ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Version 7.1.10008.0 wurde veröffentlicht

Gilt für: ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Version 7.1.10008.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 20. Juni 2019

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Version 7.1.10008.0 wurde veröffentlicht und kann heruntergeladen werden.

Änderungsprotokoll

Version 7.1.10008.0

  • Hinzugefügt: Möglichkeit, Protokolle im Common Event Format (CEF) über Syslog an SIEM zu senden
  • Hinzugefügt: Verschiedene Erweiterungen von eShell
  • Hinzugefügt: Möglichkeit zum Importieren / Exportieren in “Ignorierte IP-Liste”
  • Hinzugefügt: Der Administrator kann die Sprache der Quarantäne-Weboberfläche und der Quarantäneberichte festlegen
  • Verbessert: Anti-Phishing-Optimierung
  • Verbessert: Erweiterte Fehler im Windows Eventlog
  • Verbessert: Das Produkt kann nicht auf einem nicht unterstützten Betriebssystem installiert werden, z. B. Win Server 2003
  • Verbessert: Regelname im Quarantäne-Nachrichtenumschlag verfügbar
  • Verbessert: Erweiterte Optionen zum Hinzufügen von Domänen und Unterdomänen zur Whitelist des SMTP-Schutzprotokolls
  • Verbessert: Tooltip für Unzustellbarkeitsbericht hinzugefügt
  • Behoben: Verschiedene Eshell-Korrekturen
  • Behoben: Verschiedene kleinere Fehler in der GUI
  • Behoben: Der Zähler für gereinigte Objekte enthält die Anzahl der Regel-Treffer
  • Behoben: Fehlende IND-Sprache im MSI-Paket
  • Behoben: EdgeTransport.exe stürzt ab, nachdem eine E-Mail mit mehreren Infiltrationen empfangen wurde
  • Behoben: Mailboxen werden beim On-Demand-Scan nicht korrekt geladen
  • Behoben: Möglichkeit zum Freigeben von Objekten in der Weboberfläche auf der Mailbox-Rolle EX2007 / EX2010
  • Behoben: Fehlende Informationen zur aktivierten Regel im Mailserver-Schutzprotokoll
  • Behoben: Inkonsistenz zwischen angehaltenen Schutzstatus im Überwachungsfenster

Bekannte Probleme

Eine detaillierte und aktuelle Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme mit ESET-Business-Produkten der Version 7.
Support-Ressourcen

Weitere Informationen und das Herunterladen des Produkts erhalten Sie auf der Download-Seite von ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server oder bei Ihrem Händler oder ESET-Büro vor Ort.

Startprobleme unter Windows 10 nach dem Upgrade auf Build 1903 mit ESET Endpoint Encryption

Am 11. Juni 2019 stellte ESET ein Problem mit ESET Endpoint Encryption beim Upgrade eines Windows 10-Systems auf das Build 1903 fest. Durch die Installation des Updates kann das System beim Booten abstürzen.

Startprobleme unter Windows 10 nach dem Upgrade auf Build 1903 mit ESET Endpoint Encryption

Das Problem tritt auf, wenn ein Windows 10-System mit ESET Endpoint Encryption auf das Feature-Update 1903 aktualisiert wird. Durch die Installation des Updates kann das System beim Booten abstürzen (BSOD anzeigen).

Dieses Problem kann zu Betriebsstörungen führen. Wir empfehlen Kunden, die ESET Endpoint Encryption und Windows 10 verwenden, derzeit kein Upgrade auf den neuen Windows-Build durchzuführen. Wenn Probleme auftreten, wenden Sie sich über die folgenden Links an unseren technischen Support, der die Benutzer mit dringender Priorität unterstützt.

Betroffene Systeme müssen mit unserem Wiederherstellungstool entschlüsselt werden (sofern die vollständige Festplattenverschlüsselung aktiviert wurde) und anschließend mit der Windows-Wiederherstellungskonsole repariert werden. Weitere Informationen finden Sie unter „Ressourcen“.

Ressourcen

ESET File Security für Microsoft Windows Server Version 6.4.12004.0 wurde veröffentlicht

Gilt für: ESET File Security für Microsoft Windows Server

ESET File Security für Microsoft Windows Server Version 6.4.12004.0 wurde veröffentlicht und kann heruntergeladen werden.

ESET File Security für Microsoft Windows Server Version 6.4.12004.0 wurde veröffentlicht

Änderungsprotokoll:

  • Hinzugefügt: Unterstützung für Microsoft Windows Server 2016
  • Behoben: Bereinigung der Zeicheneingabe für den Cluster-Assistenten, um mögliche HTML-Injektionen zu vermeiden
  • Behoben: Bluescreen-Fehler (BSOD), verursacht durch das Gerätesteuerungsmodul, nachdem ein Wechselmedium eingelegt wurde
  • Behoben: Kleinere Dokumentationsaktualisierungen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Knowledgebase-Artikel: Installieren und aktivieren Sie ESET File Security für Microsoft Windows Server (6.x). Informationen zur Verfügbarkeit in Ihrer Region erhalten Sie von Ihrem Händler oder ESET-Büro vor Ort.

Bekannte Probleme:

Eine detaillierte Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme mit ESET File Security für Microsoft Windows Server Version 6.

Dieser PC kann nicht auf Windows 10 aktualisiert werden

Weitere Informationen zum Beheben des Problems “Dieser PC kann nicht auf Windows 10 aktualisiert werden, Ihr PC verfügt über einen Treiber oder Dienst, der für diese Version nicht bereit ist …” während des Upgrades auf V1903.

Dieser PC kann nicht auf Windows 10 aktualisiert werden

Microsoft hat zuvor das Windows-Update vom 10. Mai 2019, d. H. Die Version 1903, weltweit veröffentlicht. Das Update auf V1903 enthält viele neue Funktionen, die in diesem Artikel beschrieben werden, sowie Aktualisierungen / Verbesserungen an vorhandenen Funktionen. Sie können V1903 über Windows Update, über das Media Creation Tool, über den Update Assistant Tool oder mithilfe einer ISO-Datei herunterladen.

Aber während des Upgrades auf V1903 haben wir folgende Meldung erhalten:

Dieser PC kann nicht auf Windows 10 aktualisiert werden

Ihr PC verfügt über einen Treiber oder Dienst, der nicht für diese  Version von Windows 10 bereit ist. Es sind keine Maßnahmen erforderlich.  Windows Update bietet diese Version von Windows 10 automatisch an,  sobald das Problem behoben wurde.

Dieser PC kann nicht auf Windows 10 aktualisiert werden

Option 1 – Externe Geräte entfernen

Laut Microsoft ist dies ein bekanntes Problem mit dem V1903-Update. Das Unternehmen gibt an, dass dieser Fehler möglicherweise auftritt, wenn ein externes Gerät wie USB, SD-Speicherkarte oder UFS-Karte angeschlossen ist. Der Grund dafür ist die Neuzuweisung des Laufwerksbuchstabens an solche Geräte. Wenn dem Gerät ein bestimmter Laufwerksbuchstabe zugewiesen wurde, ist möglicherweise nach dem Upgrade ein anderer Laufwerksbuchstabe zugewiesen. Um Konflikte zu vermeiden, wird das V1903-Update angehalten, wenn diese Möglichkeit besteht und der oben genannte Fehler angezeigt wird. Microsoft ist außerdem der Ansicht, dass Probleme auch bei internen Festplatten auftreten können, die voraussichtlich durch regelmäßiges Windows Update behoben werden. Als vorübergehende Problemumgehung können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie solche Geräte vom Computer trennen. Normalerweise können Sie dann ein Upgrade auf V1903 durchführen.

Option 2 – Software aktualisieren / oder inkompatible Software entfernen

In einigen Fällen wird der Titelfehler möglicherweise mit einer anderen Formulierung angezeigt, z. B. “Ihr PC verfügt über einen Treiber oder Dienst, der nicht für diese Version von Windows 10 bereit ist”. In diesem Fall müssen Sie alle auf dem System installierten Treiber, Apps / Software auf die neueste Version aktualisieren. Microsoft hat eine Möglichkeit bereitgestellt, inkompatible Apps zu ermitteln. Führen Sie die von hier heruntergeladene Batchdatei aus. Nachdem Sie die Batch-Datei ausgeführt haben, können Sie die inkompatible App erkennen und entfernen, um ein Upgrade auf eine neuere Version durchzuführen.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Dieser PC kann nicht auf Windows 10 aktualisiert werden” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Hotfix der Version 7.0.10026.0 wurde veröffentlicht

Betrifft: ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Hotfix der Version 7.0.10026.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 7. Mai 2019

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Hotfix der Version 7.0.10026.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 7.0.10026

  • Verbessert: Anti-Phishing-Optimierung
  • Behoben: 7.0.10020.0 EDTD – Bestimmte E-Mails sind beschädigt
  • Behoben: Transportagent verliert temporäre Dateien in bestimmten Szenarien
  • Behoben: Verschiedene kleine Fehler in der Dokumentation

Bekannte Probleme

Eine ausführliche und aktuelle Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme für ESET-Business-Produkte der Version 7.

Support-Ressourcen

Weitere Informationen zum Herunterladen des Produkts finden Sie auf der Download-Seite von ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server oder bei Ihrem Vertriebshändler oder der ESET-Niederlassung.

ESET File / Mail / Gateway Security für Linux / FreeBSD Version 4.5.15.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019

ESET File / Mail / Gateway Security für Linux / FreeBSD Version 4.5.15.0 wurde veröffentlicht

ESET File / Mail / Gateway Security für Linux / FreeBSD Version 4.5.15.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

  • Behoben: Übermäßiges Wachstum eventlog.dat durch irrelevante Einträge verursacht
  • Behoben: Esets_daemon verbraucht während des E-Mail-Scans manchmal 100% der CPU

Aktualisierung

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus für macOS Version 6.7.876.0 wurden veröffentlicht

Gilt für: ESET-Geschäftsprodukte für macOS

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus für macOS Version 6.7.876.0 wurden veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus für macOS Version 6.7.876.0 wurden veröffentlicht und stehen zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 6.7.876.0

  • Hinzugefügt: ESET Endpoint Antivirus wird von Apple beglaubigt und von Gatekeeper erkannt
  • Verbessert: Stabilität und Leistung beim Scannen
  • Behoben: ESET-Hintergrunddienst wird unter bestimmten Umständen neu gestartet

Bekannte Probleme

Eine detaillierte Liste der bekannten Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme bei ESET Endpoint Antivirus und ESET Endpoint Security für macOS.

Aktualisieren Sie auf die neueste Version

Anweisungen zum Upgrade auf den neuesten Build finden Sie im folgenden Artikel zur ESET-Knowledgebase:

ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop Version 4.0.93.0 wurde veröffentlicht

Betrifft: ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop

ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop Version 4.0.93.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019

ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop Version 4.0.93.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 4.0.93.0

  • Behoben: Der Dienst der grafischen Benutzeroberfläche stürzt ab
  • Behoben: Fehler “Sudo apt –reinstall install wget”
  • Behoben: Datenschutzrichtlinie im Installationsassistenten
  • Behoben: Gelegentliches Problem beim Öffnen eines Ordners auf einem Desktop in einer Gnome-Umgebung

Weitere Informationen und das Herunterladen des Produkts finden Sie auf der Download-Seite von ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop oder bei Ihrem Händler oder der ESET-Niederlassung.

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus Version 7.1.2045.5 wurden veröffentlicht

Betrifft: ESET Endpoint-Produkte
Erscheinungsdatum: 11. April 2019

ESET Endpoint Antivirus und ESET Endpoint Security Version 7.1.2045.5 wurden veröffentlicht und stehen zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 7.1.2045.X

  • Hinzugefügt: Überwachungsprotokoll
  • Hinzugefügt: Sicherheitsbericht
  • Hinzugefügt: Benutzerdefinierter Repository-Server
  • Hinzugefügt: Kompatibilität mit Windows 10 Redstone 6 (19H1)
  • Hinzugefügt: ESMC 7.0-Kompatibilität
  • Geändert: PUA-Kommunikation und Laufzeitnutzung im gesamten Produkt (“Bedrohung” wurde durch “Erkennung” ersetzt, wenn PUA erkannt wird)
  • Geändert: Produkt ist Micro PCU “ready” (Programmkomponenten-Update)
  • Verbessert: Anwendungsbenachrichtigungen und -status
  • Verbessert: Optimiertes Echtzeitschutzmodul für Dateisysteme
  • Verbessert: Anleitung zur Produktaktualisierung
  • Verbessert: Benachrichtigungen zum Ablauf der Lizenz
  • Verbessert: Lizenzierungs-Backend
  • Behoben: Langsame Leistung beim Säubern von Archiven mit mehreren hundert infizierten Dateien
  • Behoben: Änderungen an lokalen Listen im Überschreibungsmodus können verloren gehen und durch ESMC-Richtlinienregeln ersetzt werden
  • Behoben: Überschreibungsmodus zwischen Version 7.0 und 7.1

Support-Ressourcen

ESET bietet Support in Form von Benutzerhandbüchern, vollständig lokalisierten Anwendungs- und Online-Hilfen, Online-Knowledgebase und Unterstützung für Ihre Region, Chat, E-Mail oder Telefon.

Besuchen Sie www.eset.com/de/support/contact/, um eine E-Mail an den technischen Support von ESET zu senden

ESET Secure Authentication Version 2.8.20.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 28. März 2019

Die Version 2.8.20.0 des ESET Secure Authentication Service wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll:

Version 2.8.20.0

  • Hinzugefügt: Integration mit dem ESET-Kernlizenzmodell für neue Optionen zur Aktivierung des Produkts mithilfe von License Key oder ESET Business Account und Offlinedateien. Weitere Informationen finden Sie in der Produktdokumentation.
  • Hinzugefügt: Unterstützung für die Selbstregistrierung von Benutzern
  • Hinzugefügt: Web Console Reports-Funktion, mit der Sie alle Optionen des Überwachungsprotokolls anzeigen und ausführen können
  • Hinzugefügt: FIDO-Unterstützung einschließlich FIDO2 und FIDO U2F
  • Hinzugefügt: Unterstützung für zeitbasierte Token (TOTP) in mobilen Apps der ESA (Android, iOS)
  • Hinzugefügt: QR-Code-Scanning (Unterstützung für die Selbstregistrierung) in mobilen Apps der ESA (Android, iOS)
  • Hinzugefügt: Unterstützung für Drittanbieter-Token (alle OATH-kompatiblen HOTP / TOTP)
  • Hinzugefügt: RADIUS IPv6-Unterstützung
  • Hinzugefügt: Möglichkeit, den Namen des Dienstkontos zu ändern
  • Hinzugefügt: Dynamische IP-Voraussetzung
  • Hinzugefügt: Unterstützung für Windows Server 2019, Windows Server 2019 Essentials, Windows 10 (Redstone 5), Microsoft Exchange 2019, Microsoft SharePoint 2019, Microsoft Remote Desktop-Webzugriff + Windows Server 2019, Microsoft Remote-Webzugriff + Windows Server 2019 Essentials
  • Geändert: Das Standard-SMS-Angebot für das Onboarding kann nicht für SMS OTP verwendet werden und umgekehrt, und die SMS-Onboarding-Zählung wird nicht im Produkt angezeigt
  • Geändert: SMS für die Benutzerbereitstellung, die im Bundle enthalten ist, ist nur für Benutzerbereitstellungszwecke eingeschränkt
  • Geändert: MSI GUI wurde eingestellt
  • Geändert: Die minimale Supportversion für Android OS ist jetzt Version 4.1 bis Version 9
  • Geändert: Die minimale Supportversion für iOS ist jetzt Version 9 bis Version 12
  • Geändert: Kompatibilitätsupdate. Weitere Informationen finden Sie in der Produktdokumentation. Geändert: Wenn beim Upgrade Komponenten über ADDLOCAL angegeben werden, schlägt die Installation fehl
  • Verbessert: Whitelisting “Per Feature” für bestimmte ESA-Komponenten
  • Verbessert: Allgemeine Webkonsolen-Verbesserungen mit Fokus auf Leistung, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit
  • Verbessert: Möglichkeit, Mobiltelefonnummern im AD-Modus direkt von der Webkonsole aus zu bearbeiten
  • Verbessert: Verbesserte Unterstützung für Active Directory-Standorte und -Dienste
  • Verbessert: Die Einstellung der Hardware-Token ist standardmäßig automatisch aktiviert
  • Verbessert: OU-Management
  • Verbessert: Die Anzahl lokaler Offline-Anmeldungen ist einstellbar
  • Verbessert: Push-Authentifizierungsverhalten in Verbindung mit Cisco VPN
  • Behoben: Zähler für Hard Token-Importe nicht korrekt angezeigt
  • Behoben: Mehrere Kerne verursachen manchmal Probleme mit der Push-Authentifizierung
  • Behoben: Beim Sperren während einer RDP-Sitzung wird unter Windows 2019 und dem neuesten Windows 10 ein leerer Bildschirm angezeigt
  • Behoben: Hard Token Synchronisationsproblem, das zu Authentifizierungsfehlern führte
  • Behoben: Probleme bei der Registrierung unter iOS (zwei Klicks auf SMS)
  • Behoben: Eine Push-Authentifizierung wird auf einem mobilen Gerät nicht korrekt empfangen, wenn in RADIUS ein bestimmter Bereich ausgewählt wird
  • Behoben: Installation schlägt fehl mit Fehler “Das Kennwort erfüllt die Anforderungen der Kennwortrichtlinie nicht.”
  • Behoben: Fehler beim Öffnen der MMC mit vielen registrierten RDP / Windows-Anmeldekomponenten
  • Behoben: Die Domänenauthentifizierung funktioniert nicht, wenn von einem anderen Computer aus über Hostname oder FQDN auf die Webkonsole zugegriffen wird
  • Behoben: Netzwerkanforderung in der Webkonsole mit Hard Token fehlgeschlagen, wenn das Datum nicht aus Version 2.6 importiert wurde
  • Behoben: Inkonsistenter Serverstatus für Web Console und MMC für mehrere ESA Core-Server
  • Behoben: Das Mounten von SharePoint-Ordnern (Map Network Drive) funktioniert nicht, wenn der aktuelle Benutzer 2FA aktiviert hat
  • Behoben: YubiKey-Hardware-Token unterstützt geänderte Tastaturlayouts
  • Behoben: Verschiedene andere Bugfixes

Support-Ressourcen

Weitere Informationen zu diesem Produkt finden Sie auf der Produktseite von ESET Secure Authentication oder bei Ihrem Händler oder der ESET-Niederlassung.