ESET Dynamic Threat Defense erweitert die USA um ein neues Rechenzentrum

Gilt für: ESET Dynamic Threat Defense

Anfang Juni 2019 wird ESET Threat Defense-Server – West US (Kalifornien) – mithilfe eines abgestuften Rollouts aktivieren. Diese Änderung wirkt sich auf alle ESET Dynamic Threat Defense-Benutzer aus.

ESET Dynamic Threat Defense erweitert die USA um ein neues Rechenzentrum

Bis zum 17. Juni werden alle Benutzer zu Rechenzentren weitergeleitet, die vollständig auf GeoIP basieren. Jeder Benutzer wird zu dem Rechenzentrum weitergeleitet, das seinem geografischen Standort am nächsten liegt, entweder zu dem Rechenzentrum in Europa oder den USA. Wenn das nächste Rechenzentrum nicht verfügbar ist, wird der Datenverkehr zum anderen Rechenzentrum geleitet.

In den Rechenzentren von Azure werden keine analysierten Dateien gespeichert. nur Hashes der Dateien und die Ergebnisse ihrer Analysen. Die ESET-Zentrale (in der Slowakei) führt die gesamte Analyse durch.

  • Benutzer, die die Kommunikation über den Hostnamen (r.edtd.eset.com) auf ihren Firewalls zulassen oder die Kommunikation nicht einschränken, sind keine Maßnahmen erforderlich.
  • Benutzer, die ihre Kommunikation nach einer bestimmten IP-Adresse auf eine Whitelist setzen, müssen auf ihrer Firewall die IP-Adresse 13.83.244.211 hinzufügen / auf die Whitelist setzen.
  • Die vollständige Liste der IP-Adressen für EDTD finden Sie hier.

Benutzer, die diese Änderungen nicht anwenden, können bei der Weiterleitung durch das US-Rechenzentrum auf Probleme mit der Übermittlung der Analyseergebnisse stoßen.

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Hotfix der Version 7.0.10026.0 wurde veröffentlicht

Betrifft: ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Hotfix der Version 7.0.10026.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 7. Mai 2019

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Hotfix der Version 7.0.10026.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 7.0.10026

  • Verbessert: Anti-Phishing-Optimierung
  • Behoben: 7.0.10020.0 EDTD – Bestimmte E-Mails sind beschädigt
  • Behoben: Transportagent verliert temporäre Dateien in bestimmten Szenarien
  • Behoben: Verschiedene kleine Fehler in der Dokumentation

Bekannte Probleme

Eine ausführliche und aktuelle Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme für ESET-Business-Produkte der Version 7.

Support-Ressourcen

Weitere Informationen zum Herunterladen des Produkts finden Sie auf der Download-Seite von ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server oder bei Ihrem Vertriebshändler oder der ESET-Niederlassung.

ESET File / Mail / Gateway Security für Linux / FreeBSD Version 4.5.15.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019

ESET File / Mail / Gateway Security für Linux / FreeBSD Version 4.5.15.0 wurde veröffentlicht

ESET File / Mail / Gateway Security für Linux / FreeBSD Version 4.5.15.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

  • Behoben: Übermäßiges Wachstum eventlog.dat durch irrelevante Einträge verursacht
  • Behoben: Esets_daemon verbraucht während des E-Mail-Scans manchmal 100% der CPU

Aktualisierung

ESET Cyber Security Pro und ESET Cyber Security-Hotfix Version 6.7.876.0 wurden veröffentlicht

Gilt für: ESET-Heimprodukte für macOS

ESET Cyber Security Pro und ESET Cyber Security-Hotfix Version 6.7.876.0 wurden veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019

ESET Cyber Security Pro und ESET Cyber Security Hotfix Version 6.7.876.0 wurden veröffentlicht und stehen zum Download zur Verfügung.

Aktualisieren Sie ESET Cyber Security oder ESET Cyber Security Pro auf die neueste Version

Änderungsprotokoll

Version 6.7.876.0

  • Hinzugefügt: ESET Cyber Security wird von Apple beglaubigt und von Gatekeeper anerkannt
  • Verbessert: Stabilität und Leistung beim Scannen
  • Behoben: ESET-Hintergrunddienst wird unter bestimmten Umständen neu gestartet

Bekannte Probleme

In dem folgenden Knowledgebase-Artikel finden Sie eine vollständige Liste der bekannten Probleme:

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus für macOS Version 6.7.876.0 wurden veröffentlicht

Gilt für: ESET-Geschäftsprodukte für macOS

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus für macOS Version 6.7.876.0 wurden veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus für macOS Version 6.7.876.0 wurden veröffentlicht und stehen zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 6.7.876.0

  • Hinzugefügt: ESET Endpoint Antivirus wird von Apple beglaubigt und von Gatekeeper erkannt
  • Verbessert: Stabilität und Leistung beim Scannen
  • Behoben: ESET-Hintergrunddienst wird unter bestimmten Umständen neu gestartet

Bekannte Probleme

Eine detaillierte Liste der bekannten Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme bei ESET Endpoint Antivirus und ESET Endpoint Security für macOS.

Aktualisieren Sie auf die neueste Version

Anweisungen zum Upgrade auf den neuesten Build finden Sie im folgenden Artikel zur ESET-Knowledgebase:

ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop Version 4.0.93.0 wurde veröffentlicht

Betrifft: ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop

ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop Version 4.0.93.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2019

ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop Version 4.0.93.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 4.0.93.0

  • Behoben: Der Dienst der grafischen Benutzeroberfläche stürzt ab
  • Behoben: Fehler “Sudo apt –reinstall install wget”
  • Behoben: Datenschutzrichtlinie im Installationsassistenten
  • Behoben: Gelegentliches Problem beim Öffnen eines Ordners auf einem Desktop in einer Gnome-Umgebung

Weitere Informationen und das Herunterladen des Produkts finden Sie auf der Download-Seite von ESET NOD32 Antivirus Business Edition für Linux Desktop oder bei Ihrem Händler oder der ESET-Niederlassung.

Der Hotfix der Version 2.8.22.0 von ESET Secure Authentication wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 25. April 2019

ESET Secure Authentication Version 2.8.22.0 Hotfix wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll:

Version 2.8.22.0

  • Behoben: Nach dem Upgrade wird die Lizenznutzung unter bestimmten Umständen dupliziert
  • Behoben: “Network error 500” wird unter Umständen in Web Console angezeigt
  • Behoben: Offline-OTPs-Authentifizierung funktioniert nicht in Windows-Anmeldungen
  • Behoben: Benutzer werden nach 2 Minuten von der Webkonsole abgemeldet
  • Behoben: Realms für Domänenbenutzer dupliziert
  • Behoben: Die Installation der Reporting Engine ist aufgrund eines Speicherlimits von 2 GB beschädigt
  • Behoben: Reporting Engine kann nicht installiert werden, wenn Sonderzeichen verwendet werden
  • Behoben: API – Authentifizierungsmethoden ohne Realm funktionieren nicht
  • Behoben: Die Push-Authentifizierung funktioniert nicht nach der Selbstregistrierung und der Änderung der Handynummer
  • Behoben: Die Reaktivierung schlägt fehl, wenn vom Benutzer + SMS-Standort zum Nur-Benutzer-Standort reaktiviert wird
  • Behoben: Durch die Reaktivierung von einer Offline-Datei in eine Online-Datei wird der Verbrauch der Benutzer nicht verschoben
  • Behoben: Offline-Verhalten für Windows-Login kann nicht von MMC geändert werden
  • Behoben: Es ist nicht möglich, den ESA-Core zu aktualisieren, wenn er zusammen mit der Berichts-Engine über MSI installiert wird

Support-Ressourcen

Weitere Informationen zu diesem Produkt finden Sie auf der ESET Secure Authentication-Produktseite oder bei Ihrem Händler oder der ESET-Niederlassung.

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus Version 7.1.2045.5 wurden veröffentlicht

Betrifft: ESET Endpoint-Produkte
Erscheinungsdatum: 11. April 2019

ESET Endpoint Antivirus und ESET Endpoint Security Version 7.1.2045.5 wurden veröffentlicht und stehen zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 7.1.2045.X

  • Hinzugefügt: Überwachungsprotokoll
  • Hinzugefügt: Sicherheitsbericht
  • Hinzugefügt: Benutzerdefinierter Repository-Server
  • Hinzugefügt: Kompatibilität mit Windows 10 Redstone 6 (19H1)
  • Hinzugefügt: ESMC 7.0-Kompatibilität
  • Geändert: PUA-Kommunikation und Laufzeitnutzung im gesamten Produkt (“Bedrohung” wurde durch “Erkennung” ersetzt, wenn PUA erkannt wird)
  • Geändert: Produkt ist Micro PCU “ready” (Programmkomponenten-Update)
  • Verbessert: Anwendungsbenachrichtigungen und -status
  • Verbessert: Optimiertes Echtzeitschutzmodul für Dateisysteme
  • Verbessert: Anleitung zur Produktaktualisierung
  • Verbessert: Benachrichtigungen zum Ablauf der Lizenz
  • Verbessert: Lizenzierungs-Backend
  • Behoben: Langsame Leistung beim Säubern von Archiven mit mehreren hundert infizierten Dateien
  • Behoben: Änderungen an lokalen Listen im Überschreibungsmodus können verloren gehen und durch ESMC-Richtlinienregeln ersetzt werden
  • Behoben: Überschreibungsmodus zwischen Version 7.0 und 7.1

Support-Ressourcen

ESET bietet Support in Form von Benutzerhandbüchern, vollständig lokalisierten Anwendungs- und Online-Hilfen, Online-Knowledgebase und Unterstützung für Ihre Region, Chat, E-Mail oder Telefon.

Besuchen Sie www.eset.com/de/support/contact/, um eine E-Mail an den technischen Support von ESET zu senden

Die ESET Windows-Heimprodukte Version 12.1.34.0 wurden veröffentlicht

Betrifft: ESET Home-Produkte für Windows

Erscheinungsdatum: 11. April 2019

ESET NOD32 Antivirus, ESET Internet Security und ESET Smart Security Premium Version 12.1.34.0 wurden veröffentlicht und stehen zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll:

Version 12.1.34.0

  • Behoben: Probleme beim Öffnen eines BPP-gesicherten Browsers
  • Behoben: Haupt-GUI wird geöffnet, wenn eine Nachricht als nicht klassifiziert wird
  • Behoben: Main GUI speichert Größe und Platzierung nach dem Schließen nicht
  • Behoben: Dialogfenster passen nicht in Fenster
  • Behoben: Diverse Lokalisierung und kleinere Funktionsfehler

Aktualisieren Sie auf die neueste Version

Aktualisieren Sie mein ESET Windows Home-Produkt auf die neueste Version

Support-Ressourcen

ESET bietet Support in Form einer Online-Hilfe (Benutzerhandbücher), einer vollständig lokalisierten Anwendung und Online-Hilfe, einer Online-Knowledgebase sowie Unterstützung für Ihre Region, Chat, E-Mail oder Telefon.

ESET Secure Authentication Version 2.8.20.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 28. März 2019

Die Version 2.8.20.0 des ESET Secure Authentication Service wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll:

Version 2.8.20.0

  • Hinzugefügt: Integration mit dem ESET-Kernlizenzmodell für neue Optionen zur Aktivierung des Produkts mithilfe von License Key oder ESET Business Account und Offlinedateien. Weitere Informationen finden Sie in der Produktdokumentation.
  • Hinzugefügt: Unterstützung für die Selbstregistrierung von Benutzern
  • Hinzugefügt: Web Console Reports-Funktion, mit der Sie alle Optionen des Überwachungsprotokolls anzeigen und ausführen können
  • Hinzugefügt: FIDO-Unterstützung einschließlich FIDO2 und FIDO U2F
  • Hinzugefügt: Unterstützung für zeitbasierte Token (TOTP) in mobilen Apps der ESA (Android, iOS)
  • Hinzugefügt: QR-Code-Scanning (Unterstützung für die Selbstregistrierung) in mobilen Apps der ESA (Android, iOS)
  • Hinzugefügt: Unterstützung für Drittanbieter-Token (alle OATH-kompatiblen HOTP / TOTP)
  • Hinzugefügt: RADIUS IPv6-Unterstützung
  • Hinzugefügt: Möglichkeit, den Namen des Dienstkontos zu ändern
  • Hinzugefügt: Dynamische IP-Voraussetzung
  • Hinzugefügt: Unterstützung für Windows Server 2019, Windows Server 2019 Essentials, Windows 10 (Redstone 5), Microsoft Exchange 2019, Microsoft SharePoint 2019, Microsoft Remote Desktop-Webzugriff + Windows Server 2019, Microsoft Remote-Webzugriff + Windows Server 2019 Essentials
  • Geändert: Das Standard-SMS-Angebot für das Onboarding kann nicht für SMS OTP verwendet werden und umgekehrt, und die SMS-Onboarding-Zählung wird nicht im Produkt angezeigt
  • Geändert: SMS für die Benutzerbereitstellung, die im Bundle enthalten ist, ist nur für Benutzerbereitstellungszwecke eingeschränkt
  • Geändert: MSI GUI wurde eingestellt
  • Geändert: Die minimale Supportversion für Android OS ist jetzt Version 4.1 bis Version 9
  • Geändert: Die minimale Supportversion für iOS ist jetzt Version 9 bis Version 12
  • Geändert: Kompatibilitätsupdate. Weitere Informationen finden Sie in der Produktdokumentation. Geändert: Wenn beim Upgrade Komponenten über ADDLOCAL angegeben werden, schlägt die Installation fehl
  • Verbessert: Whitelisting “Per Feature” für bestimmte ESA-Komponenten
  • Verbessert: Allgemeine Webkonsolen-Verbesserungen mit Fokus auf Leistung, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit
  • Verbessert: Möglichkeit, Mobiltelefonnummern im AD-Modus direkt von der Webkonsole aus zu bearbeiten
  • Verbessert: Verbesserte Unterstützung für Active Directory-Standorte und -Dienste
  • Verbessert: Die Einstellung der Hardware-Token ist standardmäßig automatisch aktiviert
  • Verbessert: OU-Management
  • Verbessert: Die Anzahl lokaler Offline-Anmeldungen ist einstellbar
  • Verbessert: Push-Authentifizierungsverhalten in Verbindung mit Cisco VPN
  • Behoben: Zähler für Hard Token-Importe nicht korrekt angezeigt
  • Behoben: Mehrere Kerne verursachen manchmal Probleme mit der Push-Authentifizierung
  • Behoben: Beim Sperren während einer RDP-Sitzung wird unter Windows 2019 und dem neuesten Windows 10 ein leerer Bildschirm angezeigt
  • Behoben: Hard Token Synchronisationsproblem, das zu Authentifizierungsfehlern führte
  • Behoben: Probleme bei der Registrierung unter iOS (zwei Klicks auf SMS)
  • Behoben: Eine Push-Authentifizierung wird auf einem mobilen Gerät nicht korrekt empfangen, wenn in RADIUS ein bestimmter Bereich ausgewählt wird
  • Behoben: Installation schlägt fehl mit Fehler “Das Kennwort erfüllt die Anforderungen der Kennwortrichtlinie nicht.”
  • Behoben: Fehler beim Öffnen der MMC mit vielen registrierten RDP / Windows-Anmeldekomponenten
  • Behoben: Die Domänenauthentifizierung funktioniert nicht, wenn von einem anderen Computer aus über Hostname oder FQDN auf die Webkonsole zugegriffen wird
  • Behoben: Netzwerkanforderung in der Webkonsole mit Hard Token fehlgeschlagen, wenn das Datum nicht aus Version 2.6 importiert wurde
  • Behoben: Inkonsistenter Serverstatus für Web Console und MMC für mehrere ESA Core-Server
  • Behoben: Das Mounten von SharePoint-Ordnern (Map Network Drive) funktioniert nicht, wenn der aktuelle Benutzer 2FA aktiviert hat
  • Behoben: YubiKey-Hardware-Token unterstützt geänderte Tastaturlayouts
  • Behoben: Verschiedene andere Bugfixes

Support-Ressourcen

Weitere Informationen zu diesem Produkt finden Sie auf der Produktseite von ESET Secure Authentication oder bei Ihrem Händler oder der ESET-Niederlassung.