ESET Dynamic Threat Defense erweitert die USA um ein neues Rechenzentrum

Gilt für: ESET Dynamic Threat Defense

Anfang Juni 2019 wird ESET Threat Defense-Server – West US (Kalifornien) – mithilfe eines abgestuften Rollouts aktivieren. Diese Änderung wirkt sich auf alle ESET Dynamic Threat Defense-Benutzer aus.

ESET Dynamic Threat Defense erweitert die USA um ein neues Rechenzentrum

Bis zum 17. Juni werden alle Benutzer zu Rechenzentren weitergeleitet, die vollständig auf GeoIP basieren. Jeder Benutzer wird zu dem Rechenzentrum weitergeleitet, das seinem geografischen Standort am nächsten liegt, entweder zu dem Rechenzentrum in Europa oder den USA. Wenn das nächste Rechenzentrum nicht verfügbar ist, wird der Datenverkehr zum anderen Rechenzentrum geleitet.

In den Rechenzentren von Azure werden keine analysierten Dateien gespeichert. nur Hashes der Dateien und die Ergebnisse ihrer Analysen. Die ESET-Zentrale (in der Slowakei) führt die gesamte Analyse durch.

  • Benutzer, die die Kommunikation über den Hostnamen (r.edtd.eset.com) auf ihren Firewalls zulassen oder die Kommunikation nicht einschränken, sind keine Maßnahmen erforderlich.
  • Benutzer, die ihre Kommunikation nach einer bestimmten IP-Adresse auf eine Whitelist setzen, müssen auf ihrer Firewall die IP-Adresse 13.83.244.211 hinzufügen / auf die Whitelist setzen.
  • Die vollständige Liste der IP-Adressen für EDTD finden Sie hier.

Benutzer, die diese Änderungen nicht anwenden, können bei der Weiterleitung durch das US-Rechenzentrum auf Probleme mit der Übermittlung der Analyseergebnisse stoßen.

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Hotfix der Version 7.0.10026.0 wurde veröffentlicht

Betrifft: ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Hotfix der Version 7.0.10026.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 7. Mai 2019

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Hotfix der Version 7.0.10026.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 7.0.10026

  • Verbessert: Anti-Phishing-Optimierung
  • Behoben: 7.0.10020.0 EDTD – Bestimmte E-Mails sind beschädigt
  • Behoben: Transportagent verliert temporäre Dateien in bestimmten Szenarien
  • Behoben: Verschiedene kleine Fehler in der Dokumentation

Bekannte Probleme

Eine ausführliche und aktuelle Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme für ESET-Business-Produkte der Version 7.

Support-Ressourcen

Weitere Informationen zum Herunterladen des Produkts finden Sie auf der Download-Seite von ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server oder bei Ihrem Vertriebshändler oder der ESET-Niederlassung.

ESET File / Mail / Gateway Security für Linux / FreeBSD Version 4.5.15.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019

ESET File / Mail / Gateway Security für Linux / FreeBSD Version 4.5.15.0 wurde veröffentlicht

ESET File / Mail / Gateway Security für Linux / FreeBSD Version 4.5.15.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

  • Behoben: Übermäßiges Wachstum eventlog.dat durch irrelevante Einträge verursacht
  • Behoben: Esets_daemon verbraucht während des E-Mail-Scans manchmal 100% der CPU

Aktualisierung

Browserdaten in Microsoft Edge löschen

In diesem Artikel werden detaillierte Schritte zum Löschen der Browserdaten im Microsoft Edge-Browser für Windows 10 beschrieben.

Wenn Sie Microsoft Edge als primären Webbrowser verwenden, sollten Sie die Browserdaten für ein reibungsloses Funktionieren des Browsers verwalten. Benutzern, die Probleme mit Microsoft Edge haben, wird häufig empfohlen, die Browserdaten zu löschen und zu prüfen, ob das Problem dadurch behoben wird.

In diesem Artikel erhalten Sie detaillierte Informationen zum Löschen der Browserdaten in Microsoft Edge. Sie können die unten genannten Schritte verwenden, um Daten für Ihren Edge-Browser zu löschen.

So löschen Sie Browserdaten in Microsoft Edge

1.) Öffnen Sie Microsoft Edge, klicken Sie oben rechts auf dreifache Punkte (· · ·) oder drücken Sie Alt + X und wählen Sie Einstellungen.

2.) Wechseln Sie dann in den Bereich Datenschutz und Sicherheit.

3.) Unter Datenschutz und Sicherheit finden Sie die Überschrift Browerdaten. Klicken Sie unter “Browserdaten löschen” auf die Schaltfläche “Zu löschendes Element Auswählen”.

Browserdaten in Microsoft Edge löschen

4.) Als Nächstes können Sie den Inhaltstyp (basierend auf den von Microsoft bereitgestellten Informationen) auswählen, den Sie aus den Browerdaten löschen möchten, und klicken Sie auf Löschen.

InhaltstypAuswirkungen löschenSpeicherung
BrowserverlaufAlle Websites mit ihrer Adresse, die Sie
bisher besucht haben
Gerät, Cloud
Cookies und gespeicherte
Websitedaten
Cookies und Anmeldeinformationen,
die von Websites in Ihrem System
gespeichert werden
Gerät
Zwischengespeicherte
Daten und Dateien
Zwischengespeicherter Content Store
auf Edge für einen schnelleren Zugriff
auf Websites
Gerät
Für später gespeicherte
oder zuletzt geschlosse
Tabs
In Edge gespeicherte Tab-Informationen Gerät
DownloadverlaufListe der Dateien, die Sie heruntergeladen
haben (tatsächliche Dateien werden nicht
gelöscht, wenn Sie diese Option aktivieren)
Gerät
AutoAusfüllen-Daten
(einschließlich Formulare
und Karten)
Gespeicherte Dateneinträge in Formularen,
wenn die automatische Ausfüllung aktiviert
ist
Gerät
KennwörterKennwörter, die Sie gespeichert haben,
wenn Microsoft Edge dazu berechtigt ist
Gerät
MedienlizenzenContent-Lizenzen Gerät
WebsiteberechtigungenBerechtigungen für einzelne Websites wie
Flash, Media Autoplay, Pop-Ups usw.
Gerät
Browserdaten in Microsoft Edge löschen

Das Löschen der Browserdaten kann je nach Anzahl der zu löschenden Daten einige Sekunden bis Minuten dauern.

Sobald die Browserdaten gelöscht sind, können Sie Microsoft Edge neu starten.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Browserdaten in Microsoft Edge löschen” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Zulassen oder verhindern das Microsoft Edge Kennwörter speichert

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Microsoft Edge das Speichern von Kennwörtern mithilfe von Einstellungen oder mithilfe der Registrierungsmanipulation zugelassen oder verhindert wird.

Wenn Sie nicht jedes Mal Anmeldeinformationen für eine bestimmte Website eingeben möchten, verfügt Microsoft Edge über die Funktion “Kennwörter speichern”. Wenn diese Funktion aktiviert ist, kann sich Edge Ihre Passwörter merken und ermöglicht es Ihnen, sich direkt beim Besuch der Website anzumelden.

Wenn Sie sich also fragen, wie Sie Microsoft Edge das Speichern von Kennwörtern gestatten, können Sie die unten genannten Methoden verwenden und diese Einstellung konfigurieren.

So können Sie zulassen oder verhindern das Microsoft Edge Kennwörter speichert

Methode 1 – Über Microsoft Edge-Einstellungen

1.) Öffnen Sie Microsoft Edge, klicken Sie oben rechts auf dreifache Punkte (· · ·) und wählen Sie Einstellungen.

2.) Wechseln Sie dann in den Abschnitt Passwörter & Autofill.

3.) Unter Passwörter und automatisches Ausfüllen finden Sie die Überschrift Password. Aktivieren Sie die Option zum Speichern von Kennwörtern auf Ein, wodurch Microsoft Edge nach dem Speichern von Kennwörtern fragen kann. Wenn Sie diese Option deaktivieren, werden Sie von Microsoft Edge nicht aufgefordert, Kennwörter zu speichern.

Zulassen oder verhindern das Microsoft Edge Kennwörter speichert

Diese Einstellung wird sofort gespeichert. Sie können jede Website besuchen, für die Sie sich anmelden und ein Kennwort eingeben müssen. Wenn Sie Edge das Speichern des Kennworts erlaubt haben, wird eine Aufforderung wie in der Abbildung unten angezeigt, um das Speichern der Anmeldeinformationen zu bestätigen.

Zulassen oder verhindern das Microsoft Edge Kennwörter speichert

Sie können die Einstellung für das Speichern von Kennwörtern auch über die Registrierungsmanipulation ändern, wie unter Methode 2 beschrieben.

Methode 2 – Über die Registrierung

Haftungsausschluss für die Registrierung: Die weiteren Schritte umfassen die Manipulation der Registrierung. Fehler beim Bearbeiten der Registrierung können sich negativ auf Ihr System auswirken. Seien Sie daher beim Bearbeiten der Registrierungseinträge vorsichtig und erstellen Sie zunächst einen Systemwiederherstellungspunkt.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld Ausführen, um den Registrierungseditor zu öffnen (wenn Sie mit dem Registrierungseditor nicht vertraut sind, klicken Sie hier). OK klicken.

Registry Ausführen

2.) Navigieren Sie im linken Fenster des Registrierungs-Editor-Fensters zum folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AppContainer\Storage\microsoft.microsoftedge_8wekyb3d8bbwe\MicrosoftEdge\Main
Zulassen oder verhindern das Microsoft Edge Kennwörter speichert

3.) Suchen Sie im rechten Bereich des Hauptregistrierungsschlüssels nach der Registrierungszeichenfolge (REG_SZ) mit dem Namen FormSuggest Passwords. Doppelklicken Sie auf diese Registrierungszeichenfolge, und ändern Sie die Wertdaten:

Zulassen oder verhindern das Microsoft Edge Kennwörter speichert

4.) Setzen Sie die Wertdaten auf yes, um Microsoft Edge das Speichern von Kennwörtern zu gestatten, oder legen Sie die Wertdaten auf no fest, um die Funktion zum Speichern von Kennwörtern zu deaktivieren. OK klicken. Schließen Sie den Registrierungseditor, und führen Sie einen Neustart durch, um die Änderungen wirksam zu machen.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Zulassen oder verhindern das Microsoft Edge Kennwörter speichert” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Aktivieren / Deaktivieren von Website- und Suchvorschlägen in Microsoft Edge

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Webseiten- und Suchvorschläge im Microsoft Edge-Browser von Windows 10 auf Ihrem System aktivieren oder deaktivieren können.

In Microsoft Edge sind Webseiten- und Suchvorschläge standardmäßig aktiviert. Das bedeutet, wenn Sie in die Adressleiste eingeben, werden die entsprechende Site und die Suche automatisch angezeigt. Dadurch wird Ihre Arbeitserfahrung mit Microsoft Edge verbessert. In der Abbildung unten sehen Sie die Vorschläge, die beim Eingeben in die Adressleiste angezeigt werden.

Aktivieren / Deaktivieren von Website- und Suchvorschlägen in Microsoft Edge

Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie diese Site- und Suchvorschläge je nach Anforderung aktivieren oder deaktivieren können. Also hier ist die Anleitung:

Aktivieren / Deaktivieren von Website- und Suchvorschlägen in Microsoft Edge

Methode 1 – Über Microsoft Edge-Einstellungen

1.) Öffnen Sie Microsoft Edge, klicken Sie oben rechts auf dreifache Punkte (· · ·) und wählen Sie Einstellungen.

2.) Wechseln Sie dann in den Bereich Datenschutz & Sicherheit.

3.) Aktivieren oder deaktivieren Sie unter Datenschutz und Sicherheit die Option “Such- und Websitevorschläge während der Eingabe anzeigen”, um die Website- bzw. Suchvorschläge in Microsoft Edge zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

Aktivieren / Deaktivieren von Website- und Suchvorschlägen in Microsoft Edge

Die hier ausgewählten Einstellungen werden gespeichert und sofort übernommen. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie Edge neu starten, um die Änderungen wirksam zu machen.

Sie können Website- und Suchvorschläge auch durch Registrierungsmanipulation deaktivieren, wie in Methode 2 unten beschrieben.

Methode 2 – Über die Registrierung

Haftungsausschluss für die Registrierung: Die weiteren Schritte umfassen die Manipulation der Registrierung. Fehler beim Bearbeiten der Registrierung können sich negativ auf Ihr System auswirken. Seien Sie daher beim Bearbeiten der Registrierungseinträge vorsichtig und erstellen Sie zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt.

1.) Drücken Sie die Windows-Taste + R, und setzen Sie regedit in das Dialogfeld Ausführen, um den Registrierungseditor zu öffnen (wenn Sie nicht mit dem Registrierungseditor vertraut sind, klicken Sie hier). OK klicken.

Aktivieren / Deaktivieren von Website- und Suchvorschlägen in Microsoft Edge

2.) Navigieren Sie im linken Fenster des Registrierungs-Editor-Fensters zum folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AppContainer\Storage\microsoft.microsoftedge_8wekyb3d8bbwe\MicrosoftEdge\Main
Aktivieren / Deaktivieren von Website- und Suchvorschlägen in Microsoft Edge

3.) Suchen Sie im rechten Bereich des Registrierungsschlüssels Main nach dem Registrierungs-DWORD (REG_DWORD) mit dem Namen ShowSearchSuggestionsGlobal. Doppelklicken Sie auf dieses Registrierungs-DWORD, um seine Wertdaten zu ändern:

Aktivieren / Deaktivieren von Website- und Suchvorschlägen in Microsoft Edge

4.) Setzen Sie die Wertdaten auf 0, um Website- und Suchvorschläge zu deaktivieren, oder auf 1, um Website- und Suchvorschläge zu aktivieren. Klicken Sie auf OK, nachdem Sie Ihre Wahl eingegeben haben. Schließen Sie den Registrierungseditor, und führen Sie einen Neustart durch, um die Änderungen wirksam zu machen.

Gruppenrichtlinieneinstellung: Wenn Sie Website- und Suchvorschläge für den Microsoft Edge-Browser auf mehreren Computern in Ihrer Organisation / Ihrem Arbeitsplatz aktivieren / deaktivieren möchten, können Sie die entsprechenden GPO-Einstellungen bereitstellen. Legen Sie Suchvorschläge für die Konfiguration der Adressleiste unter Computerkonfiguration> Administrative Vorlagen> Windows-Komponenten> Microsoft Edge auf Aktiviert / Deaktiviert fest.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Aktivieren / Deaktivieren von Website- und Suchvorschlägen in Microsoft Edge” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

In diesem Registrierungsworkshop erfahren Sie, wie Sie Windows Defender SmartScreen im Microsoft Edge-Browser unter Windows 10 aktivieren / deaktivieren.

Wenn Sie auf vielen Websites mit Microsoft Edge surfen, muss Windows Defender SmartScreen aktiviert sein. Diese Funktion ist in Microsoft Edge integriert und hilft Ihnen, sich vor Betrug und Phishing-Websites mit Betrug usw. zu schützen.

Sie können die Windows Defender SmartScreen-Funktion mit den unten genannten Methoden aktivieren oder deaktivieren.

Aktivieren / Deaktivieren von Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

Methode 1 – Über Microsoft Edge-Einstellungen

1.) Öffnen Sie Microsoft Edge, klicken Sie oben rechts auf dreifache Punkte (· · ·) und wählen Sie Einstellungen.

2.) Wechseln Sie dann in den Bereich Datenschutz & Sicherheit.

Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

3.) Aktivieren Sie unter Sicherheit die Option unter Windows Defender SmartScreen, um die Smart-Screen-Funktion für Microsoft Edge zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Ihre Einstellungen werden gespeichert und sofort übernommen.

Sie können Microsoft Edge schließen und zu Desktop zurückkehren, wenn Sie möchten.

Methode 2 – Über die Registrierung

Haftungsausschluss für die Registrierung: Die weiteren Schritte umfassen die Manipulation der Registrierung. Fehler beim Bearbeiten der Registrierung können sich negativ auf Ihr System auswirken. Seien Sie also vorsichtig beim Bearbeiten von Registrierungseinträgen und erstellen Sie zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt.

1.) Drücken Sie die Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld Ausführen, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

2.) Navigieren Sie im linken Fenster des Registrierungs-Editor-Fensters zum folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AppContainer\Storage\microsoft.microsoftedge_8wekyb3d8bbwe\MicrosoftEdge\PhishingFilter
Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

3.) Suchen Sie im rechten Bereich des PhisingFilter-Registrierungsschlüssels nach dem Registrierungs-DWORD (REG_DWORD) mit dem Namen EnabledV9. Doppelklicken Sie auf dieses Registrierungs-DWORD, um seine Wertdaten zu ändern:

Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

4.) Sie können Wertdaten auf 1 setzen, wenn Sie Windows Defender SmartScreen aktiviert lassen möchten. Sie können auch die Wertdaten auf 0 setzen, wenn Sie Windows Defender SmartScreen für Microsoft Edge deaktivieren möchten. OK klicken.

Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie den Rechner neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Gruppenrichtlinieneinstellung: Wenn Sie Windows Defender SmartScreen für Microsoft Edge auf mehreren Computern in Ihrer Organisation / Ihrem Arbeitsplatz aktivieren / deaktivieren möchten, können Sie die entsprechenden GPO-Einstellungen bereitstellen. Legen Sie Richtlinieneinstellungen für Windows Defender SmartScreen konfigurieren unter Computerkonfiguration> Administrative Vorlagen> Windows-Komponenten> Windows Defender SmartScreen> Microsoft Edge auf Aktiviert / Deaktiviert fest.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

ESET Mail Security für IBM Domino Version 7.0.14013.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 19. März 2019

ESET Mail Security für IBM Domino Version 7.0.14013.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 7.0.14013.0

  • Behoben: Anti-Phishing-Schutz funktioniert nicht im “On-Demand Datenbankschutz”
  • Behoben: Der falsche Anwendungsstatus wird angezeigt, wenn der Reinigungsmodus für den Datenbankschutz geändert wird
  • Behoben: Die falsche Aktion “temporär abgelehnt” wird in SMTP Schutzprotokollen angezeigt, wenn der SPF-Fehler stark ausfällt
  • Behoben: IMAP stürzt beim Bereinigen infizierter E-Mails ab
  • Behoben: Verschiedene kleinere Fehler

Bekannte Probleme

Eine ausführliche und aktuelle Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme für ESET-Business-Produkte der Version 7.

Support-Ressourcen

Weitere Informationen zum Herunterladen des Produkts finden Sie auf der Download-Seite von ESET Mail Security für IBM Lotus Domino oder bei Ihrem Händleroder der ESET-Niederlassung.

Aktivieren / Deaktivieren der Seitenvorhersage in Microsoft Edge

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Seitenvorhersage in Microsoft Edge für Windows 10 aktivieren oder deaktivieren. Die Seitenvorhersagefunktion verbessert das Surferlebnis.

Microsoft Edge ist der moderne Browser, der Ihnen in Windows 10 zur Verfügung steht. Microsoft hat den Browser in verschiedenen bisher veröffentlichten Versionen von Windows 10 kontinuierlich verbessert.

In Microsoft Edge hilft Ihnen die Seitenvorhersagefunktion, Ihr Browsererlebnis zu verbessern. Wie der Name vermuten lässt, ist die Funktion berechtigt, die Seiten vorherzusagen, die Sie wahrscheinlich laden werden. Diese Vorhersage ist ein Ergebnis Ihrer Surfgewohnheiten, intelligenterer Technologien, mit denen die Seitennavigation automatisch erkannt werden kann. Dies führt also insgesamt zu einer schnelleren Navigation.

So können Sie die Seitenvorhersagefunktion in Ihrem Microsoft Edge-Browser verwalten.

Aktivieren / Deaktivieren der Seitenvorhersage in Microsoft Edge

Methode 1 – Über Microsoft Edge-Einstellungen

1.) Öffnen Sie Microsoft Edge, klicken Sie oben rechts auf dreifache Punkte (· · ·) und wählen Sie Einstellungen.

2.) Wechseln Sie dann in den Bereich Datenschutz & Sicherheit.

3.) Unter Datenschutz und Sicherheit finden Sie die Überschrift “Seitenvoraussage verwenden”. Schalten Sie die Option auf Ein, um diese Funktion zu aktivieren. Die Funktion ist jedoch standardmäßig aktiviert. Um die Funktion zu deaktivieren, schalten Sie einfach die Option auf Aus.

Aktivieren / Deaktivieren der Seitenvorhersage in Microsoft Edge

Diese Einstellung wird sofort übernommen.

Sie können dieselbe Einstellung auch mithilfe der Registrierung konfigurieren, wie unten beschrieben.

Methode 2 – Über die Registrierung

Haftungsausschluss für die Registrierung: Die weiteren Schritte umfassen die Manipulation der Registrierung. Fehler beim Bearbeiten der Registrierung können sich negativ auf Ihr System auswirken. Seien Sie daher beim Bearbeiten der Registrierungseinträge vorsichtig und erstellen Sie zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld Ausführen, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

Aktivieren / Deaktivieren der Seitenvorhersage in Microsoft Edge

2.) Navigieren Sie im linken Fenster des Registrierungs-Editor-Fensters zum folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AppContainer\Storage\microsoft.microsoftedge_8wekyb3d8bbwe\MicrosoftEdge\FlipAhead
Aktivieren / Deaktivieren der Seitenvorhersage in Microsoft Edge

3.) Suchen Sie im rechten Bereich des FlipAhead-Registrierungsschlüssels nach dem Registrierungs-DWORD (REG_DWORD) mit dem Namen FPEnabled. Doppelklicken Sie auf dieses Registrierungs-DWORD, um seine Wertdaten zu ändern:

Aktivieren / Deaktivieren der Seitenvorhersage in Microsoft Edge

4.) Setzen Sie die Wertdaten auf 1, um die Seitenvorhersagefunktion zu aktivieren. Um die Funktion zu deaktivieren, setzen Sie Value data auf 0. Klicken Sie auf OK, schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie den Computer neu.

So können Sie die Seitenvorhersagefunktion in Microsoft Edge konfigurieren.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Aktivieren / Deaktivieren der Seitenvorhersage in Microsoft Edge” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

Wenn Sie Elemente für den Scan ausschließen möchten, können Sie die Windows-Sicherheitsanwendung für diese Elemente ausschließen. Erfahren Sie in dieser Anleitung mehr darüber.

Windows-Sicherheit (früher: Windows Defender Security Center oder Windows Defender) ist in Windows 10 für den grundlegenden Sicherheitsschutz verfügbar. Die App wurde als hervorragende Lösung entwickelt, um Ihren Computer vor Sicherheitsbedrohungen zu schützen. Dadurch werden keine Software- / Antivirenprogramme von Drittanbietern für Ihr Windows 10 benötigt, dennoch empfehle ich hier an dieser Stelle eine professionelle Antivirensoftware wie z.B. unseren automatisierten Virenschutz.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einige Dateien, Ordner, Prozesse oder Dateitypen für Sie 100% sicher sind, fügen Sie sie der Ausschlussliste der Windows-Sicherheitsanwendung hinzu. Hier wird ein Ausschluss als Überspringen des Scans für das ausgeschlossene Objekt bezeichnet. In einfachen Worten: Wenn Sie ein Element zur Windows-Sicherheitsausschlussliste hinzufügen, wird es nicht gescannt, wenn Sie die Option Schnell, Vollständig oder Benutzerdefiniert ausführen. Auf diese Weise können Sie die beim Scannen Ihres Systems verstrichene Zeit reduzieren.

So können Sie der Windows-Sicherheitsanwendung einen Ausschluss hinzufügen.

So fügen Sie einen Ausschluss für die Windows-Sicherheit in Windows 10 hinzu

1.) Öffnen Sie die Windows-Sicherheits-App und klicken Sie auf den Link Viren- und Bedrohungsschutz. In diesem Artikel erfahren Sie, ob Sie den Abschnitt Viren- und Bedrohungsschutz nicht öffnen / konfigurieren können, da der Viren- und Bedrohungsschutz von Ihrer Organisation / Ihrem Administrator verwaltet wird.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

2.) Klicken Sie anschließend im Abschnitt “Viren- und Bedrohungsschutz” auf den Link “Einstellungen verwalten”.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

3.) Klicken Sie dann im nächsten Bildschirm unter Ausschlüsse auf den Link “Ausschlüsse hinzufügen oder entfernen”.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

4.) Klicken Sie jetzt in Ausschlüsse auf “Ausschluss hinzufügen”. Sie können dann die Art des Ausschlusses zwischen Datei, Ordner, Dateityp / Format und Prozess auswählen. In diesem Beispiel haben wir uns hier für die Option Ordner entschieden.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

5.) Im Browser können Sie dann den Ordner auswählen, für den Sie sich im vorherigen Schritt entschieden haben. Wir haben den Ordner ausgewählt, der ausgeschlossen werden soll, und auf “Ordner auswählen” geklickt.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

6.) Sie erhalten möglicherweise eine UAC-Berechtigungsdialogfeld. Sie können also Ihre Anmeldeinformationen eingeben (nur wenn Sie kein Administrator sind) und wählen Sie Ja, um fortzufahren.

7.) Zum Schluss können Sie bestätigen, dass der Ausschluss erfolgreich hinzugefügt wurde.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

Wenn Sie diesen Ausschluss später löschen möchten, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Entfernen.

Auf diese Weise können Sie der Windows-Sicherheit Ausnahmen hinzufügen oder entfernen.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.