Aktualisierte Funktion: Die Registerkarte “Team-Kanaldateien” hat ein neues Aussehen und viele neue Funktionen

Hauptaktualisierung: Einführung der allgemeinen Verfügbarkeit gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Wir aktualisieren die Registerkarte “Team-Kanaldateien” mit einem neuen Erscheinungsbild und vielen neuen Funktionen. Dies bringt uns näher zu nahezu allen Funktionen, die in SharePoint und in Teams verfügbar sind. Wir werden diese Funktion bald einführen.

Aktualisierte Funktion: Die Registerkarte "Team-Kanaldateien" hat ein neues Aussehen und viele neue Funktionen

Diese Nachricht ist mit der Office 365-Roadmap-ID 51234 verknüpft

Diese Funktion ist für Office 365-Abonnements in GCC nicht aktiviert.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wir bringen die Leistung von SharePoint weiterhin in Teams ein. Die neue Erfahrung auf der Registerkarte “Datei” eines Kanals umfasst die Möglichkeit, Dateien mit Ihrem Computer zu synchronisieren, sowie weitere Anzeigeoptionen wie das Rasterlayout und Lebenszyklussignale. Außerdem können Sie Dateien anheften und auschecken. Dies sind nur einige der neuen Funktionen. Ziel ist es, die Kohärenz mit SharePoint zu gewährleisten und Benutzern die Verwendung ihrer Dateien in Teams zu erleichtern.

Dies werden wir im Juni 2019 schrittweise an die Kunden ausliefern.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts unternehmen, können jedoch eine Aktualisierung Ihrer Benutzerschulung und eine Benachrichtigung Ihres Helpdesks in Betracht ziehen. Klicken Sie auf Zusätzliche Informationen, um weitere Informationen zu erhalten.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Neue Funktion: Teams, die Dateilinks mit Berechtigungen teilen

Hauptaktualisierung: Einführung der allgemeinen Verfügbarkeit gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Das Freigeben von Dateilinks mit der Möglichkeit zum Festlegen von Berechtigungen ist eine neue Office 365-Funktion in Teams. Wir werden diese Funktion bald einführen.

Neue Funktion: Teams, die Dateilinks mit Berechtigungen teilen

Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365-Roadmap-ID 51230 verknüpft

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wir haben den Prozess des Kopierens eines Links in eine Datei und der Freigabe dieses Links für andere Benutzer über einen Chat oder Kanal verbessert.

Im Rahmen dieser Funktion können Benutzer von überall in Teams auf eine beliebige Datei zugreifen, einen freigegebenen Link zu der Datei erstellen und außerdem die entsprechenden Freigabeberechtigungen für den Link festlegen:

  • Jeder mit dem Link kann darauf zugreifen
  • Personen in Ihrer Organisation mit dem Link
  • Personen mit bestehendem Zugang
  • Bestimmte Menschen

Der kopierte Link kann dann mit anderen geteilt werden, indem er in einen Chat oder Kanal eingefügt wird. Beim Einfügen eines einfachen langen Links konvertiert diese Funktion den Link in ein Datei-Chiclet-Objekt (genau wie diejenigen, die bereits in Teams verfügbar sind, wenn Sie eine Datei in einen Chat oder einen Kanal hochladen). Der Absender kann auch Berechtigungen für den Dateilink festlegen, den er zum Zeitpunkt des Erstellens der Nachricht selbst freigibt, damit die Empfänger nicht auf Zugriffsprobleme stoßen.

Wir werden dies Ende Mai 2019 schrittweise an alle Kunden ausliefern. Die weltweite Einführung wird Ende Juni 2019 abgeschlossen sein.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts unternehmen, können jedoch die Aktualisierung Ihrer Benutzerschulung in Betracht ziehen und Ihren Helpdesk benachrichtigen. Klicken Sie auf Zusätzliche Informationen, um weitere Informationen zu erhalten.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierte Funktion: Die Größe der Team-Chat-Gruppe wurde auf 100 erhöht

Hauptaktualisierung: Einführung der allgemeinen Verfügbarkeit gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Wir aktualisieren die Größe des Gruppen-Chats auf 100. Wir werden diese Funktion bald einführen.

Aktualisierte Funktion: Die Größe der Team-Chat-Gruppe wurde auf 100 erhöht

Diese Verbesserung bezieht sich auf Microsoft 365 Roadmap ID 51235.

Dies gilt nicht für Office 365-Abonnements in GCC.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Mit dieser Funktion können alle Benutzer einfach bis zu 100 Benutzer in einem Gruppenchat hinzufügen und mit ihnen chatten. Wir erhöhen das Limit von 50 auf 100, damit Sie jetzt mit noch mehr Leuten in Gruppenchats kommunizieren können!

Wir werden dies schrittweise Anfang Juni an die Kunden ausliefern und es bis Ende Juli fertigstellen.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen sich nicht auf diese Änderung vorbereiten, sondern möchten Ihre Schulung und Dokumentation gegebenenfalls aktualisieren.
Klicken Sie auf “Zusätzliche Informationen”, um weitere Informationen zu erhalten.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Neue Funktion: Verwalten Sie die Erkennung privater Teams in Microsoft-Teams

Major Update: Der Rollout für allgemeine Verfügbarkeit wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Administratoren und Teambesitzer können steuern, ob private Teams von Microsoft Team-Benutzern in Ihrer Organisation erkannt werden können. Wenn ein privates Team auffindbar ist, wird es in den Suchergebnissen angezeigt und in der Teamgalerie neben öffentlichen Teams in Teams in die Vorschläge aufgenommen. Dies macht es Benutzern leicht, die privaten Teams zu suchen und zu finden, denen sie beitreten möchten. Benutzer können beantragen, einem privaten Team beizutreten, das von einem Teambesitzer genehmigt oder abgelehnt werden kann.

Neue Funktion: Verwalten Sie die Erkennung privater Teams in Microsoft-Teams

Wir führen eine neue Einstellung pro Team ein, mit der festgelegt wird, ob ein Team in den Suchergebnissen auftaucht und in der Teamgalerie neben öffentlichen Teams in Teams vorgeschlagen wird. Teambesitzer können die Ermittlungseinstellungen für ein privates Team in den Teameinstellungen und über das Dialogfeld zum Erstellen eines Teams während der Erstellung festlegen. Administratoren können dies mithilfe von PowerShell tun. Als Administrator können Sie auch steuern, welche Benutzer in Ihrer Organisation private Teams ermitteln dürfen (für die die Einstellung der Teamerkennung aktiviert ist), indem Sie Richtlinien auf Benutzerebene zuweisen. Damit ein bestimmtes Team für einen bestimmten Benutzer auffindbar ist, muss die Einstellung des Teams auf “Auffindbar” festgelegt werden, und die Erkennung muss für den Benutzer über die Richtlinie aktiviert werden.

  1. Alle vorhandenen Teams, die vor dem Rollout erstellt wurden, sind nicht erkennbar, es sei denn, die Einstellung wird nach dem Rollout von Teambesitzern oder Administratoren explizit geändert.
  2. Teambesitzer erhalten eine Option, um die Erkennbarkeitseinstellungen für die eigenen Teams zu überprüfen und bei Bedarf zu aktualisieren
  3. Für jedes Team, das nach dem Rollout erstellt wird, ist die Teamerkennungseinstellung standardmäßig als erkennbar festgelegt. Wenn ein Teambesitzer ein privates Team erstellt, kann er diese Einstellung ändern.
  4. Standardmäßig wird die Benutzerrichtlinie AllowPrivateTeamDiscovery für alle Benutzer in einer Organisation auf true gesetzt.

Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365 Roadmap ID 44370 verknüpft.

Diese Funktion soll Anfang Juni 2019 eingeführt werden.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Private Teams sind heute in der Teamgalerie von Web-, Desktop- und mobilen Clients von Microsoft Team nicht auffindbar. Mit dieser Änderung bleiben vorhandene private Teams nicht auffindbar, und Teambesitzer erhalten die Option, anzugeben, ob sie in der Teamgalerie auffindbar sein sollen. Sie können auswählen, ob die vorhandenen privaten Teams in den Teameinstellungen erkennbar sind. Neu erstellte private Teams sind standardmäßig auffindbar, es sei denn, ein Teambesitzer ändert diese Einstellung.

Hinweis – Wenn Sie ein Team als nicht auffindbar festlegen, wird es nur aus den Vorschlägen und Suchergebnissen in der Teamgalerie im Microsoft Team-Client entfernt. Das Verhalten dieses Teams in anderen O365-Kunden bleibt unverändert.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Bestehenden privaten Teams, die nicht sensibel und streng vertraulich sind, empfehlen wir, die Anweisungen unter dem Link “Zusätzliche Informationen” zu befolgen, um vorhandene private Teams in der Teamgalerie als auffindbar festzulegen. Dadurch wird die Anzahl der doppelten privaten Teams, die Sie in Ihrer Organisation sehen, reduziert, und private Teams werden geöffnet, um Anfragen von Nichtmitgliedern beizutreten. Weitere Informationen dazu, wann das PowerShell-Cmdlet verfügbar ist.

Administratoren können auch über Richtlinien steuern, welche Benutzer in Ihrer Organisation private Teams in Suchergebnissen und Vorschläge in Teams entdecken dürfen. Dies ist hilfreich, wenn Sie in Ihrer Organisation über Gruppen von Benutzern oder Anbietern verfügen, die nur für öffentliche Teams in Ihrer Organisation sichtbar sind.

Klicken Sie auf Weitere Informationen, um weitere Informationen zum Festlegen dieser Richtlinie oder zum Anwenden teamspezifischer ermittelbarer Einstellungen zu erhalten.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierter Versionsplan für Sharable-Links in Word und Outlook für Windows und Mobile

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Kürzlich haben wir über MC175805 Updates für Office 365-Apps angekündigt, um sicherzustellen, dass die Dokumentfreigabe durch Einfügen von Links in Word, Outlook für Windows und Outlook für iOS die auf Organisationsebene für OneDrive und SharePoint festgelegte Berechtigung verwendet.

Aktualisierter Versionsplan für Sharable-Links in Word und Outlook für Windows und Mobile

Wir haben eine Rückmeldung erhalten, dass unser Plan, wenn die Organisation die Standardberechtigung auf “Direkt: Bestimmte Personen” setzt, nicht den Erwartungen und Bedürfnissen einiger Kunden entspricht. Daher aktualisieren wir unsere Veröffentlichungspläne.

Diese Verbesserung bezieht sich auf die Microsoft 365-Roadmap-IDs 33156 und 33870

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Im April setzen die Berechtigungen für die Links in Outlook für Windows und iOS und Microsoft Word standardmäßig auf die Freigabeeinstellungen der Organisation im OneDrive Admin Center, entweder “Gemeinsam nutzbar: Jeder mit dem Link” oder “Intern: Nur Personen in Ihrer Organisation mit Verknüpfung”. Wenn Ihre Organisation die Freigabe auf “Direkt: Bestimmte Personen” festgelegt hat, werden keine Änderungen an der aktuellen Erfahrung vorgenommen. Nur diejenigen, die bereits Zugriff auf das Dokument haben, können darauf zugreifen.

Weitere Informationen zum Festlegen von Berechtigungen auf Organisationsebene in OneDrive und SharePoint finden Sie unter Zusätzliche Informationen.

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, in Outlook für Windows oder in ein Word-Dokument einen Link einzufügen, wird ein neues Dialogfeld angezeigt, das angibt, dass ein gemeinsam nutzbarer Link abgerufen wird.

Für Cloud-Anhänge ändern sich nichts.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts vorbereiten, um sich auf diese Änderung vorzubereiten. Sie können jedoch die Einstellung für die externe Freigabe in den OneDrive-Admin-Einstellungen überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit Ihren Unternehmensrichtlinien übereinstimmt.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierte Funktion: Rollenänderungen: Administrator von Information Protection und Administrator für privilegierte Rollen

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Wir nehmen einige Änderungen an den Rollen des Informationsschutzadministrators und der Rollen für privilegierte Rollen vor.

Diese Verbesserung bezieht sich auf die Microsoft 365 Roadmap-IDs 50422 und 50424.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

  1. Informationsschutzadministrator: Wir aktualisieren den Namen dieser Rolle in “Azure Information Protection Administrator” im Azure-Portal und im Microsoft 365 Admin Center.
  2. Administrator für privilegierte Rollen: Ein Administrator für privilegierte Rollen kann heute nur Rollenzuweisungen verwalten. Um die Abhängigkeit vom globalen Administrator zu reduzieren, aktivieren wir die zusätzlichen Fähigkeiten:
  3. Fähigkeit, delegierten Berechtigungen oder App-Berechtigungen (einschließlich Berechtigungen für MS / AAD Graph) zuzustimmen / zu widerrufen
  4. Fähigkeit zum Erstellen, Aktualisieren, Löschen von AUs, inkl. Mitgliedschaftsverwaltung

Wir werden diese Änderungen im Mai einführen und im Juni abgeschlossen sein.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts tun, um sich auf diese Änderung vorzubereiten. Wir empfehlen, Ihre Schulungs- und Prozessdokumentation gegebenenfalls zu aktualisieren.

Weitere Informationen finden Sie in den zusätzlichen Informationen.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Feature-Update: Konzentrieren Sie sich auf Ihre aktiven Teams

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Haben zu viele Teams Ihre linke Schiene vollgestopft? In den nächsten Wochen werden Teams, die Sie in mehr als 45 Tagen nicht besucht haben, automatisch neu angeordnet und in die unterste Kategorie “Mehr” verschoben, sodass Sie sich auf Teams konzentrieren können, in denen Sie aktiver sind.

Feature-Update: Konzentrieren Sie sich auf Ihre aktiven Teams

Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365 Roadmap ID 48621 verknüpft.

Diese Änderung gilt nicht für Office 365-Abonnements für Bildung.

Anfang Mai werden wir dies schrittweise auf alle Kunden ausrollen. Die Einführung wird bis Ende Juni weltweit abgeschlossen sein.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Teams, die Sie in mehr als 45 Tagen nicht besucht haben, werden automatisch neu angeordnet und in die untere Kategorie “Mehr” verschoben. Die Benutzer sehen ein Dialogfeld, in dem sie die verschobenen Teams anzeigen und die Verschiebung akzeptieren oder rückgängig machen können.

Feature-Update: Konzentrieren Sie sich auf Ihre aktiven Teams

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts vorbereiten, um sich auf diese Änderung vorzubereiten. Möglicherweise möchten Sie jedoch die Benutzer- und Helpdesk-Dokumentation aktualisieren.

Klicken Sie auf Zusätzliche Informationen, um mehr zu erfahren.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Neue Funktion: Abmelde- und Authentifizierungsfehlerbildschirme, um das Branding des Unternehmens anzuzeigen

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Wir aktualisieren die Abmelde- und Authentifizierungsfehlerseiten, um das Branding des Unternehmens anzuzeigen. Wir werden dieses Feature bald veröffentlichen.

Neue Funktion: Abmelde- und Authentifizierungsfehlerbildschirme, um das Branding des Unternehmens anzuzeigen

Diese Verbesserung bezieht sich auf Microsoft 365 Roadmap ID 50476.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wenn Sie das Firmenbranding für die Microsoft 365-Anmeldebildschirme auf Ihrem Mandanten konfiguriert haben, werden Ihre Benutzer diese Anpassungen auch auf den Abmelde- und Authentifizierungsfehler-Bildschirmen sehen.

Wir werden dies Anfang Mai 2019 schrittweise auf alle Kunden ausrollen und bis Ende Mai weltweit ausrollen.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts tun, können jedoch eine Aktualisierung Ihrer Benutzerschulung in Betracht ziehen und Ihren Helpdesk benachrichtigen. Klicken Sie auf Weitere Informationen, um mehr zu erfahren.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierte Funktion: Wir ändern Ihre standardmäßige SharePoint Admin Center-Erfahrung

Major Update: Der Rollout für allgemeine Verfügbarkeit wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Das neue SharePoint-Verwaltungscenter ist die Standardumgebung für Organisationen. Wir haben die Einführung von Office 365-Organisationen mit 50 oder weniger Lizenzen abgeschlossen, wie in MC173771 mitgeteilt, und werden nun breiter aufgestellt.

Aktualisierte Funktion: Wir ändern Ihre standardmäßige SharePoint Admin Center-Erfahrung

Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365 Roadmap ID 46375 verknüpft.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Die SharePoint Admin Center-Erfahrung verwendet standardmäßig die neue Admin Center-Erfahrung. Sie können bei Bedarf wieder zum klassischen Erlebnis wechseln.

Anfang Mai werden wir dies schrittweise einführen und bis Ende Mai abgeschlossen sein.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts tun, können jedoch eine Aktualisierung Ihrer Benutzerschulung in Betracht ziehen und Ihren Helpdesk benachrichtigen.

Um vorübergehend zu der klassischen Umgebung zu wechseln, wählen Sie im linken Bereich des neuen SharePoint Admin Center die Option “Classic SharePoint Admin Center” aus.

So steuern Sie die Standardumgebung für alle globalen und SharePoint-Administratoren in Ihrer Organisation:
Wählen Sie im neuen SharePoint Admin Center im linken Bereich Einstellungen aus, und wählen Sie dann Standard Admin Center Experience aus. Wenn Sie die Einstellung auf “Aus” setzen, wird das klassische Admin Center als Standard festgelegt. Bei “Ein” wird das neue Admin Center als Standard festgelegt. Diese Steuerung ist jetzt verfügbar.

Diese Änderung wird für Kunden übersprungen, die die Standardeinstellungen für das Admin Center geändert haben.

Klicken Sie auf Weitere Informationen, um mehr zu erfahren.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierte Funktion: Neue Einstellung in CsTeamsMeetingPolicy zum Verwalten des Chat-Meetings

Major Update: Der Rollout für allgemeine Verfügbarkeit wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Wir aktualisieren die Art und Weise, wie Meetings-Chat gesteuert wird, indem Sie in CsTeamsMeetingPolicy eine neue, separate Einstellung zum Verwalten von Meetings-Chat erstellen. Dies ist eine Änderung gegenüber der vorherigen Vorgehensweise, bei der Meetings-Chat auf CsTeamsMessagingPolicy folgte. Wir werden dieses Feature bald veröffentlichen, werden es aber in Stufen tun, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, Änderungen vorzunehmen.

Aktualisierte Funktion: Neue Einstellung in CsTeamsMeetingPolicy zum Verwalten des Chat-Meetings

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Auf Kundenwunsch nehmen wir einige Änderungen an der Art und Weise vor, wie der Chat von Meetings gesteuert wird. Vor der Änderung wurde es durch die Einstellung AllowUserChat der CsTeamsMessagingPolicy gesteuert. Nach dieser Änderung wird es durch die neue Einstellung MeetingChatEnabledType der CsTeamsMeetingPolicy gesteuert.
Die Änderung wird selektiv auf der Grundlage des Upgrade-Modus der Benutzer durchgeführt:

  • Benutzer mit einem effektiven Upgrade-Modus von SfBOnly, SfBWithTeamsCollab oder SfBWithTeamsCollabAndMeetings haben keinen Zugriff auf die Registerkarte “Chat” und führen daher keinen privaten oder Gruppenchat in Teams. Praktisch alle diese Kunden möchten und sollten jedoch in Meetings chatten können, und viele haben diese Fähigkeit gefordert. Vor dieser Änderung konnten sie dies nicht tun. Für diese Benutzer wird diese Änderung ab dem 9. April wirksam.
  • Auf der anderen Seite haben Benutzer mit einem effektiven Upgrade-Modus für Islands oder TeamsOnly Zugriff auf die Registerkarte Chat, sofern der Chat nicht ausdrücklich in der CsTeamsMessaging-Richtlinie deaktiviert wurde. In diesem Fall haben sie auch keinen Zugriff auf den Chat von Meetings. Ein Beispiel sind EDU-Mandanten, die häufig die Verwendung aller Arten von Chat (sowohl privater Chat als auch Gruppenchat und Meetings-Chat) für Schüler verbieten. Für diese Benutzer wird diese Änderung am oder nach dem 15. Mai wirksam. Vor der Änderung sollten Mieter-Admins die Benutzer überprüfen, für die der Meetings-Chat deaktiviert bleiben soll, und sicherstellen, dass diese Benutzer die neue Einstellung erhalten.

Der Roll-Out wird für alle Mieter bis zum 31.05.2019 weltweit abgeschlossen sein.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Überprüfen Sie Ihre Anforderungen und Richtlinien bezüglich des Chat-Meetings. Wenn Sie nicht möchten, dass der Chat für Besprechungen für einen Benutzer deaktiviert ist, müssen Sie nichts tun. Wenn der Chat für bestimmte Besprechungen für bestimmte Benutzer deaktiviert sein muss, wird empfohlen, die MeetingChatEnabledType-Einstellung von CsTeamsMeetingPolicy mit dem Enum-Wert Disabled (Deaktiviert) für diese Benutzer anzuwenden.

Die Zusatzinformationen werden in Kürze aktualisiert, um diese Änderungen widerzuspiegeln.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)