Outlook im Web (Opt-in) – Freigeben der Verfügbarkeit beim Verfassen von E-Mails

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Das neue Outlook im Web, das derzeit aktiviert wird, unterstützt die Funktion zum Freigeben von Freigaben nicht.

Outlook im Web (Opt-in) - Freigeben der Verfügbarkeit beim Verfassen von E-Mails

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Benutzer, die sich für das neue Outlook im Web anmelden, können die Freigabeverfügbarkeitsfunktion nicht verwenden.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wenn Benutzer die Funktion zur Verfügbarkeit von Freigaben weiterhin verwenden möchten, weisen Sie sie an, sich nicht für das neue Outlook im Web zu entscheiden. Wenn sie sich bereits für das neue Outlook im Web angemeldet haben, können sie sich über den Umschalter abmelden und die Funktion “Verfügbarkeit freigeben” uneingeschränkt nutzen.

Wir würden auch die folgenden Optionen vorschlagen, um die Verfügbarkeit gemeinsam zu nutzen:

  1. Verwenden Sie die mobile Outlook-App, um die Verfügbarkeit zu senden
  2. Verwenden Sie das FindTime-Add-In, um die Verfügbarkeit gemeinsam zu nutzen

Wir werden in Zukunft zusätzliche Kommunikation rund um den Übergang zum neuen Outlook im Web senden.

Klicken Sie auf Weitere Informationen, um weitere Informationen zum Freigeben der Verfügbarkeit in Outlook Mobile zu erhalten

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Aktualisierter Versionsplan für Sharable-Links in Word und Outlook für Windows und Mobile

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Kürzlich haben wir über MC175805 Updates für Office 365-Apps angekündigt, um sicherzustellen, dass die Dokumentfreigabe durch Einfügen von Links in Word, Outlook für Windows und Outlook für iOS die auf Organisationsebene für OneDrive und SharePoint festgelegte Berechtigung verwendet.

Aktualisierter Versionsplan für Sharable-Links in Word und Outlook für Windows und Mobile

Wir haben eine Rückmeldung erhalten, dass unser Plan, wenn die Organisation die Standardberechtigung auf “Direkt: Bestimmte Personen” setzt, nicht den Erwartungen und Bedürfnissen einiger Kunden entspricht. Daher aktualisieren wir unsere Veröffentlichungspläne.

Diese Verbesserung bezieht sich auf die Microsoft 365-Roadmap-IDs 33156 und 33870

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Im April setzen die Berechtigungen für die Links in Outlook für Windows und iOS und Microsoft Word standardmäßig auf die Freigabeeinstellungen der Organisation im OneDrive Admin Center, entweder “Gemeinsam nutzbar: Jeder mit dem Link” oder “Intern: Nur Personen in Ihrer Organisation mit Verknüpfung”. Wenn Ihre Organisation die Freigabe auf “Direkt: Bestimmte Personen” festgelegt hat, werden keine Änderungen an der aktuellen Erfahrung vorgenommen. Nur diejenigen, die bereits Zugriff auf das Dokument haben, können darauf zugreifen.

Weitere Informationen zum Festlegen von Berechtigungen auf Organisationsebene in OneDrive und SharePoint finden Sie unter Zusätzliche Informationen.

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, in Outlook für Windows oder in ein Word-Dokument einen Link einzufügen, wird ein neues Dialogfeld angezeigt, das angibt, dass ein gemeinsam nutzbarer Link abgerufen wird.

Für Cloud-Anhänge ändern sich nichts.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts vorbereiten, um sich auf diese Änderung vorzubereiten. Sie können jedoch die Einstellung für die externe Freigabe in den OneDrive-Admin-Einstellungen überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit Ihren Unternehmensrichtlinien übereinstimmt.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Voicemail ist jetzt für alle VoIP-Benutzer in Microsoft Teams verfügbar

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir jetzt Voicemail-Funktionen für alle VoIP-aktivierten Benutzer in Microsoft Teams bereitstellen. VoIP-Benutzer können jetzt Voicemails auf den Desktop- und Web-Clients der Teams empfangen und hören. Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert und zum Deaktivieren ist eine Administratoraktion erforderlich.

Voicemail ist jetzt für alle VoIP-Benutzer in Microsoft Teams verfügbar

Wenn die Transkription für Ihren Mandanten über die Voicemail-Richtlinie aktiviert ist, können Ihre Benutzer auch Voicemail-Transkriptionen in ihren Desktop-Clients, Web-Clients und in Outlook-Clients anzeigen.

Diese Nachricht ist mit Microsoft 365 Roadmap ID: 33579 verknüpft.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Nach dieser Änderung sehen VoIP-Benutzer, die keine Voicemail-Funktion deaktiviert haben, die Registerkarte Voicemail in ihrer Anruf-App in der App-Leiste. Desktop- und Web-Clients zeigen bereits die Voicemail-Registerkarte in der Anruf-App für Cloud Voice-Benutzer.

Voicemail-Funktionen sind nicht für Benutzer verfügbar, die zuvor mit deaktivierter Voicemail konfiguriert wurden.
Die Transkription steht auch Benutzern und Mietern, für die die Transkription deaktiviert ist, nicht zur Verfügung. Sie können die Transkription und die Voicemail aktivieren. Diese Funktion steht Ihren Benutzern zur Verfügung.

Diese Änderung wird für Ihre Organisation Ende April 2019 stattfinden.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Voicemail kann über die Einstellung AllowVoicemail in TeamsCallingPolicy aktiviert / deaktiviert werden. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Benutzer über die entsprechenden Einstellungen verfügen, um sicherzustellen, dass sie für die gewünschte Voicemail-Erfahrung Ihres Unternehmens konfiguriert sind. Wenn Sie die Voicemail für Ihre Benutzer zwischen jetzt und Ende April deaktivieren, werden Ihre Einstellungen berücksichtigt, sobald die Funktion verfügbar ist.

Referenzmaterialien finden Sie in den folgenden Themen:

https: //docs.microsoft.com/powershell/module/skype/Set-CsOnlineVoicemailPolicy? view = skype-ps
https: //docs.microsoft.com/powershell/module/skype/set-csteamscallingpolicy? view = skype-ps
https: //support.office.com/article/check-your-voicemail-in-teams-f8d568ce-7329-4fe2-a6a2-325ec2e2b419

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Neues Feature: Konfigurationsrichtlinien für mobile Outlook-Apps

Wir bieten Unterstützung für zusätzliche App-Konfigurationseinstellungsfunktionen in Outlook für iOS und Android im Lockstep mit der Verfügbarkeit einer erweiterten Konfigurationsrichtlinien-Portalseite in Microsoft Intune.

Neues Feature: Konfigurationsrichtlinien für mobile Outlook-Apps

Diese Nachricht ist Microsoft 365 Roadmap IDs zugeordnet: 42512 und 42521.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Bei registrierten Geräten können Sie die allgemeinen App-Konfigurationseinstellungen für Outlook Mobile verwalten, die über eine Ein / Aus-Option verfügen, z. B. das Speichern von Kontakten, das Blockieren externer Bilder, einen biometrischen Zugriff (nur iOS), den fokussierten Eingang und den externen Empfänger E-Mail-Infos

Diese Einstellungen können jetzt über eine App-Konfigurationsrichtlinie in Intune oder über Ihre vorhandene MDM-Lösung verwaltet werden.

Unabhängig davon, ob Sie eine neue Gruppe von Benutzern bereitstellen oder die Unterstützung vorhandener Benutzer vereinfachen möchten, können Sie die App-Konfigurationseinstellungen in Outlook Mobile mit Microsoft Intune oder Ihrer vorhandenen MDM-Lösung verwalten. Sicherheitsrelevante Einstellungen mit Ein / Aus-Optionen können von Administratoren verwaltet und so konfiguriert werden, dass Benutzer sie nicht ändern können. Andere Einstellungen wie der fokussierte Posteingang können weiterhin vom Benutzer angepasst werden. Das Konfigurieren dieser Optionen kann Outlook Mobile auf Ihren verwalteten Geräten konsistent machen und zur Sicherung Ihrer Unternehmensdaten beitragen. Dies kann auch dazu beitragen, die Anrufe an Ihr Helpdesk zu reduzieren und den Support für diese Benutzer zu vereinfachen.

Wir führen diese Funktionen heute ein (Outlook für iOS ist bereits im Appstore) und wir erwarten, dass die Einführung von Outlook für Android bis zum 28. März 2019 vollständig abgeschlossen sein wird.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts tun, um sich auf diese Änderung vorzubereiten. Weitere Informationen zum Bereitstellen von App-Konfigurationseinstellungen und zum Sichern von Outlook Mobile im Unternehmen finden Sie in der Tech Community oder klicken Sie unten auf Zusätzliche Informationen.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Zusätzliche Informationen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Gemeinsam nutzbare Links in Word und Outlook für Windows und Mobile

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet

Wir aktualisieren Updates für wichtige Office 365-Apps, um sicherzustellen, dass die Dokumentfreigabe durch das Einfügen von Links in Word, Outlook für Windows und Outlook für iOS die auf Organisationsebene für OneDrive und SharePoint festgelegte Berechtigung verwendet. Diese Änderung stimmt mit der erwarteten Berechtigungsstufe für E-Mail-Empfänger und Kooperationspartner überein, wenn gemeinsam benutzbare Links in Outlook-Nachrichten und Word eingefügt werden.

Gemeinsam nutzbare Links in Word und Outlook für Windows und Mobile

Diese Verbesserung bezieht sich auf die Microsoft 365-Roadmap-IDs 33156 und 33870.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Monatlich Channel-Abonnenten von Outlook für Windows und Word werden im April ein neues Dialogfeld angezeigt, wenn sie sich dafür entscheiden, einen Link in eine E-Mail oder ein Word-Dokument einzufügen, das ihnen mitteilt, dass ein gemeinsam nutzbarer Link abgerufen wird.

Beim Einfügen eines Links für ein freigegebenes Dokument in E-Mail (einschließlich Outlook für iOS) und Word wird weiterhin klarer, umsetzbarer Text angezeigt, der den Dateinamen widerspiegelt, wie er in OneDrive und SharePoint vorhanden ist.

Die Berechtigungen für die Links in E-Mail und Word beziehen sich standardmäßig auf die Freigabeeinstellungen der Organisation im OneDrive Admin Center, entweder “Gemeinsam nutzbar: Alle Personen mit dem Link” oder “Intern: Nur Personen in Ihrem Unternehmen mit dem Link”. Die Einstellung “Direkt: Bestimmte Personen” wird noch nicht unterstützt, und die Berechtigung verwendet standardmäßig den zulässigen Link, sofern verfügbar. Mit dieser Änderung funktionieren Links jetzt fast immer für Ihre E-Mail-Empfänger. Weitere Informationen zum Festlegen von Berechtigungen auf Organisationsebene in OneDrive und SharePoint finden Sie unter Zusätzliche Informationen.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Um sich auf diese Änderung vorzubereiten, müssen Sie nichts tun. Sie können jedoch die Einstellung für die externe Freigabe in den OneDrive-Admin-Einstellungen überprüfen, um sicherzustellen, dass sie den Unternehmensrichtlinien entspricht.

Weitere Informationen zum Verwalten der Freigabe in OneDrive und SharePoint finden Sie in den zusätzlichen Informationen.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Umzug von E-Mail-Servern: spürbare Entlastung durch Archivierung

Früher oder später steht bei fast jedem Unternehmen einmal die Migration des E-Mail-Servers an – entweder aufgrund eines Server- oder aber wegen eines Providerwechsels. Häufig werden die elektronischen Nachrichten dabei durch den Systemadministrator vollständig vom alten an den neuen Speicherort transferiert. Der Nachteil einer solchen Vorgehensweise: Alte Datensätze werden ebenfalls verschoben und belasten umgehend das neu eingerichtete System. Um dieses Problem zu umgehen, empfiehlt sich der Einsatz einer E-Mail-Archivierungslösung – einerseits um den Server zu entlasten, andererseits um die Produktivität beim Benutzer zu steigern.

Umzug von E-Mail-Servern: spürbare Entlastung durch Archivierung

Bahnt sich nun ein E-Mail-Serverwechsel an, entstehen enorme Vorteile durch die Nutzung einer solchen Lösung: Der neue Server wird nicht mit der hohen Menge an alten E-Mails belastet, was ansonsten auf lange Sicht zu Performance-Einbußen führt. Zudem lassen sich Nachrichten, die nicht mehr vorgehalten werden müssen, mit Hilfe der individuell einstellbaren Aufbewahrungsrichtlinien automatisiert löschen. Diese Richtlinien helfen zukünftig auch dabei, löschungspflichtige Nachrichten rechtzeitig zu entfernen. Das ermöglicht besonders eine DSGVO-konforme Sicherung problemlos.

Hohe Benutzerfreundlichkeit und Outlook-Integration

Für den Nutzer verändert sich die E-Mail-Bearbeitung aufgrund des E-Mail-Archivs nicht. Durch die Integration via Add-ins lassen sich auch archivierte E-Mails problemlos über die gewohnte Oberfläche von Microsoft Outlook abrufen. Hinzu kommt sogar eine spürbare Produktivitätssteigerung: Die Suche nach E-Mails und Dateianhängen wird deutlich beschleunigt und auch ältere Nachrichten lassen sich leichter wiederfinden.

60.000 Kunden vertrauen auf die E-Mail-Archivierungslösung MailStore

Mit MailStore haben wir die führende E-Mail-Archivierungslösungen weltweit in unserem Portfolio. Die Software  “made in Germany” ermöglicht eine rechtssichere sowie DSGVO-zertifizierte Aufbewahrung geschäftlicher E-Mails und stellt damit einen wichtigen sowie notwendigen Grundpfeiler für Ihre Kommunikation dar. Zudem lässt sich MailStore problemlos bei einem Mailserver-Umzug einsetzen und entlastet somit den Server.

Natürlich beantworten wir auch gerne Ihre Fragen oder stellen Ihnen eine kostenlose Testversion zur Verfügung. Sie erreichen uns ganz einfach telefonisch unter +49 (0)7331 946 12 49 oder per Mail.

Outlook Mobile unterstützt Teams Meetings – aktualisierte Rollout-Pläne

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet

Wir haben kürzlich angekündigt, dass wir native Unterstützung für das Erstellen und Beitreten von Microsoft-Teams in Outlook für iOS und Android (MC173895) bereitstellen werden. Die Organisationen des GCC High und des Department of Defence haben die ursprüngliche Ankündigung nicht erhalten. Aufgrund Ihres Feedbacks bieten wir mehr Klarheit, zusätzliche Flexibilität bei der Umsetzung der Pläne und erweitern das Publikum.

Outlook Mobile unterstützt Teams Meetings - aktualisierte Rollout-Pläne

Diese Verbesserung bezieht sich auf Microsoft 365 Roadmap ID 32955 und 32956

Bei der Einführung von Teams in Outlook Mobile werden die Pläne Ihres Unternehmens für ein Upgrade auf Teams berücksichtigt. Die Erfahrung in Outlook Mobile hängt davon ab, wie Sie den Koexistenzmodus zwischen Teams und Skype for Business im Microsoft Teams-Verwaltungscenter oder in PowerShell (Grant-CsTeamsUpgradePolicy), auf Mandantenebene und / oder für den Benutzer festgelegt haben.

Wir werden diese Änderungen Anfang April 2019 einführen und werden Kunden von Office 365 Monthly Channel weltweit sowie Kunden der US Government Community Cloud (GCC), darunter GCC High und Department of Defense, unterstützen.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Die Erfahrung für Teams Meetings in Outlook Mobile hängt davon ab, wie Sie die Teams der Organisation oder einzelner Benutzer und den Skype-Koexistenzmodus basierend auf den folgenden Einstellungen festlegen:

Koexistenzmodus in Teams Admin CenterMeetings-Lösung in Outlook Mobile
Nur für TeamsTeams
Skype for Business mit Teams und Meetings *Teams
Skype für die Zusammenarbeit mit Teams * Skype for Business
Skype for Business Only Skype for Business
Islands Skype for Business

Die Erfahrung in Outlook Mobile basiert auf dieser Einstellung für den Koexistenzmodus auf Ebene der Mieter und Benutzer. Falls vorhanden, hat die Einstellung auf Benutzerebene Vorrang vor der Einstellung auf Mandantenebene. Wenn der Koexistenzmodus eines Benutzers beispielsweise “Teams Only” oder “Skype for Business mit Teams, Zusammenarbeit und Meetings” ist, können Benutzer bei der Erstellung von Outlook Mobile Team-Meetings anstelle von Skype for Business hinzufügen Veranstaltungen.

Wenn der Koexistenzmodus eines Benutzers “Skype for Business”, “Skype for Business mit Teams” oder “Islands” lautet, ändert sich ebenfalls nichts. Sie haben weiterhin die Möglichkeit, Skype for Business-Meetings in Outlook Mobile hinzuzufügen.

Für Kunden, die auch die Microsoft Sync-Technologie für Outlook Mobile (MC165218) verwenden, führen wir außerdem eine neue Schaltfläche Team Join in Kalenderereignissen ein. Dies macht es einfach, an einem Team-Meeting teilzunehmen, und steht für alle Koexistenzmodi zur Verfügung, da Benutzer zu Team-Meetings eingeladen werden können, selbst wenn sie nicht selbst Team-Meetings erstellen können. Kunden, die die mobile Outlook-Synchronisierungstechnologie von Outlook noch nicht verwenden, können weiterhin Teams Meetings mit dem in der Meetingbeschreibung enthaltenen Weblink beitreten.

Beachten Sie, dass das Hinzufügen der Schaltfläche “Teams beitreten” nicht die Schaltfläche “Skype Join” ersetzt. Die Schaltfläche “Skype-Beitritt” wird weiterhin für Skype-Meetings und die Schaltfläche “Teams beitreten” für Team-Meetings angeboten.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Es gibt nichts, was Sie tun müssen, um sich auf diese Änderung vorzubereiten. Möglicherweise möchten Sie jedoch die Einstellungen Ihrer Organisation für die Koexistenz von Teams bis zum 1. April 2019 überprüfen, um sicherzustellen, dass sie Ihren organisatorischen Anforderungen entspricht, wenn wir diese Änderungen durchführen oder wenn Sie möchten Festlegen von Einstellungen für bestimmte Benutzergruppen in Ihrer Organisation.

Informationen zum Festlegen des Koexistenzmodus für Ihre Organisation finden Sie unter Zusätzliche Informationen. Weitere Informationen zum Festlegen von Berechtigungen auf Benutzerebene finden Sie hier: Verwalten des Benutzerzugriffs auf Microsoft Teams

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Outlook Mobile unterstützt Teams Meetings

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet

Outlook Mobile unterstützt Teams Meetings

Wie bereits bei Microsoft Ignite angekündigt, werden wir Ende März eine systemeigene Unterstützung für das Erstellen und Beitreten von Microsoft-Teams in Outlook für iOS und Android bereitstellen.

Diese Verbesserung bezieht sich auf Microsoft 365 Roadmap ID 32955 und 32956

Team-Meetings können für alle Outlook Mobile-Kunden erstellt werden. Für Kunden, die mithilfe der Microsoft-Synchronisierungstechnologie, wie in Message Center Post MC165218 kommuniziert, auf die aktualisierte Architektur umgestellt haben, wird die Teilnahme an einem Team-Meeting durch die Einführung einer neuen Join-Schaltfläche in Kalenderereignissen einfacher und schneller.

Dies hat keine Auswirkungen auf Office 365-Abonnements in GCC.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wenn in Ihrer Organisation nur Teams aktiviert wurde, sehen Ihre Benutzer die Option zum Hinzufügen von Teams, wenn Sie Kalenderereignisse in Outlook Mobile erstellen oder bearbeiten. Wenn Ihre Organisation sowohl für Skype for Business als auch für Teams aktiviert ist, ersetzt die Option zum Erstellen von Teambesprechungen die Option zum Erstellen von Skype-Besprechungen für Ihre Benutzer in Outlook Mobile. Wenn einige Personen in Ihrer Organisation noch Skype-Besprechungen erstellen müssen, können sie dies weiterhin von Outlook für Windows, Outlook für Mac und Outlook im Web aus tun.

Kunden, die die mobile Outlook-Synchronisierungstechnologie von Outlook noch nicht verwenden, können weiterhin am Team-Meeting mit dem Weblink in der Meeting-Beschreibung teilnehmen.

Wenn Benutzer in Ihrer Organisation Einladungen zu Skype-Besprechungen erhalten, ändert sich nichts an der aktuellen Erfahrung. In diesen Kalenderereignissen wird weiterhin die Schaltfläche “Verbinden” angezeigt.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen sich nicht auf diese Änderung vorbereiten, wenn Ihre Organisation bereits Teams für Ihre Benutzer aktiviert hat.

Wenn Sie beim Erstellen von Besprechungen in Outlook Mobile KEINE Teams als Option verwenden möchten, auch wenn ausgewählte Benutzer für Teams aktiviert sind, müssen Sie Teams für die gesamte Organisation deaktivieren. Weitere Informationen zur Verwaltung des Benutzerzugriffs finden Sie unter Zusätzliche Informationen.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Clutter für Outlook wird ab dem 31. Januar 2020 eingestellt

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet

Clutter for Outlook wird ab dem 31. Januar 2020 eingestellt

Wie wir bereits im Dezember 2017 im Outlook-Blog angekündigt haben, werden wir die Clutter-Funktion ab dem 31. Januar 2020 von Outlook aufgeben. Um unseren Benutzern zu helfen, ihre E-Mails zu verwalten und produktiv zu sein, führen wir mit der Focused Inbox-Erfahrung, die eine ähnlicher Vorteil wie Clutter durch das Anzeigen weniger wichtiger und dringender E-Mails in Other.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wir werden Office 365-Kunden bis zum 31. Januar 2020 weiterhin Clutter zur Verfügung stellen. Um die eventuelle Stilllegung von Clutter vorzubereiten, haben wir die Funktion für neue Benutzer standardmäßig deaktiviert. Es ist auch für Benutzer mit extrem geringer Nutzung deaktiviert (weniger als 12 E-Mails pro Monat werden in den Ordner Clutter verschoben). Sie können Clutter jedoch jederzeit wieder aktivieren, falls dies gewünscht wird.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wenn Ihre Organisation heute Clutter verwendet, hängt der Prozess für den Übergang zum fokussierten Posteingang von der verwendeten Outlook-Version ab.

In den Zusatzinformationen finden Sie weitere Informationen und Anleitungen zum Übergang zum fokussierten Posteingang.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierte Funktion: Neues Aufgabenmodul in Outlook im Web

Major Update: Der Rollout für allgemeine Verfügbarkeit wurde gestartet

Aktualisierte Funktion: Neues Aufgabenmodul in Outlook im Web

Wir freuen uns, das neue Aufgabenmodul in Outlook im Web als aktualisierte Office 365-Funktion anzukündigen. Wir werden dieses Feature Mitte März einführen.

Diese Verbesserung bezieht sich auf Microsoft 365 Roadmap ID 34338.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Kunden, die sich für die frühe Version des neuen Outlooks im Web entscheiden, werden eine neu gestaltete Aufgabenerfahrung mit Microsoft To-Do erhalten. Wir werden dies im März sukzessive für Targeted Release-Kunden einführen, und der Rollout folgt dem allgemeinen Release-Zeitplan des neuen Outlooks im Web.

Dieses Rollout ist von Office 365-Abonnements in GCC ausgeschlossen.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wenn Sie Domänen auf eine Whitelist setzen oder diese blockieren, auf die Ihre Benutzer zugreifen können – Bitte beachten Sie, dass die neue Aufgabenerfahrung von To-Do die Domäne “to-do.office.com” verwendet, sodass Sie Domänen möglicherweise für die Whitelist hinzufügen möchten Ihre Benutzer können die neuen Aufgaben nutzen.

Wenn Sie keine Domänen auflisten oder blockieren, müssen Sie nichts tun. Möglicherweise möchten Sie jedoch die Schulung der Benutzer aktualisieren und das Helpdesk benachrichtigen.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)