Langsamer Zugriff auf Netzwerklaufwerke unter Windows 10

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen einen langsamer Zugriff auf Netzlaufwerke unter Windows 10 haben, hilft Ihnen dieser Artikel, das Problem zu beheben.

Stellen Sie sich ein Szenario vor, in dem Sie ein sehr gut laufendes Netzwerk haben und die Clients normalerweise über ein Netzlaufwerk mit dem Hauptserver verbunden sind. Normalerweise erwarten Sie, dass der Zugriff auf den Hauptserver flott geht, aber Sie stellen fest, dass das Erstellen und Speichern von Dokumenten mehr Zeit in Anspruch nimmt. Wir sollten hier jedoch berücksichtigen, dass die Netzwerklaufwerke möglicherweise tausende von Dokumenten enthalten. Auch kommt es natürlich auch auf die Auslastung des Hauptservers an.

Langsamer Zugriff auf Netzwerklaufwerke unter Windows 10

Wenn Sie beispielsweise versuchen, auf das zugeordnete Laufwerk zuzugreifen, dauert es einige Zeit. Wenn Sie versuchen, ein neues Dokument zu erstellen und es im Netzwerk zu speichern, dauert es zwischen 2 bis 4 Minuten. Alle diese Probleme sind auf den langsamen Netzwerkzugriff zurückzuführen. Wenn Sie dieses Problem auch auf Ihrem System haben, können Sie es wie folgt beheben.

Langsamer Zugriff auf Netzwerklaufwerke in Windows 10

Allgemeine Vorschläge

1.) Aktualisieren Sie auf die neueste Windows 10-Version und stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Updates installiert haben.

2.) Öffnen Sie den Datei-Explorer und gehen Sie zu Dieser PC. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf das langsame Laufwerk, mit dem Sie das Problem haben, und wählen Sie Eigenschaften aus. Deaktivieren Sie die Option “Zulassen, dass für Dateien auf diesem Laufwerk Inhalte zusätzlich zu Dateieigenschaften indiziert werden”.

Langsamer Zugriff auf Netzwerklaufwerke unter Windows 10

3.) Erzwingen Sie, dass Windows 10 IPv4 über IPv6 verwendet, oder deaktivieren Sie IPv6.

Registrierung verwenden

Nach einigen Recherchen wurde festgestellt, dass dieses Problem aufgrund von Problemen bei der Windows-Fähigkeit zum Zwischenspeichern großer Dateien auftritt. Clients unter Windows 10 Version 1803 sehen dieses Problem möglicherweise in allen Editionen. Um dies zu beheben, können Sie diese Registrierungsmanipulation durchführen.

Hinweis: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\LanmanWorkstation\Parameters
Langsamer Zugriff auf Netzwerklaufwerke unter Windows 10

3.) Erstellen Sie im rechte Bereich einen Registrierungs-DWORD (REG_DWORD) mit dem Namen DirectoryCacheLifetime und lassen Sie den Wert auf 0.

4.) Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie ihn neu. Nach dem Neustart Ihres Systems wird das Problem nicht mehr angezeigt.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Langsamer Zugriff auf Netzwerklaufwerke unter Windows 10” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Bootrec /Fixboot Zugriff verweigert in Windows 10

Wenn Sie die Boot Records für Windows 10 mit dem Befehl ‘bootrec / fixboot’ nicht reparieren können und dabei den Fehler “Zugriff verweigert” angezeigt bekommen, können Sie dies wie folgt beheben.

Wenn sie den Befehl bootrec / fixboot ausführen, erhalten sie die Meldung Zugriff verweigert, anstatt dass der Vorgang erfolgreich abgeschlossen wurde.

Da der Befehl nicht funktioniert hat, konnten Benutzer die Boot Records nicht reparieren und somit das Startproblem nicht beheben. Falls Sie auch mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sind, können Sie es wie folgt beheben.

Bootrec /Fixboot Zugriff verweigert in Windows 10

Bitte befolgen Sie diese Schritte sorgfältig.

1.) Starten Sie die erweiterten Wiederherstellungsoptionen.

2.) Wählen Sie im Bildschirm Erweiterte Optionen die Option Eingabeaufforderung. Wählen Sie Ihr Administratorkonto aus und geben Sie dessen Kennwort ein, um die Eingabeaufforderung zu öffnen.

3.) Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster nacheinander die folgenden Befehle ein und drücken Sie jeweils die Eingabetaste:

diskpart

Dadurch wird das Dienstprogramm DiskPart geöffnet.

list disk
Bootrec /Fixboot Zugriff verweigert in Windows 10

Listen Sie alle Festplatten auf Ihrem System auf.

sel disk #

Ersetzen Sie # durch die Datenträgernummer, auf der Windows derzeit installiert ist.

list volume

Listen Sie alle Volumes auf der zuvor ausgewählten Festplatte auf

sel volume #

Ersetzen Sie # durch die Datenträgernummer durch die EFI-Partition.

assign letter=K:

Weist dem zuvor ausgewählten EFI-Partitionsvolumen den Buchstaben K zu. Wenn einem Ihrer Laufwerke bereits der Laufwerksbuchstabe K zugewiesen ist, wählen Sie einen anderen Laufwerksbuchstaben aus.

exit

Beendet das DiskPart-Dienstprogramm.

K:

Wechselt zu K: Laufwerk.

format K: /FS:FAT32

Formatieren Sie die EFI-Partition mit dem FAT32-Dateisystem.

bcdboot C:\windows /s K: /f UEFI

Repariert den Bootloader.

4.) Versuchen Sie es erneut mit bootrec / fixboot und diesmal sollte es erfolgreich funktionieren.

5.) Wenn Sie mit den Ergebnissen zufrieden sind, schließen Sie die Eingabeaufforderung und starten Sie den Computer neu, um das Startproblem zu beheben.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Bootrec /Fixboot Zugriff verweigert in Windows 10” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Windows Defender Application Guard unter Windows 10 aktivieren oder deaktiviern

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Windows Defender Application Guard unter Windows 10 aktivieren oder deaktivieren könnt.

In der heutigen Online-Welt nehmen Sicherheitsangriffe auf einem herausfordernden Niveau zu. Angreifer entwickeln ständig neue Wege, um Opfer anzugreifen. Auf der anderen Seite des Bootes entwickeln Technologiegiganten neue Lösungen, um ihre Kunden zu schützen. Windows Defender Application Guard (WDAG) ist eine solche Lösung, mit der Unternehmensmitarbeiter vor Sicherheitsverletzungen geschützt werden können.

Die WDAG ist also eine Funktion, mit der IT- oder Unternehmensadministratoren vertrauenswürdige Sites für ihre Mitarbeiter definieren können. Restliche Websites, die nicht in der von Administratoren definierten Liste enthalten sind, gelten als nicht vertrauenswürdig. Dadurch wird verhindert, dass Mitarbeiter eine nicht vertrauenswürdige Website besuchen. Wenn die Mitarbeiter auf eine nicht vertrauenswürdige Site stoßen, werden sie in einem virtualisierungsbasierten isolierten Container geöffnet, der vom Host-Betriebssystem unabhängig ist. Auf diese Weise bleibt das Host-Betriebssystem sicher und kann nicht beeinträchtigt werden.

WDAG ist unter Windows 10 standardmäßig deaktiviert. So können Sie es verwalten.

Windows Defender Application Guard unter Windows 10 aktivieren oder deaktiviern

Systemanforderungen für Windows Defender Application Guard

Die WDAG muss einige grundlegende Anforderungen erfüllen. Sie können diese Microsoft-Dokumentation besuchen, um mehr darüber zu erfahren.

So aktivieren Sie Windows Defender Application Guard

1.) Öffnen Sie die Systemsteuerung und klicken Sie auf Programme und Funktionen.

2.) Klicken Sie im linken Bereich der Programme und Funktionen auf den Link Windows-Features aktivieren oder deaktivieren.

Windows Defender Application Guard unter Windows 10 aktivieren oder deaktiviern

3.) Scrollen Sie in dem geöffneten Windows-Features Fenster nach unten und suchen Sie nach der Option Windows Defender Application Guard und aktivieren Sie diese. Klicken Sie anschließend auf OK.

Windows Defender Application Guard unter Windows 10 aktivieren oder deaktiviern

4.) Öffnen Sie nun Microsoft Edge und wählen Sie in seinem Menü das Fenster New Application Guard aus. Daher kann Edge im geschützten Modus verwendet werden, um die Leistung dieser Sicherheitsfunktion zu nutzen.

So deaktivieren Sie Windows Defender Application Guard

Um diese Sicherheitsfunktion zu deaktivieren, müssen Sie die Windows-Features aktivieren oder deaktivieren öffnen und den Haken bei Windows Defender Application Guard entfernen. Dies wird die Funktion sofort deaktivieren.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Windows Defender Application Guard unter Windows 10 aktivieren oder deaktiviern” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Blockieren Sie die Ausführung eines Programms unter Windows 10

In diesem Workshop zu Gruppenrichtlinien erfahren Sie, wie Sie die Ausführung eines Programms unter Windows 10 blockieren.

Wenn Sie ein IT-Profi sind und Clients daran hindern möchten, bestimmte Programme auszuführen, ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie. Benutzer in Windows können blockiert werden, um Programme auszuführen, die vom Datei-Explorer (explorer.exe) gestartet werden. Selbst Nicht-Microsoft-Programme können blockiert werden, sodass Benutzer sie nicht ausführen können. Dies macht oft in einer Terminalserver Umgebung Sinn, da hier gewisse Programme für die Benutzer gesperrt sein müssen.

Um die Ausführung von Programmen zu blockieren, müssen Sie zuerst die ausführbare Datei für das Programm identifizieren. Wenn Sie beispielsweise Notepad ausführen möchten, lautet die ausführbare Datei notepad.exe. Bitte beachten Sie, dass nur die vom Datei-Explorer gestarteten Programme über die folgende Methode blockiert werden können. Wenn ein Programm durch einen Systemprozess initiiert wird, der nicht blockiert wird. Darüber hinaus wird das Programm nur über den Datei-Explorer-Prozess blockiert. Wenn Benutzer sie jedoch über die Eingabeaufforderung ausführen, wird dies nicht blockiert.

Blockieren Sie die Ausführung eines Programms unter Windows 10

Zu Ihrer Information: Das Gruppenrichtlinienobjekt-Snap-In ist in Windows 10-Basiseditionen nicht verfügbar. Wenn Sie unter Windows 10 Home arbeiten und Gruppenrichtlinien verwenden möchten, müssen Sie zuerst Ihr System auf Pro Edition aktualisieren.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und fügen Sie gpedit.msc in das Dialogfeld Ausführen ein, um das GPO-Snap-In zu öffnen. OK klicken.

gpedit

2.) Navigieren Sie anschließend im GPO-Snap-In-Fenster hier:

Benutzerkonfiguration > Administrative Vorlagen > System

Zu Ihrer Information: Für das GPMC-Snap-In sollten Sie nach der Benutzerkonfiguration und vor dem Ordner “Administrative Vorlagen” den Ordner “Richtlinien” haben.

Blockieren Sie die Ausführung eines Programms unter Windows 10

3.) Suchen Sie im rechten Bereich des oben gezeigten Fensters nach der Einstellung “Angegebene Windows-Anwendungen nicht ausführen”. Doppelklicken Sie auf die Einstellung, um sie zu ändern:

Blockieren Sie die Ausführung eines Programms unter Windows 10

4.) Setzen Sie im oben gezeigten Fenster die Richtlinie auf den Status Aktiviert. Klicken Sie nun unter Optionen auf die Schaltfläche Anzeigen.

5.) Als Nächstes können Sie unter Fenster Inhalt anzeigen unter Wert den Namen der ausführbaren Datei für Programme eingeben, die Sie blockieren möchten, und auf OK klicken. Klicken Sie auf Übernehmen, OK und schließen Sie das Gruppenrichtlinien-Snap-In.

Blockieren Sie die Ausführung eines Programms unter Windows 10

6.) Starten Sie Ihr System neu, damit die Änderungen wirksam werden. Wenn Clients nach dem Neustart versuchen, blockierte Programme auszuführen, wird angezeigt, dass dieser Vorgang aufgrund von Einschränkungen für diese Computermeldung abgebrochen wurde.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Blockieren Sie die Ausführung eines Programms unter Windows 10” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Windows-Suche funktioniert nicht mehr

Wenn die Windows-Suche in Windows 10 nicht funktioniert und Sie ein leeres Suchfeld erhalten, können Sie dies mit einer einfachen Lösung beheben.

Kürzlich wurde ein plötzliches Problem mit der Windows-Suche unter Windows 10 entdeckt. Viele Benutzer berichteten, dass in der Windows-Suche ein leeres Feld angezeigt wurde und nichts angezeigt wird, sodass sie keine Suche durchführen können. Der folgende Screenshot zeigt diese Situation:

Windows-Suche funktioniert unter Windows 10 nicht mehr

Windows-Suche funktioniert nicht mehr

Man kann den Schmerz verstehen, wenn Windows Search nicht auf dem System funktioniert. Möglicherweise können Sie das für Ihre Arbeit benötigte Objekt nicht finden. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise Zeit verschwenden, um den Inhalt Ihrer Verwendung zu ermitteln. Microsoft veröffentlichte jedoch eine Erklärung und das Unternehmen gab an, dass es sich um ein serverseitiges Problem handelt, das mit einigen kleinen Updates behoben wurde. Das Unternehmen empfahl den Benutzern, ihr System neu zu starten, um das Problem vollständig zu beheben.

In Microsoft- und anderen Foren von Drittanbietern melden Benutzer dieses Problem. Es scheint, dass das Problem für sie nicht behoben wurde. Falls Sie im Moment auch mit diesem Problem konfrontiert sind, versuchen Sie es mit dem unten genannten Fix.

Lösung: Windows-Suche funktioniert unter Windows 10 nicht mehr

Wenn der durch Updates angebotene Patch das Problem nicht behoben hat, müssen Sie die Hintergrundprozesse für die Windows-Suche manuell beenden. Die SearchUI.exe ist einer der wichtigsten Prozesse für diesen Fall. Angenommen, Windows ist auf Laufwerk C: installiert und befindet sich unter C:\Windows\SystemApps\Microsoft.Windows.Cortana_cw5n1h2txyewy. Obwohl der Prozess die ganze Zeit unterbrochen bleibt und erst ausgeführt wird, wenn Sie auf das Suchsymbol in der Taskleiste klicken oder eine Suche an einer anderen Stelle in Windows durchführen. Wenn Sie SearchUI.exe nicht finden, müssen Sie den SearchApp.exe-Prozess erkennen.

1.) Drücken Sie Strg + Umschalt + Esc oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie Task-Manager.

2.) Wechseln Sie im Task-Manager zur Registerkarte Details. Scrollen Sie nach unten und suchen Sie den Prozess SearchUI.exe oder SearchApp.exe. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Task beenden.

Windows-Suche funktioniert unter Windows 10 nicht mehr

3.) Schließen Sie den Task-Manager und starten Sie Ihr System neu.

Überprüfen Sie den Status des Problems nach dem Neustart und es sollte jetzt behoben sein.

In diesem Zusammenhang: Desktop-Suche funktioniert nach der Installation von KB4512941 nicht

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Windows-Suche funktioniert unter Windows 10 nicht mehr” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Desktop-Suche funktioniert nach der Installation von KB4512941 nicht

Wenn die Desktop-Suche nach der Installation von KB4512941 auf Ihrem Windows 10 Version 1903-System nicht funktioniert, kann Ihnen dieser Artikel bei der Behebung helfen.

UPDATE: Dieses Problem wurde mit KB4515384 behoben, das am 10. September 2019 veröffentlicht wurde. Wenn Sie betroffen sind, installieren Sie bitte KB4515384.

Wenn Sie Windows 10 V1903 verwenden und das neueste Update KB4512941 installiert haben, lesen Sie diesen Beitrag. In diesem Artikel wird ein bekanntes bekanntes Problem mit KB4512941 erläutert. Das Problem ist auf einige Benutzer beschränkt. Falls Sie jedoch damit konfrontiert sind, teilen wir Ihnen auch die aktuelle Problemumgehung mit.

Nach der Installation von KB4512941 haben einige Benutzer folgende Probleme gemeldet:

  • Die Windows-Desktopsuche gibt keine Suchergebnisse zurück, sofern Sie die Websuche nach Cortana deaktiviert haben. Erwähnenswert ist hier, dass Cortana und Desktop Search mit V1903 oder höher getrennt sind.
  • Hohe CPU-Auslastung durch den SearchUI.exe-Prozess, der mit Cortana zusammenhängt.
  • Gruppenrichtlinieneinstellungen für die Suche funktionieren möglicherweise nicht wie erwartet.

Möglicherweise gibt es nur begrenzte Benutzer, die die Websuche deaktiviert haben, aber Microsoft ist sich dieses Problems bewusst. Sie arbeiten an einer Lösung und der Patch wird über zukünftige Windows-Updates bereitgestellt, sobald er fertig ist.

Wenn Sie von diesem bekannten Problem betroffen sind, können Sie die folgenden Vorschläge ausprobieren:

Die Desktopsuche funktioniert nach der Installation von KB4512941 nicht

Lösung 1 – Deinstallieren Sie KB4512941 und blockieren Sie es vorübergehend

KB4512941 ist ein nicht sicherheitsrelevantes oder optionales Update. Wenn Sie auf Probleme stoßen, die durch dieses Update behoben werden, ist nur dies für Sie von Vorteil. Falls Sie keine Probleme haben, die durch dieses Update behoben werden können, können Sie es deinstallieren, damit zumindest dieses suchbezogene Problem behoben wird.

Nach der Deinstallation sollten Sie darauf achten, dass Windows Update das gleiche Update automatisch neu installiert, sobald es erkannt wird. Um dies zu vermeiden, müssen Sie das Update blockieren.

Wenn Sie KB4512941 nicht deinstallieren / blockieren möchten, lesen Sie bitte Lösung 2 im Anschluss.

Lösung 2 – Aktivieren Sie die Websuche mithilfe der Registrierung

Hinweis: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

Regedit

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

Computer\HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Search
Desktopsuche funktioniert nach der Installation von KB4512941 nicht

3.) Suchen Sie nun im rechten Bereich des Desktop-Registrierungsschlüssels nach dem Registrierungs-DWORD (REG_DWORD) mit dem Namen BingSearchEnabled.
Doppelklicken Sie auf dieses DWORD, um dessen Wertdaten zu ändern:

Desktopsuche funktioniert nach der Installation von KB4512941 nicht

4.) Setzen Sie die Wertdaten auf 1 und klicken Sie auf OK. Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie Ihren Rechner neu. Anschließend sollte das Problem behoben sein.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Die Desktopsuche funktioniert nach der Installation von KB4512941 nicht” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Angeben des internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie den internen Speicherort für den Microsoft Updatedienst in Windows 10 angeben, um Clients über den lokalen Server / Dienst Aktualisierungen bereitzustellen.

Standardmäßig können Benutzer unter Windows nach verfügbaren neuesten Updates suchen. Wenn sie auf die Schaltfläche Nach Updates suchen klicken, pingt Windows die Microsoft-Update-Server an, um Updates zu erkennen.

Wenn Sie IT-Administrator sind und Ihre Kunden Updates über einen lokalen Server / Service bereitstellen möchten, ist dieser Artikel für Sie bestimmt. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Sie eine GPO-Einstellung auf den Client-Systemen vornehmen. Zu diesem Zweck ist die beste Einstellung für das Gruppenrichtlinienobjekt das Festlegen des internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert, aber wenn sie aktiviert ist, wird das System gezwungen, über den lokalen Dienst oder den konfigurierten Server nach Updates zu suchen. Diese Richtlinie zeigt auch, dass Benutzer, wenn sie aktiviert ist, die Firewall nicht durchlaufen müssen, um Updates herunterzuladen. Darüber hinaus können Sie die Updates testen, bevor Sie sie auf den Clients bereitstellen.

Hier erfahren Sie, wie Sie Windows 10 so konfigurieren, dass Updates vom internen Microsoft Updatedienst empfangen werden.

Angeben des internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10

Hinweis: Das Gruppenrichtlinienobjekt-Snap-In ist in Windows 10 Home-Editionen nicht verfügbar. Wenn Sie Windows 10 Home verwenden und Gruppenrichtlinien verwenden möchten, wechseln Sie hier und führen Sie ein Upgrade auf die Pro Edition durch.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und fügen Sie gpedit.msc in das Dialogfeld Ausführen ein, um das GPO-Snap-In zu öffnen. OK klicken.

gpedit.msc ausführen

2.) Navigieren Sie als Nächstes im GPO-Snap-In-Fenster hier:

Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > BitLocker-Laufwerkverschlüsselung > Betriebssystemlaufwerke

Für das GPMC-Snap-In sollte der Ordner Richtlinien nach der Computerkonfiguration und vor dem Ordner Administrative Vorlagen vorhanden sein.

internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10

3.) Suchen Sie im rechten Bereich von Windows Update nach der Richtlinieneinstellung “Internen Pfad für den Microsoft Updatedienst angeben“. Die Richtlinie ist standardmäßig nicht konfiguriert. Doppelklicken Sie darauf, um den Status zu ändern:

internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10

4.) Setzen Sie im Richtlinienkonfigurationsfenster die Richtlinie auf Aktiviert, und geben Sie unter Optionen den Speicherort des Interner Updatedienstes an. Microsoft empfiehlt http: // Your_WSUS_Server_FQDN: PortNumber-Format zum Angeben von Speicherorten für Intranet-Updates. Klicken Sie dann auf Übernehmen und anschließend auf OK. Schließen Sie das GPO-Snap-In.

Hinweis: Wenn Sie “Automatische Updates konfigurieren” auf “Deaktiviert” gesetzt haben, hat diese Richtlinie keine Auswirkungen.

5.) Führen Sie den Befehl gpupdate / force in der administrativen Eingabeaufforderung aus, um die Änderungen wirksam zu machen.

Wenn Clients nun nach Updates suchen, lädt ihr System Updates vom lokalen Server / Service herunter.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Angeben des internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

In diesem Registrierungsworkshop erfahren Sie, wie Sie die Windows-Version auf dem Desktop anzeigen können, indem Sie das Registrierungs-DWORD “PaintDesktopVersion” ändern.

Wir alle wissen, dass Windows Version für Version und Edition für Edition unterschiedlich ist. Dies bedeutet, dass in einer Version / Edition möglicherweise Funktionen vorhanden sind, die in einer anderen Version / Edition fehlen. Sie können verschiedene Windows 10-Editionen in diesem Artikel vergleichen. Da sich Windows in seiner Version unterscheidet, muss möglicherweise die Versionsnummer auf dem Desktop angezeigt werden. Wenn das System von mehreren Benutzern bedient werden muss, können Benutzer anhand der auf dem Desktop angezeigten Versionsnummer erkennen, welche Funktionen auf dem System ausgeführt werden und welche nicht.

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

Sie können den Befehl winver jederzeit ausführen, um Informationen zu Systemversion, Edition und Build-Nummer zu erhalten. Es gibt jedoch keine direkte Einstellung, um Ihre Windows-Version auf dem Desktop anzuzeigen, bis Sie die ältere bekannte Registrierungsmethode ausführen, die unten erwähnt wird. Diese Registrierungsmanipulation umfasst das Ändern von PaintDesktopVersion DWORD, wodurch das Wasserzeichen der Windows-Version auf dem System zugelassen wird.

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

Haftungsausschluss für die Registrierung: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop
Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

3.) Suchen Sie nun im rechten Bereich des Desktop-Registrierungsschlüssels nach dem Registrierungs-DWORD (REG_DWORD) mit dem Namen PaintDesktopVersion, dessen Daten standardmäßig auf 0 festgelegt sein müssen. Doppelklicken Sie auf dieses DWORD, um dessen Wertdaten zu ändern:

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

4.) Setzen Sie die Wertdaten auf 1 und klicken Sie auf OK. Schließen Sie den Registrierungseditor und melden Sie sich von Ihrem Konto ab. Melden Sie sich dann wieder an, und auf dem Desktop werden die Windows-Version und die Build-Nummer angezeigt.

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

Wenn Sie die Windows-Versions- / Build-Nummer später ausblenden möchten, stellen Sie PaintDesktopVersion einfach auf 0 zurück.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Liste der in Windows 10 V1909 entfernten Funktionen

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die in Windows 10 V1909 (November 2019 Update) entfernten Funktionen. Lesen Sie auch die Funktionen, die als nicht mehr entwickelt angekündigt wurden.

Liste der in Windows 10 V1909 entfernten Funktionen

Microsoft fügt in einer neueren Version einige neue Funktionen hinzu, aber möglicherweise werden auch einige ältere Funktionen entfernt. Die entfernten Funktionen werden in der Regel als “veraltet” oder “veraltet” bezeichnet. Wenn Sie weiterhin veraltete Funktionen verwenden, bietet Microsoft keinen Support für diese an.

Liste der in Windows 10 V1909 entfernten Funktionen

Mit dem neuesten Release von Windows 10 V1909 wurden einige Features oder Funktionen entfernt. In diesem Artikel werden diese veralteten Funktionen für Sie aufgelistet.

Liste der in Windows 10 V1909 (Update November 2019) entfernten Funktionen

Im Folgenden sind die Funktionen aufgeführt, die mit Windows 10 V1909 entfernt wurden.

PNRP-APIs

Laut Microsoft ist „der Peer Name Resolution Protocol (PNRP) -Namensraumanbieter (NSP) eine serverlose Namensauflösungstechnologie, mit der sich Knoten gegenseitig erkennen können“. In einem Peer-to-Peer-Modell kann jeder Benutzer Daten austauschen oder Ressourcen gemeinsam nutzen und direkt in Echtzeit zusammenarbeiten, ohne Internetdienste zu verwenden. PNRP ist im Grunde ein Peer-to-Peer-Protokoll, das von Microsoft mit dem Windows XP Advanced Networking Pack eingeführt wurde und IPv6 unterstützt. Die Technologie war lange Zeit Teil der Windows-Familie, aber mit Windows 10 V1909 entfernt Microsoft die PNRP-APIs.

Roaming der Taskleisteneinstellungen

Mit Windows 10 V1903 gab Microsoft bekannt, dass die Roaming-Einstellungen in der Taskleiste nicht mehr weiterentwickelt werden. Mit dem neuesten Feature-Update werden diese Einstellungen entfernt, und die Funktionen der Funktion, die von der Einstellung abhängen, funktionieren nicht mehr.

Mit Windows 10 V1909 hat Microsoft bekannt gegeben, dass das Unternehmen die folgenden Funktionen nicht mehr entwickelt und diese bei zukünftigen Funktionsupdates entfernt werden:

  1. Text Services Framework (TFS) IME wird verwendet, um bestimmte Sprachtechnologien zu aktivieren. Microsoft plant, keine TFS1- und TFS2-IMEs zu entwickeln und diese durch TFS3-IME zu ersetzen.
  2. My People wird derzeit nicht mehr von Microsoft entwickelt und wird in zukünftigen Versionen entfernt.
  3. Hyper-V vSwitch auf LBFO ist nicht mehr gebunden. Stattdessen wird Switch Embedded Teaming (SET) eingebunden.
  4. Package State Roaming (PSR) wird entfernt und durch den Azure App Service ersetzt, der weitgehend unterstützt wird und plattformübergreifend verfügbar ist.
  5. Der Feedback-Hub verfügt nicht mehr über die Registerkarte “Sprachgemeinschaft”.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Liste der in Windows 10 V1909 entfernten Funktionen” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

In diesem Beitrag möchten wir euch zeigen wie Ihr das Problem beseitigen könnt wenn bei euch das PaperPort unter Windows 10 nicht mehr startet.

Wir haben seit der Einführung von Windows 10 vermehrt von unseren Kunden den Hilferuf erhalten das PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr.

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

Das Problem ist glücklicherweise recht schnell beseitigt.

Haftungsausschluss für die Registrierung: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\Software\ScanSoft\PaperPort\PaperPort User Preferences
PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

3.) Suchen Sie nun im rechten Bereich des Registrierungsschlüssels PaperPort User Preferences nach dem Registrierungs-DWORD mit dem Namen BrowserSelected. Stellen Sie sicher, dass dieses DWORD auf none gesetzt ist. Per Default wird hier der Standardbrowser des Systems wie in diesem Fall der Mozilla Firefox hinterlegt.

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

Nachdem Ihr den Eintrag BrowserSelected auf none gesetzt habt, sollten die Einträge wie oben aussehen. Jetzt müsst Ihr nur noch den Registrierungseditor schließen und euer PaperPort Programm starten. Dies sollte nun ohne Fehlermeldung wieder wie gewohnt starten. Ein Neustart des Rechner ist hier nicht notwendig.

Wir hatten auch vereinzelt die Fälle, dass nach einer Neuinstallation des Mozilla Firefox das gleiche Problem wieder aufgetreten ist, da beim Setup der Wert wieder zurückgesetzt wurde. Hier musste also wieder händisch eingegriffen werden und dieser Wert wieder auf none gesetzt werden. Auch hier konnte das Programm im Anschluss wieder ohne Fehlermeldungen gestartet werden.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.