Installationsmodus auf einem Terminalserver einstellen

Heute möchten wir euch zeigen, wie Ihr den Installationsmodus auf einem Terminalserver einstellen bzg. ändern könnt.

Wer Softwareinstallationen auf einem Terminalserver für alle User vornehmen möchte, der muss den Installationsmodus auf einem Terminalserver dazu aktivieren.

Installationsmodus auf einem Terminalserver einstellen

Wofür muss man den Installationsmodus verwenden?

Im Installationsmodus werden alle Benutzereinstellungen eines Setups quasi gesammelt. Und erst wenn man wieder in den Anwendungsmodus wechselt und der User die Anwendung startet, werden diese Einstellungen (.ini Dateien, Registrierungsschlüssel, usw.) in sein Profil kopiert.

Das ist zwar für die meisten modernen Programme überflüssig, aber es gibt immer wieder Software welche damit ein Problem haben.

Dazu geht Ihr wie folgt vor:

Ich müsst dazu die Eingabeaufforderung starten. (Start > Ausführen > cmd)

Zuerst überprüfen wir einmal in welchem Modus sich der Terminalserver befindet.

Befehl hierzu lautet: Change user /query

Installationsmodus auf einem Terminalserver einstellenWie Ihr sehen könnt, ist der Server im Anwendungsmodus, so dass auf dem Server normal gearbeitet werden kann.

Nun möchten wir auf dem Terminalserver eine Software installieren, oder deinstallieren. Dazu müssen wir nun in den Installations Modus wechseln.

Befehl hierzu lautet: Change user /install

Der Server ist nun bereit für Installationen bzg. die Änderung an den Software.

Nachdem Ihr die Änderungen vorgenommen habt, welchen wir wieder in den Anwendungsmodus.

Befehl hierzu lautet: Change user /execute

Jetzt ist der Server wieder im Anwendungsmodus, so dass hier wieder normal auf dem Terminal Server gearbeitet werden kann.

Windows 10 Feature Updates mit WSUS verteilen

Wir hatten in der letzten Zeit verstärk Probleme beim Verteilen der Windows 10 Feature Updates (1703) über den WSUS. Damit der WSUS (Windows Server Updates Services) diese Feature Updates richtig verteilen kann, sind doch einige Voraussetzungen zu erfüllen.

Windows 10 Feature Updates mit WSUS verteilen

Zuerst muss überprüft werden, ob das Windows Updates KB3095113 (Microsoft Update zur Aktivierung der WSUS-Unterstützung für Windows 10 Feature-Upgrades) installiert ist. Auf dem WSUS muss dazu auch im Bereich „Produkte/Klassifizierungen“ die notwendigen Windows 10 Komponenten aktiviert und die danach heruntergeladenen Updates auch für die Installation freigeben werden.

Windows 10 Feature Updates mit WSUS verteilen

Darüber hinaus gibt es noch eine Kleinigkeit was Ihr unbedingt überprüfen müsst. Diesen Fehler sucht man sonst ewig und man kommt unter umständen auch nicht gleich darauf.

Im Internetinformationsdienste (IIS)-Manager muss unbedingt der MIME Typ .ESD hinzufügen werden!

Wichtig ist, dass Ihr die Dateinamenerweiterung „.ESD“ mit dem MIME-Typ

application/octet-stream

anlegt oder dieser Eintrag zumindest vorhanden sein muss. Hat euch dieser Eintrag gefehlt und habt diesen MIME Typ nun hinzugefügt, solltet Ihr einmal den WSUS Server neu starten. Nachdem der WSUS Server neu gestartet ist, sollten die Clients sofort mit dem Download des Windows 10 Funktionsupdates beginnen.

Innerhalb kürzester Zeit haben sich die Clients dann das Feature Update heruntergeladen, wie Ihr oben erkennen könnt. Danach kann das Feature Update dann problemlos installiert werden. Somit ist das Problem nun endlich gelöst.