Angeben des internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie den internen Speicherort für den Microsoft Updatedienst in Windows 10 angeben, um Clients über den lokalen Server / Dienst Aktualisierungen bereitzustellen.

Standardmäßig können Benutzer unter Windows nach verfügbaren neuesten Updates suchen. Wenn sie auf die Schaltfläche Nach Updates suchen klicken, pingt Windows die Microsoft-Update-Server an, um Updates zu erkennen.

Wenn Sie IT-Administrator sind und Ihre Kunden Updates über einen lokalen Server / Service bereitstellen möchten, ist dieser Artikel für Sie bestimmt. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Sie eine GPO-Einstellung auf den Client-Systemen vornehmen. Zu diesem Zweck ist die beste Einstellung für das Gruppenrichtlinienobjekt das Festlegen des internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert, aber wenn sie aktiviert ist, wird das System gezwungen, über den lokalen Dienst oder den konfigurierten Server nach Updates zu suchen. Diese Richtlinie zeigt auch, dass Benutzer, wenn sie aktiviert ist, die Firewall nicht durchlaufen müssen, um Updates herunterzuladen. Darüber hinaus können Sie die Updates testen, bevor Sie sie auf den Clients bereitstellen.

Hier erfahren Sie, wie Sie Windows 10 so konfigurieren, dass Updates vom internen Microsoft Updatedienst empfangen werden.

Angeben des internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10

Hinweis: Das Gruppenrichtlinienobjekt-Snap-In ist in Windows 10 Home-Editionen nicht verfügbar. Wenn Sie Windows 10 Home verwenden und Gruppenrichtlinien verwenden möchten, wechseln Sie hier und führen Sie ein Upgrade auf die Pro Edition durch.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und fügen Sie gpedit.msc in das Dialogfeld Ausführen ein, um das GPO-Snap-In zu öffnen. OK klicken.

gpedit.msc ausführen

2.) Navigieren Sie als Nächstes im GPO-Snap-In-Fenster hier:

Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > BitLocker-Laufwerkverschlüsselung > Betriebssystemlaufwerke

Für das GPMC-Snap-In sollte der Ordner Richtlinien nach der Computerkonfiguration und vor dem Ordner Administrative Vorlagen vorhanden sein.

internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10

3.) Suchen Sie im rechten Bereich von Windows Update nach der Richtlinieneinstellung “Internen Pfad für den Microsoft Updatedienst angeben“. Die Richtlinie ist standardmäßig nicht konfiguriert. Doppelklicken Sie darauf, um den Status zu ändern:

internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10

4.) Setzen Sie im Richtlinienkonfigurationsfenster die Richtlinie auf Aktiviert, und geben Sie unter Optionen den Speicherort des Interner Updatedienstes an. Microsoft empfiehlt http: // Your_WSUS_Server_FQDN: PortNumber-Format zum Angeben von Speicherorten für Intranet-Updates. Klicken Sie dann auf Übernehmen und anschließend auf OK. Schließen Sie das GPO-Snap-In.

Hinweis: Wenn Sie “Automatische Updates konfigurieren” auf “Deaktiviert” gesetzt haben, hat diese Richtlinie keine Auswirkungen.

5.) Führen Sie den Befehl gpupdate / force in der administrativen Eingabeaufforderung aus, um die Änderungen wirksam zu machen.

Wenn Clients nun nach Updates suchen, lädt ihr System Updates vom lokalen Server / Service herunter.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Angeben des internen Speicherorts für den Microsoft Updatedienst in Windows 10” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

In diesem Registrierungsworkshop erfahren Sie, wie Sie die Windows-Version auf dem Desktop anzeigen können, indem Sie das Registrierungs-DWORD “PaintDesktopVersion” ändern.

Wir alle wissen, dass Windows Version für Version und Edition für Edition unterschiedlich ist. Dies bedeutet, dass in einer Version / Edition möglicherweise Funktionen vorhanden sind, die in einer anderen Version / Edition fehlen. Sie können verschiedene Windows 10-Editionen in diesem Artikel vergleichen. Da sich Windows in seiner Version unterscheidet, muss möglicherweise die Versionsnummer auf dem Desktop angezeigt werden. Wenn das System von mehreren Benutzern bedient werden muss, können Benutzer anhand der auf dem Desktop angezeigten Versionsnummer erkennen, welche Funktionen auf dem System ausgeführt werden und welche nicht.

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

Sie können den Befehl winver jederzeit ausführen, um Informationen zu Systemversion, Edition und Build-Nummer zu erhalten. Es gibt jedoch keine direkte Einstellung, um Ihre Windows-Version auf dem Desktop anzuzeigen, bis Sie die ältere bekannte Registrierungsmethode ausführen, die unten erwähnt wird. Diese Registrierungsmanipulation umfasst das Ändern von PaintDesktopVersion DWORD, wodurch das Wasserzeichen der Windows-Version auf dem System zugelassen wird.

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

Haftungsausschluss für die Registrierung: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop
Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

3.) Suchen Sie nun im rechten Bereich des Desktop-Registrierungsschlüssels nach dem Registrierungs-DWORD (REG_DWORD) mit dem Namen PaintDesktopVersion, dessen Daten standardmäßig auf 0 festgelegt sein müssen. Doppelklicken Sie auf dieses DWORD, um dessen Wertdaten zu ändern:

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

4.) Setzen Sie die Wertdaten auf 1 und klicken Sie auf OK. Schließen Sie den Registrierungseditor und melden Sie sich von Ihrem Konto ab. Melden Sie sich dann wieder an, und auf dem Desktop werden die Windows-Version und die Build-Nummer angezeigt.

Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an

Wenn Sie die Windows-Versions- / Build-Nummer später ausblenden möchten, stellen Sie PaintDesktopVersion einfach auf 0 zurück.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Wie zeige ich die Windows-Version auf dem Desktop an” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Liste der in Windows 10 V1909 entfernten Funktionen

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die in Windows 10 V1909 (November 2019 Update) entfernten Funktionen. Lesen Sie auch die Funktionen, die als nicht mehr entwickelt angekündigt wurden.

Liste der in Windows 10 V1909 entfernten Funktionen

Microsoft fügt in einer neueren Version einige neue Funktionen hinzu, aber möglicherweise werden auch einige ältere Funktionen entfernt. Die entfernten Funktionen werden in der Regel als “veraltet” oder “veraltet” bezeichnet. Wenn Sie weiterhin veraltete Funktionen verwenden, bietet Microsoft keinen Support für diese an.

Liste der in Windows 10 V1909 entfernten Funktionen

Mit dem neuesten Release von Windows 10 V1909 wurden einige Features oder Funktionen entfernt. In diesem Artikel werden diese veralteten Funktionen für Sie aufgelistet.

Liste der in Windows 10 V1909 (Update November 2019) entfernten Funktionen

Im Folgenden sind die Funktionen aufgeführt, die mit Windows 10 V1909 entfernt wurden.

PNRP-APIs

Laut Microsoft ist „der Peer Name Resolution Protocol (PNRP) -Namensraumanbieter (NSP) eine serverlose Namensauflösungstechnologie, mit der sich Knoten gegenseitig erkennen können“. In einem Peer-to-Peer-Modell kann jeder Benutzer Daten austauschen oder Ressourcen gemeinsam nutzen und direkt in Echtzeit zusammenarbeiten, ohne Internetdienste zu verwenden. PNRP ist im Grunde ein Peer-to-Peer-Protokoll, das von Microsoft mit dem Windows XP Advanced Networking Pack eingeführt wurde und IPv6 unterstützt. Die Technologie war lange Zeit Teil der Windows-Familie, aber mit Windows 10 V1909 entfernt Microsoft die PNRP-APIs.

Roaming der Taskleisteneinstellungen

Mit Windows 10 V1903 gab Microsoft bekannt, dass die Roaming-Einstellungen in der Taskleiste nicht mehr weiterentwickelt werden. Mit dem neuesten Feature-Update werden diese Einstellungen entfernt, und die Funktionen der Funktion, die von der Einstellung abhängen, funktionieren nicht mehr.

Mit Windows 10 V1909 hat Microsoft bekannt gegeben, dass das Unternehmen die folgenden Funktionen nicht mehr entwickelt und diese bei zukünftigen Funktionsupdates entfernt werden:

  1. Text Services Framework (TFS) IME wird verwendet, um bestimmte Sprachtechnologien zu aktivieren. Microsoft plant, keine TFS1- und TFS2-IMEs zu entwickeln und diese durch TFS3-IME zu ersetzen.
  2. My People wird derzeit nicht mehr von Microsoft entwickelt und wird in zukünftigen Versionen entfernt.
  3. Hyper-V vSwitch auf LBFO ist nicht mehr gebunden. Stattdessen wird Switch Embedded Teaming (SET) eingebunden.
  4. Package State Roaming (PSR) wird entfernt und durch den Azure App Service ersetzt, der weitgehend unterstützt wird und plattformübergreifend verfügbar ist.
  5. Der Feedback-Hub verfügt nicht mehr über die Registerkarte “Sprachgemeinschaft”.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Liste der in Windows 10 V1909 entfernten Funktionen” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

In diesem Beitrag möchten wir euch zeigen wie Ihr das Problem beseitigen könnt wenn bei euch das PaperPort unter Windows 10 nicht mehr startet.

Wir haben seit der Einführung von Windows 10 vermehrt von unseren Kunden den Hilferuf erhalten das PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr.

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

Das Problem ist glücklicherweise recht schnell beseitigt.

Haftungsausschluss für die Registrierung: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\Software\ScanSoft\PaperPort\PaperPort User Preferences
PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

3.) Suchen Sie nun im rechten Bereich des Registrierungsschlüssels PaperPort User Preferences nach dem Registrierungs-DWORD mit dem Namen BrowserSelected. Stellen Sie sicher, dass dieses DWORD auf none gesetzt ist. Per Default wird hier der Standardbrowser des Systems wie in diesem Fall der Mozilla Firefox hinterlegt.

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

Nachdem Ihr den Eintrag BrowserSelected auf none gesetzt habt, sollten die Einträge wie oben aussehen. Jetzt müsst Ihr nur noch den Registrierungseditor schließen und euer PaperPort Programm starten. Dies sollte nun ohne Fehlermeldung wieder wie gewohnt starten. Ein Neustart des Rechner ist hier nicht notwendig.

Wir hatten auch vereinzelt die Fälle, dass nach einer Neuinstallation des Mozilla Firefox das gleiche Problem wieder aufgetreten ist, da beim Setup der Wert wieder zurückgesetzt wurde. Hier musste also wieder händisch eingegriffen werden und dieser Wert wieder auf none gesetzt werden. Auch hier konnte das Programm im Anschluss wieder ohne Fehlermeldungen gestartet werden.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Apps in Windows 10 zurücksetzen

Erfahren Sie, wie Sie Apps in Windows 10 zurücksetzen, damit Apps, die nicht ordnungsgemäß gestartet wurden und funktionieren, auf die Standardkonfiguration zurückgesetzt werden können, ohne sie erneut zu installieren.

Wir alle wissen, dass Windows 10 einige vorinstallierte Apps enthält, die als integrierte Apps bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass bei jeder Erstellung eines neuen Benutzerkontos alle diese integrierten Apps für dieses Konto verfügbar sind. Wenn Benutzer Probleme mit integrierten Apps haben, geben ihnen Windows-Experten den Rat, ein neues Benutzerkonto zu erstellen und das Problem zu beheben. Wenn Sie diesen Rat befolgen, verfügt das neu erstellte Benutzerkonto jedoch nicht über die vom Windows Store installierte App. Auf diese Weise hat der Ratschlag zum Erstellen eines neuen Profils eine Einschränkung und hilft nicht bei Apps, die über den Store installiert wurden.

Stellen Sie sich vor, dass eine bestimmte App, die Sie aus dem Store installiert haben, nicht ordnungsgemäß funktioniert und Sie die Neuinstallation der App überspringen möchten, da sie zusätzliche Bandbreite Ihrer Daten beansprucht oder aus einem anderen Grund. In diesem Fall können Sie versuchen, die App erneut zu registrieren. Manchmal kann es jedoch vorkommen, dass die erneute Registrierung der App nicht funktioniert. Microsoft hat hierfür eine Lösung im Jubiläums-Update (AU, Version 1607) eingeführt. Der Software-Riese hat die Option “Zurücksetzen” für die installierten Apps unter “Einstellungen” implementiert. Diese Option ist sehr hilfreich für Anfänger, die in kurzer Zeit mit Windows 10 begonnen haben und häufig Apps zurücksetzen müssen.

In den folgenden Schritten erfahren Sie, wie Sie die App-Reset-Option verwenden:

Apps in Windows 10 zurücksetzen

1.) Dürcken Sie die Windows-Taste + I und wählen Sie die Option Apps, um die App Einstellungen zu öffnen.

2.) Wählen Sie im entsprechenden rechten Bereich die App aus, mit der Sie Probleme haben, und klicken Sie darauf. Klicken Sie dann auf den Link Erweiterte Optionen.

Apps in Windows 10 zurücksetzen

3.) Scrollen Sie auf nächsten Seite nach unten und klicken Sie auf die Schaltfläche Zurücksetzen.

Apps in Windows 10 zurücksetzen

4.) Klicken Sie in der Warn-/Dialoganzeige erneut auf die Schaltfläche Zurücksetzen. Erst dadurch wird der Vorgang gestartet.

Apps in Windows 10 zurücksetzen

5.) Nach wenigen Augenblicken können Sie das Häkchen neben der Schaltfläche “Zurücksetzen” erkennen. Dies ist eine Bestätigung dafür, dass das Zurücksetzen der App erfolgreich war. Sie können die App Einstellungen jetzt schließen und zu Desktop zurückkehren, wenn Sie möchten.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Apps in Windows 10 zurücksetzen” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren

In diesem Registrierungsworkshop erfahren Sie, wie Sie VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren.

Es ist allgemein bekannt, dass Virtual Private Network (VPN) eine sicherere Verbindung zum Internet und zum Unternehmensnetzwerk bietet.

In Windows 10 verfügen wir über die Funktion für getaktete Verbindungen, die in der Regel verwendet wird, um Ihre Internetrechnungen zu reduzieren und Datenverluste bei unnötigen Vorgängen zu begrenzen. Wenn Sie Ihre Netzwerkverbindung auf “getaktet” einstellen, funktionieren bestimmte Funktionen nicht wie erwartet. VPN ist eine dieser Funktionen, die von der Funktion ” getaktete Verbindung / Netzwerk” betroffen sind. Aus diesem Grund hat Microsoft eine Vorkehrung getroffen, damit Sie VPN oder ein getaktete Netzwerk zulassen können.

Info: Eine getaktete Verbindung ist eine Internetverbindung mit einem Datenlimit. Mobilfunkdatenverbindungen sind standardmäßig als getaktet festgelegt.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie VPN über getaktete Netzwerk aktivieren oder deaktivieren.

VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10

Methode 1 – Über Einstellungen App

1.) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start oder drücken Sie die Tasten Windows-Taste + X und wählen Sie Einstellungen.

2.) Navigieren Sie in der App Einstellungen zu Netzwerk & Internet> VPN.

3.) Aktivieren oder deaktivieren Sie nun im rechten Bereich von VPN unter Erweiterte Optionen die Option VPN über getaktete Netzwerke zulassen, um VPN über getaktete Verbindung zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren

Ihre Einstellung wird sofort gespeichert und angewendet, ein Neustart ist nicht erforderlich.

Methode 2 – Über die Registrierung

Haftungsausschluss für die Registrierung: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\RasMan\Parameters\Config\VpnCostedNetworkSettings
VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren

3.) Suchen Sie nun im rechten Bereich des Registrierungsschlüssels VpnCostedNetworkSettings nach dem Registrierungs-DWORD mit dem Namen NoCostedNetwork. Stellen Sie sicher, dass dieses DWORD auf 0 gesetzt ist, um VPN über getaktete Netzwerke zuzulassen. Wenn das DWORD nicht standardmäßig vorhanden ist, können Sie mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich klicken und Neu> DWORD-Wert auswählen. Benennen Sie es als NoCostedNetwork und lassen Sie den Wert auf 0 gesetzt. Wenn Sie VPN über eine getaktete Verbindung deaktivieren möchten, setzen Sie ihn auf 1. Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie den Rechner neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Auf diese Weise können Sie VPN über getaktete Netzwerke in Windows 10 zulassen oder verhindern.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Die Vertrauensstellung zwischen dieser Arbeitsstation und der primären Domäne ist fehlgeschlagen

Dieser Artikel zeigt, wie der Fehler “Die Vertrauensstellung zwischen dieser Arbeitsstation und der primären Domäne ist fehlgeschlagen” in Windows 10/8/7 behoben wird.

Stellen Sie sich ein Szenario vor. Sie verwenden Remote Desktop, um auf Ihre Workstation zuzugreifen. Dann haben Sie einen Authentifizierungsfehler erhalten und Remote Desktop funktioniert nicht mehr. Um dieses Problem zu beheben, haben Sie die Authentifizierung auf Netzwerkebene wie in diesem Artikel beschrieben konfiguriert:

Konfigurieren der Authentifizierung auf Netzwerkebene für Remotedesktopverbindungen unter Windows 10

In der oben genannten Anleitung haben Sie die Option Benutzerauthentifizierung für Remoteverbindungen mit Authentifizierung auf Netzwerkebene erforderlich deaktiviert. Danach konnte der Remotedesktop eine Verbindung herstellen, aber Sie erhielten jetzt die folgende Meldung:

Die Vertrauensstellung zwischen dieser Arbeitsstation und der primären Domäne ist fehlgeschlagen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie diesen Fehler beheben, damit Remotedesktop problemlos funktioniert.

“Die Vertrauensstellung zwischen dieser Arbeitsstation und der primären Domäne ist fehlgeschlagen” in Windows 10/8/7

Lösung 1 – Allgemeine Vorschläge

1.) Versuchen Sie, den Systemwiederherstellungspunkt zu verwenden, falls Sie Änderungen am System vorgenommen haben. Prüfen Sie, ob das Wiederherstellen des vorherigen Punkts dieses Problem löst.

2.) Versuchen Sie, den Remotedesktop über ein lokales Benutzerkonto mit Administratorrechten zu verbinden.

3.) Stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Windows-Updates installiert haben.

Wenn das Problem weiterhin besteht, lesen Sie Lösung 2.

Lösung 2 – Computer erneut mit Domäne verbinden

Einer der häufigsten Gründe für dieses Problem sind zwei gleichnamige Computer in der Domäne. In der Vertrauensstellung ist nur eine Maschine mit ihrem Namen und keine doppelte Maschine zulässig. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie den Computer zuerst von der Domäne trennen. Anschließend können Sie sich wieder dem Computer anschließen, um das Problem zu beheben. Der Grund für diese Lösung ist, dass jedes Domänenmitglied einen sicheren Kanal mit Domänencontroller (DC) hat. Wenn dieser sichere Kanal ausbricht, kann der Mitgliedsrechner keine Verbindung mit DC herstellen. Die Bedingung, um das Unterbrechen des sicheren Kanals zu verhindern, ist, dass das Mitglied sein Passwort alle 30 Tage ändert. Das Passwort wurde erfolgreich mit DC synchronisiert, andernfalls ist der sichere Kanal unterbrochen und daher tritt dieses Problem auf.

Durch erneutes Verbinden des Computers mit der Domäne wird die Mitgliederverbindung zum sicheren Kanal hergestellt und die Möglichkeit doppelter Mitglieder ausgeschlossen. In diesem Microsoft Support-Artikel können Sie nachlesen, ob der Computer wieder mit der Domäne verbunden werden soll. Der Support-Artikel wurde für Windows 7 (zum jetzigen Zeitpunkt) geschrieben, die Schritte können jedoch auch für spätere Betriebssysteme wie Windows 10 angewendet werden.

Wir gehen davon aus, dass das Problem nach dem erneuten Verbinden des Computers mit der Domäne nicht mehr auftritt.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Die Vertrauensstellung zwischen dieser Arbeitsstation und der primären Domäne ist fehlgeschlagen” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Über WDAGUtilityAccount In Windows 10

Erfahren Sie in diesem Beitrag, was WDAGUtilityAccount unter Windows 10 ist. Dieses Konto ist in Version 1709 oder höher verfügbar.

Über WDAGUtilityAccount In Windows 10

Wenn Sie die neueste Windows 10-Version verwenden, muss WDAGUtilityAccount auf Ihrem System vorhanden sein, das im LUSRMGR-Snap-In erkannt werden kann. In diesem Artikel erfahren Sie, warum dieses Konto vorhanden ist und welchen Zweck es erfüllt.

Über WDAGUtilityAccount In Windows 10

Das WDAGUtilityAccount ist also ein spezielles Konto, das in Systemen mit Windows 10 V1709 oder höher vorhanden ist. Dieses Konto ist Windows Defender Application Guard (WDAG) zugeordnet und Teil der Windows-Sicherheitsanwendung. Beachten Sie, dass dieses Konto in das Betriebssystem integriert ist. Einige Benutzer vermuten möglicherweise, dass es sich um einen Virus oder eine Malware handelt, aber es handelt sich tatsächlich um ein vom System verwaltetes Konto, genau wie DefaultAccount, und es ist absolut sicher.

Windows 10 Registrierungseditor

Das WDAGUtilityAccount ist standardmäßig auf dem Betriebssystem vorhanden, jedoch deaktiviert. Wenn Sie WDAG aktivieren, werden diese Konten dann von Windows verwendet.

Jetzt müssen Sie sich überlegen, was Windows Defender Application Guard ist. Nun, WDAG ist ein speziell von Microsoft entwickeltes Programm, mit dem Sie neuere und ältere Sicherheitsbedrohungen abwehren können, die möglicherweise die Kontrolle über Ihr Gerät übernehmen oder Ihr Gerät beeinträchtigen. Mit diesem Ansatz behauptet das Unternehmen, Sicherheitsangriffe zu beenden, indem aktuelle Methoden der Viktimisierung überholt werden. Ausführliche Informationen zur WDAG finden Sie in dieser offiziellen Dokumentation.

WDAG oder Application Guard sind auch in Microsoft Edge-Browsern verfügbar, die in Windows 10 integriert sind. Laut Microsoft wird die Website in einem virtualisierungsbasierten Container geöffnet, wenn WDAG aktiviert ist und der Benutzer eine nicht vertrauenswürdige Website besucht, die für Geräte anfällig ist. Wenn die anfällige Website Sicherheitsangriffe auf das Gerät ausführt, ist dies nicht erfolgreich, da es in einem virtualisierungsbasierten Container geöffnet wird. Daher bleibt bei diesem Ansatz der Hostcomputer oder das ursprüngliche Gerät sicher. Wenn solche Szenarien auftreten, spielt WDAGUtilityAccount eine wichtige Rolle. Es kann als Benutzerkonto für diesen sogenannten virtualisierungsbasierten Container fungieren.

Kann ich WDAGUtilityAccount umbenennen oder löschen?

Sie können WDAGUtilityAccount zwar umbenennen, dies wird jedoch nicht empfohlen. Wenn Sie WDAGUtilityAccount umbenennen, wird die Sicherheit Ihres Geräts möglicherweise verringert, da WDAG nicht ordnungsgemäß funktionieren kann.

Da WDAGUtilityAccount ein vom System verwaltetes integriertes Konto ist, können Sie es nicht mit Ihrem Administratorkonto löschen.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Über WDAGUtilityAccount In Windows 10 weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Schnellstart in Windows 10 aktivieren / deaktivieren

Durch den schnellen Start wird Windows im Vergleich zum herkömmlichen Kaltstart schneller geladen. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie den Schnellstart in Windows 10 aktivieren / deaktivieren.

Die Schnellstartfunktion wurde in Windows eingeführt, damit Ihr System im Vergleich zum herkömmlichen Kaltstart schnell startet. Mit Kaltstart ist das vollständige Herunterfahren und anschließende Neustarten Ihres Systems gemeint.

Wenn der Schnellstartmodus aktiviert ist, speichert das System beim Herunterfahren den Windows-Kernel und die Treiber in der Ruhezustandsdatei (hiberfil.sys). Wenn das System neu gestartet wird, wird die Sitzung nicht mehr vom Windows-Kernel geladen, sondern direkt aus der Ruhezustandsdatei. Dann hilft es, den Starttyp des Systems zu reduzieren, daher der Name „Schnellstart“.

Aus Anwendersicht werden Sie praktisch einen vernachlässigbaren Unterschied beim Schnellstart und beim Kaltstart feststellen. Wenn der Schnellstart aktiviert ist, kann es jedoch vorkommen, dass Benutzer Probleme haben, wie z. B., dass Windows 10 nicht heruntergefahren wird, USB-Anschlüsse nicht funktionieren, Windows 10 nicht aus dem Energiesparmodus aufwacht usw. In diesen Fällen wird möglicherweise empfohlen, den Schnellstart zu deaktivieren Überprüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird.

So können Sie den Schnellstart aktivieren oder deaktivieren:

Schnellstart in Windows 10 aktivieren / deaktivieren

Methode 1 – Verwenden von Energieoptionen

1.) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Akkusymbol in der Taskleiste und wählen Sie Energieoptionen.

Energieoptionen

2.) Klicken Sie anschließend im Fenster Energieoptionen auf Auswählen, was beim Zuklappen des Computers geschehen soll.

Energieoptionen

3.) Fahren Sie fort und klicken Sie im nächsten Bildschirm auf Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar.

Energieoptionen

4.) Scrollen Sie dann in demselben Fenster nach unten und deaktivieren Sie unter Einstellungen für Herunterfahren die Option Schnellstart aktivieren (empfohlen). Klicken Sie auf Änderungen speichern und schließen Sie das Fenster.

Schnellstart in Windows 10 aktivieren / deaktivieren

Dies sollte den Schnellstart deaktivieren.

Wenn diese Methode bei Ihnen nicht funktioniert, versuchen Sie es mit der unten genannten Methode 2.

Methode 2 – Verwenden des Registrierungseditors

Haftungsausschluss für die Registrierung: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

regedit

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Power
Schnellstart in Windows 10 aktivieren / deaktivieren

3.) Im rechten Bereich des Registrierungsschlüssels “Power” sehen Sie die benannte Registrierungszeichenfolge “HiberbootEnabled” (REG_DWORD). Doppelklicken Sie auf dieses DWORD, um dessen Wertdaten zu ändern:

Schnellstart in Windows 10 aktivieren / deaktivieren

4.) Setzen Sie die Wertdaten auf 0, um den Schnellstart zu deaktivieren. Klicken Sie auf OK und schließen Sie den Registrierungseditor. Starten Sie den Computer neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Um den Schnellstart später wieder zu aktivieren, aktivieren Sie einfach die Option Schnellstart einschalten (empfohlen) oder setzen Sie HiberbootEnabled-Registrierungs-DWORD auf 1 und starten Sie den Rechner neu.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Schnellstart in Windows 10 aktivieren / deaktivieren” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

In diesem Artikel erfahren Sie, was ist PAGEFILE.SYS in Windows-Betriebssystemen, welchen Zweck es erfüllt und wo Sie es finden können.

In Windows-Betriebssystemen (in diesem Beispiel anhand von Windows 10) wird die Auslagerungsdatei verwendet, um die Systemabsturzabbilder zu sichern. Es wird auch verwendet, um zu erweitern, wie viel Systemspeicher ein System sichern kann. Diese Datei ist für Laien ein virtueller Speicher für Windows.

Die Notwendigkeit einer Auslagerungsdatei ist verständlicher im Falle eines 32-Bit-Betriebssystems, bei dem nicht genügend physischer Speicher, d. H. RAM, verfügbar ist. Auf 64-Bit-Systemen oder Systemen mit mehr physischem Speicher steht möglicherweise genügend RAM zur Verfügung, um eine zu hohe Auslastung des Systems zu gewährleisten.

Standardmäßig verwaltet Windows die Größe der Auslagerungsdatei automatisch. Dies impliziert eindeutig, dass Windows das Recht hat, die Größe der Auslagerungsdatei je nach Bedarf und Angebot zu erhöhen oder zu verringern. Sie können die Größe der Auslagerungsdatei bei Bedarf auch manuell ändern.

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

Wenn Sie lange Zeit Windows verwenden, haben Sie möglicherweise den Begriff pagefile.sys gehört. Was genau ist diese pagefile.sys? Nun, pagefile.sys ist nichts anderes als der Name der vom System verwalteten Auslagerungsdatei.

Es handelt sich um eine versteckte Datei, die sich im Systemstammlaufwerk befindet, z. B. Laufwerk C :. Da es sich um eine Systemdatei mit verstecktem Inhalt handelt, wird sie nicht angezeigt, wenn Sie versteckte Dateien aktivieren. Sie müssen außerdem im Datei-Explorer unter “Ansicht”> “Optionen”> “Ordner- und Suchoptionen ändern”> “Ansicht” zu “Ordneroptionen” wechseln. Deaktivieren Sie dann die Option Geschützte Betriebssystemdateien ausblenden (empfohlen). Klicken Sie auf Übernehmen und anschließend auf OK.

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

Folgende Meldung mit “Ja” bestätigen.

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

Zurück zum Systemstammlaufwerk wird die Datei pagefile.sys angezeigt. Sie können diese Datei nicht einfach löschen oder bearbeiten, da sie auf dem System immer verwendet wird.

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

Empfehlung:

Im Folgenden sind die Empfehlungen zu pagefile.sys aufgeführt, um die Sicherheit Ihres Systems zu gewährleisten:

1.) Versuchen Sie nicht, die Datei pagefile.sys zu löschen, umzubenennen oder zu bearbeiten, da dies sonst Ihr System beschädigen kann.

2.) Lassen Sie Windows immer pagefile.sys oder die Auslagerungsdatei für Sie verwalten.

3.) Wenn pagefile.sys nicht vorhanden ist, kann es bei der Sicherung von Absturzabbildern zu Problemen kommen.

4.) Interessierte Benutzer können in diesem Support-Artikel weitere Informationen zur Auslagerungsdatei lesen.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Was ist PAGEFILE.SYS in Windows” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.