ESET Mail Security für IBM Domino Version 7.0.14009.0 wurde veröffentlicht

ESET Mail Security für IBM Domino Version 7.0.14009.0 wurde veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum: 19. September 2018

ESET Mail Security für IBM Domino Version 7.0.14009.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download bereit.


Änderungsprotokoll

  • Behoben: Die CPU-Auslastung steigt kontinuierlich an
  • Behoben: Schutzpartitionsbefehl funktioniert nicht in eShell
  • Behoben: Der WMI-Befehl zeigt keine Informationen über verschiedene Protokolle an

Bekannte Probleme

Weitere Informationen zu einer detaillierten und aktuellen Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme für ESET-Produkte der Version 7.

Unterstützungsressourcen

Wenn Sie weitere Informationen wünschen und das Produkt herunterladen möchten, besuchen Sie die Download-Seite von ESET Mail Security für IBM Lotus Domino oder wenden Sie sich an Ihren lokalen Händler oder Ihr ESET-Büro.

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Version 7.0.10020.0 wurde veröffentlicht

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Version 7.0.10020.0 wurde veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum:  19. September 2018

ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server Version 7.0.10020.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download bereit.

Änderungsprotokoll

  • Behoben: Die CPU-Auslastung steigt kontinuierlich an
  • Behoben: Doppelter Scan tritt in einer hybriden Umgebung mit ESET Remote Administrator (ERA) Version 6.5 auf
  • Behoben: Die NDR-Check-Ergebnisregel funktioniert nicht und protokolliert keine Ereignisse
  • Behoben: Regel-Zähler für On-Demand-Datenbank-Scan enthält nach dem Zurücksetzen alte Daten
  • Behoben: Link für empfohlene Einstellungen in der Spam-Warnung öffnet keine spezielle Hilfeseite
  • Behoben: Hinweis für Microsoft Office365 Kontoname im falschen Format

Bekannte Probleme

Weitere Informationen zu einer detaillierten und aktuellen Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme für ESET-Produkte der Version 7.

Unterstützungsressourcen

Wenn Sie weitere Informationen wünschen und das Produkt herunterladen möchten, besuchen Sie die Download-Seite von ESET Mail Security für Microsoft Exchange Server, oder wenden Sie sich an Ihren lokalen Händler, Distributor oder Ihre ESET-Niederlassung.

ESET analysiert Backdoor bei Auswärtigem Amt und findet weitere Schwachstellen

Im März diesen Jahres wurde bekannt, dass ein Hackerangriff auf das Regierungsnetz des Auswärtigen Amtes stattgefunden hat. Cyberkriminelle der sogenannten Turla-Gruppe konnten fast im gesamten Jahr 2017 hochsensible Daten der Behörde stehlen, nachdem es ihnen gelungen war, über eine Backdoor in das Netzwerk einzudringen. Die Experten unseres Security-Herstellers ESET haben diese Hintertür kürzlich analysiert und weitere Betroffene identifiziert.

ESET analysiert Backdoor bei Auswärtigem Amt und findet weitere Schwachstellen

ESET beweist regelmäßig durch ausgereifte Lösungen und Analysen sein Fachwissen im Bereich der IT-Sicherheit. So haben ESET-Mitarbeiter die Backdoor untersucht, mit welcher die Kommunikation des Auswärtigen Amtes abgefangen wurde. Dabei fanden sie heraus, dass mindestens zwei weitere EU-Behörden und ein Rüstungskonzern von den Angriffe betroffen waren.

Funktionsweise der Backdoor

Mit Hilfe von E-Mails kommunizierten die Hacker mit den Zielrechnern und nahmen dabei Microsoft Outlook ins Visier, indem sie eine schadhafte PDF-Datei als Anhang versandten. Diese veranlasste den kompromittierten Computer dazu, eine Reihe Kommandos auszuführen, wodurch sowohl interne als auch externe Daten abgefangen und gespeichert werden konnten. Sobald der betroffene Mitarbeiter eine E-Mail erhielt oder verschickte, erstellte die Schadsoftware eine Log-Datei mit Metadaten wie Empfänger, Inhalt und Anhang. Diese wurde anschließend regelmäßig an die Turla-Hacker weitergeleitet.

Die Backdoor öffneten die Cyberkriminellen mit Hilfe eines DLL-Moduls, das an einer beliebigen Stelle der Festplatte abgelegt wurde. Dort fand ein manipulativer Eingriff an der Windows Registry statt und die Schadsoftware aktivierte sich bei jedem Outlook-Start mit. Der Vorgang geschah zu jeder Zeit unsichtbar im Hintergrund; genauso wenig waren die E-Mail-Nachrichten mit den manipulierten PDF-Dokumenten im Posteingang für den Geschädigten sichtbar.

Selbst wenn eine der verwendeten E-Mail-Adressen im Spam-Filter landete, behielten die Hacker weiterhin die Oberhand über die Hintertür. Denn: Theoretisch konnte jeder E-Mail-Account für einen Angriff herhalten, wenn der Angreifer das richtige Kommando zur Aktivierung der Backdoor kannte.

Eine detaillierte Analyse und weitere Erklärungen der Turla Outlook Backdoor finden Sie im Whitepaper von ESET, das Sie sich hier herunterladen können.

Schützen Sie sich mit ESET vor Cyberangriffen

Angriffe durch Hacker finden auf unterschiedlichsten Wegen statt und immer wieder kommen neue, ausgeklügelte Methoden hinzu. Dementsprechend ist es unabdingbar, dass Sie sich schützen. ESET bietet hierzu ineinandergreifende Sicherheitslösungen, die u.a. klassischen Antivirus, DSGVO-konforme Verschlüsselung und moderne 2-Faktor-Authentifizierung umfassen.

Gerne beantworten wir Ihnen vorab per E-Mail oder Telefon (+49 (0)7331 946 12 49).

Neues von Alexa – 14.09.2018

Heute möchte ich hier einmal die Informationen zu den neuen Befehlen von Alexa aus dem Amazon Newsletter hier hinterlegen. So könnt Ihr diese später wieder einfach finden, oder falls Ihr den Newsletter nicht erhält, dann habt Ihr immer die neusten Befehle im Überblick.

Neues von Alexa

Neues von Alexa – 14.09.2018

Es gibt so einige Persönlichkeiten, die mich inspirieren.
Frag mich einfach: „Alexa, wer ist dein größtes Vorbild?“

Zum ausprobieren

  • „Alexa, wann startet das Oktoberfest?“
  • „Alexa, erinnere mich, jeden Tag um 8:00 Uhr meine Vitamine zu nehmen.“
  • „Alexa, wie kann ich meine Sonos-Lautsprecher steuern?“
  • „Alexa, spiel die Champions League.“
    Prime-Mitglieder können mit Amazon Music alle Spiele der deutschen Teams in der Champions League live hören. Erfahren Sie mehr oder fragen Sie Alexa ab 15 Minuten vor Anpfiff z. B. „Alexa, spiel Schalke gegen Porto.“
  • „Alexa, wer ist bei den Emmys nominiert?“
  • „Alexa, wie war dein Tag?“
  • „Alexa, wann muss ich wieder Blumen gießen?“
  • „Alexa, lies eine Hörprobe von Harry Potter vor.“
    20 magische Jahre Harry Potter – hören Sie mit Audible Ihre Lieblingsgeschichten als Hörbücher direkt auf Ihrem Echo-Gerät.
  • „Alexa, wie viele Kilometer hat ein Marathon?“
  • „Alexa, wie macht der Hund?“
  • „Alexa, lass uns Märchen raten.“
  • „Alexa, spiel Musik für den Herbst.“
    Sie mögen einen Song aber kennen den Titel oder den Künstler nicht? Fragen Sie einfach: „Alexa, wie heißt dieser Song?“
  • „Alexa, wann ist das nächste Formel 1-Rennen?“
  • „Alexa, erzähl mir einen Trabi-Witz.“
  • „Alexa, sing ein Schlaflied.“
  • „Alexa, wer ist dran?“
    Bringen Sie dem Skill einfach die entsprechenden Vornamen bei, und Alexa sagt Ihnen wer bei der nächsten Aufgabe (z. B. Abwaschen, die Post holen oder den Hund ausführen) dran ist. Mehr dazu

Meistgefragt diese Woche

  • Autor: „Alexa, wer hat Buddenbrooks geschrieben?“
  • Distanz: „Alexa, wie weit ist es von München nach Hannover?“
  • Listen: „Alexa, was steht auf meiner Einkaufsliste?“

 

Patch Dienstag: Microsoft stopft ein Zero-Day-Loch, das von PowerPool ausgenutzt wird

Microsoft und Adobe haben ihre geplanten Patch-Chargen verschickt, um Sicherheitslücken in ihrer jeweiligen Software zu beseitigen.

Microsoft stopft ein Zero-Day-Loch, das von PowerPool ausgenutzt wird

Microsoft stopft ein Zero-Day-Loch, das von PowerPool ausgenutzt wird

Der Microsoft Patch-Dienstag in diesem Monat befasst sich mit 61 Sicherheitslücken in Windows und anderer Software, insbesondere in den Webbrowsern Internet Explorer und Edge sowie in Office, Sharepoint, Hyper-V und .NET Framework. Siebzehn der Updates werden als kritisch eingestuft, wie in dieser Tabelle vom SANS Technology Institute zusammengefasst.

Wichtig ist, dass diese Update-Runde einen Fix für eine wichtige Sicherheitslücke in den Betriebssystemen Windows 7 bis 10 enthält, die von ESET-Forschern entdeckt wurde, die nur zwei Tage nach Bekanntwerden des Fehlers durch eine neu entdeckte Gruppe namens PowerPool ausgenutzt wurden (jetzt gelöscht) Post auf Twitter. Der Zero-Day-Bug, der unter CVE-2018-8440 verfolgt wird, ermöglicht es einem eingeschränkten Windows-Benutzer, Administratorrechte für das ungepatchte System zu erhalten.

Darüber hinaus bietet das Angebot dieses Monats drei weitere Sicherheitslücken, die vor dem Dienstag aufgetaucht sind, von denen aber nicht bekannt ist, dass sie angegriffen wurden. Neben CVE-2018-8409, einer Denial-of-Service-Schwachstelle in System.IO.Pipelines, die als “wichtig” eingestuft wird, erhielten zwei öffentlich bekannte Fehler die “kritische” Bewertung:

Der erste von ihnen, CVE-2018-8457, ist ein Remote-Code-Ausführungsfehler, der laut Microsoft-Empfehlung in “der Art und Weise liegt, wie das Skriptmodul Objekte im Speicher in Microsoft-Browsern verarbeitet”. Dieser Fehler könnte von einem Bedrohungsakteur ausgenutzt werden, um die Opfer dazu zu verlocken, eine bösartige Website über einen Microsoft-Webbrowser zu besuchen. “Ein Angreifer, der die Sicherheitsanfälligkeit erfolgreich ausnutzt, kann die gleichen Benutzerrechte erhalten wie der aktuelle Benutzer”, sagte der Technologieriese.

Die andere kritische und zuvor beschriebene Sicherheitsanfälligkeit CVE-2018-8475 ist eine Sicherheitsanfälligkeit bezüglich Remotecodeausführung in Windows, die durch die fehlerhafte Verarbeitung speziell gestalteter Bilddateien durch das System verursacht wird. Ein Angriff könnte die Sicherheitslücke ausnutzen, um beliebigen Code auszuführen, indem Opfer dazu gebracht werden, eine schädliche Image-Datei zu laden.

Inzwischen hat Adobe ein bisschen eine Patch-Party gegeben, obwohl in diesem Fall die Tally merklich niedriger ist. Die Update-Runde des Unternehmens beinhaltet in diesem Monat neun Fixes für ColdFusion, speziell die Versionen 2018, 2016 und 11 dieser Web-Anwendung-Entwicklungsplattform. Dies umfasst sechs als kritisch eingestufte Updates, von denen fünf Angreifern erlauben könnten, beliebigen Code auf dem Zielsystem auszuführen.

Adobe hat außerdem ein Update für die Betriebssysteme Adobe Flash Player für Windows, macOS, Linux und Chrome veröffentlicht. Dieser Privilegierungs-Eskalationsfehler wird als “wichtig” eingestuft und seine erfolgreiche Nutzung könnte zur Offenlegung von Informationen führen, so das Unternehmen.

ESET Security Management Center Version 7 wurde veröffentlicht

ESET Security Management Center Version 7 wurde veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum: 16. August 2018

ESET Security Management Center (ESMC) Version 7 wurde veröffentlicht und kann installiert werden.

Diese Sicherheitsmanagementlösung auf Unternehmensniveau enthält viele neue und verbesserte Funktionen. ESET Security Management Center (ESMC) ist der neue Name und ersetzt das Produkt ESET Remote Administrator der Version 6.

ESMC wird nur lokal aktualisiert / installiert

Der “Remote Administrator Component Upgrade Task” ist derzeit nicht verfügbar. Die ESMC-Installationsprogramme können von der ESET-Website heruntergeladen werden, und Sie können ein lokales Upgrade von ERA Server auf ESMC durchführen. Nach dem Upgrade des ERA-Servers können Sie die anderen Komponenten mithilfe der Upgrade-Aufgabe aktualisieren.

ESMC unterstützt ERA Proxy nicht

Die ESET Remote Administrator-Version (ERA) 6.x Proxy-Komponente wird in ESET Security Management Center 7 nicht mehr unterstützt. Aktualisieren Sie die ERA-Agenten nicht, bevor keine richtige Proxy-Lösung eingerichtet wurde.

Besuchen Sie den folgenden Knowledgebase-Artikel und folgen Sie sorgfältig den Anweisungen, um die Verbindungskompatibilität sicherzustellen: Migrieren von ERA-Proxy (Windows) zu Apache HTTP Proxy in ESMC 7

Neue und verbesserte Funktionen

  • Flexible Installation
  • Aktualisierungen von Name und Benutzeroberfläche (UI)
  • Komplett Multi-Tenant
  • Hardware- und Softwareinventar
  • Vollständig anpassbares Berichts- und Benachrichtigungssystem
  • Vollautomatische VDI-Unterstützung

Eine Beschreibung der neuen Funktionen, ein umfassendes Changelog und häufig gestellte Fragen zum Upgrade finden Sie unter Neuerungen in ESET Security Management Center.

ESET Security Management Center Version 7 wurde veröffentlicht
Bildquelle: ESET, spol. s r. o.

Unterstützungsressourcen

Online-Hilfe (Benutzerhandbücher):

ESET File Security für Microsoft Windows Server Version 6.5.12018.0 wurde veröffentlicht

ESET File Security für Microsoft Windows Server Version 6.5.12018.0 wurde veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum: 28. August 2018

ESET File Security für Microsoft Windows Server Version 6.5.12018.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download bereit.

Änderungsprotokoll

  • Behoben: Die Installation schlägt für andere Benutzer als den integrierten Administrator fehl
  • Behoben: Protokollfilter blockiert die Kommunikation vom EMC Backup-Client
  • Behoben: Moderate Verlangsamung dynamisch erstellter Docker-Instanzen durch Echtzeit-Scan-Modul

Bekannte Probleme

Eine detaillierte Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme für ESET-Produkte der Version 6.

Upgrade auf die neueste Version

In dem folgende ESET-Knowledgebase-Artikeln zum Aktualisieren Ihres Produkts auf die neueste Version gehen Sie folgendermaßen vor:

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus Version 7 wurden veröffentlicht

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus Version 7 wurden veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 16. August 2018

ESET Endpoint Antivirus und ESET Endpoint Security Version 7.0.2073.1 wurden veröffentlicht und stehen zum Download bereit.

Änderungsprotokoll:

  • Hinzugefügt: Ransomware Schild
  • Hinzugefügt: Produktautomatik / microPCU
  • Hinzugefügt: Datum / Uhrzeit-basierte Planung für Web-Kontrolle / Gerätesteuerung
  • Hinzugefügt: Unterstützung für lokale Listen (weiß / schwarz / URL / Ausnahme) in einer verwalteten Umgebung
  • Hinzugefügt: ESET Dynamic Threat Defense Unterstützung
  • Hinzugefügt: Native ESET Enterprise Inspector-Unterstützung
  • Verbessert: Lizenzierung von Upgrades für Abonnements
  • Verbessert: Visuelle / Navigationsverbesserungen in der erweiterten Konfiguration (Cloud-basierter Schutz, LiveGrid)
  • Hinzugefügt: Systemweite Prozessausschlüsse
  • Hinzugefügt: Systemweite Objektausschlüsse basierend auf Hash-Prüfsumme
  • Verbessert: Optional Fast Track für Updates mit kleineren Modulen / Definitionen (picoUpdates)
  • Geändert: Standardmäßig aktiviertes SSL-Scannen von Web-Datenverkehr

Aktualisieren Sie Clients auf die neueste Version

So aktualisieren Sie Clients in Ihrem Netzwerk auf die neueste Version:

Unterstützungsressourcen

ESET bietet Unterstützung in Form von Benutzerhandbüchern, vollständig lokalisierten Anwendungs- und Online-Hilfe, Online-Wissensdatenbank und für Ihre Region, Chat, E-Mail oder Telefon-Support.

  • Die Online-Hilfe zu ESET-Endpunktprodukten enthält umfassende Referenzinformationen zu Systemeinstellungen, Konfigurationen, Installationsszenarien und vielem mehr.

ESET Endpoint Security Online-Hilfe (Benutzerhandbuch)

ESET Endpoint Antivirus-Onlinehilfe (Benutzerhandbuch)

Telefonische Aktivierung für Microsoft Office 2010

In diesem Beitrag möchten wir euch zeigen, wie Ihr die telefonische Aktivierung für Microsoft Office 2010 durchführen könnt.

Wenn Ihr Euer Microsoft Office 2010 Paket nicht über das Internet aktivieren könnt, bleibt nur noch der Weg über das Telefon. Allerdings bietet Microsoft diese Option im Aktivierungs-Assisten nicht mehr an. Hier heißt es:

Die telefonische Aktivierung wird für dieses Produkt nicht mehr unterstützt.

Telefonische Aktivierung für Microsoft Office 2010

Wie hier sehen könnt, werden bei der Telefonischen Aktivierung im Aktivierungs-Assistenz keine Telefonnummern mehr angezeigt, so dass die Aktivierung so nicht durchgeführt werden kann.

Telefonische Aktivierung für Microsoft Office 2010

Microsoft hat hierzu einen Atikel veröffentlicht, wass allerdings auf den ersten Blick nur für Excel 2016, Word 2016, Outlook 2016, PowerPoint 2016, OneNote 2016, etc. gilt. Allerdings wird hier auch noch die Office 2010 Produkte, Office 2013, sowie einzelne Office 2007 Produkte unterstützt.

Somit wählt Ihr für die telefonische Aktivierung aus Deutschland die gebührenfreie Nummer: 0800 2848-283

Im Auswahlmenü wählt Ihr die 3 für “Andere Office Produkte oder Windows Spiele”. Im Anschluss müsst Ihr wie gewohnt die angezeigte Bestätigungs-ID eingeben. Nach einer Überprüfung der Angabe und der Rückfrage auf wievielen Rechner das Produkt installiert sei, bekommt Ihr die Bestätigungs-ID vorgelesen. Im Anschluss steht der Aktivierung nun nichts mehr im Weg.

Telefonische Aktivierung für Microsoft Office 2010

Ich hoffe, dass Ihr auf diesem Weg die telefonische Aktivierung für Microsoft Office 2010 ebenfalls durchführen konntet. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

ESET Windows Server Produkte Version 7 wurden veröffentlicht

ESET Windows Server Produkte Version 7 wurden veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum: 16. August 2018

Neue Versionen der Version 7 für ESET Mail Security für Microsoft Exchange, ESET File Security für Microsoft Windows Server, ESET Mail Security für IBM Domino und ESET Security für Microsoft SharePoint Server wurden veröffentlicht und stehen zum Download bereit.

Freigegebene Produkte

Die folgende Tabelle enthält die freigegebenen Windows Server-Produkte der Version 7:

  • ESET Mail Security 7 für Microsoft Exchange (Version: 7.0.10019.0)
  • ESET File Security 7 für Microsoft Windows Server (Version: 7.0.12014.0)
  • ESET Mail Security 7 für IBM Domino (Version: 7.0.14008.0)
  • ESET Security 7 für Microsoft SharePoint Server (Version: 7.0.15008.0)

Bekannte Probleme

Eine detaillierte Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme für ESET-Business-Produkte der Version 7.

Änderungsprotokolle

ESET Mail Security für Microsoft Exchange 7.0.10019.0

  • Geändert: Ende der Unterstützung für Microsoft Windows Server 2003
  • Hinzugefügt: True 64-Bit-Produktkern
  • Hinzugefügt: Anti-Phishing-Mail-Schutz
  • Hinzugefügt: Rückstreuschutz
  • Hinzugefügt: SMTP-Schutzprotokoll
  • Hinzugefügt: Neue Regeln für die Nachrichtenverarbeitung
  • Hinzugefügt: Office 365 Mailbox Scan
  • Hinzugefügt: E-Mail-Quarantäne-Administrator-Berichte per E-Mail
  • Hinzugefügt: Zentrale Verwaltung von lokalen Mail-Quarantänen im Cluster
  • Hinzugefügt: ESET Dynamic Threat Defense Unterstützung
  • Hinzugefügt: ESET Enterprise Inspector-Unterstützung
  • Hinzugefügt: Lizenz-Upgrades um Abonnements zu erlauben
  • Hinzugefügt: ESET Remote Monitoring & Management-Unterstützung
  • Hinzugefügt: Datum / Uhrzeit-basierte Planung für die Gerätesteuerung
  • Hinzugefügt: Systemweite Objektausschlüsse basierend auf HashPrüfsumme
  • Hinzugefügt: Optional Fast Track für Updates mit kleineren Modulen / Definitionen (picoUpdates)
  • Verbessert: Mail Server Protection Log mit Filterung
  • Verbessert: Regeln für die Nachrichtenverarbeitung
  • Verbessert: Lokale Quarantäneverwaltung
  • Verbessert: Clusterunterstützung

ESET File Security für Microsoft Windows Server 7.0.12014.0

  • Geändert: Ende der Unterstützung für Microsoft Windows Server 2003
  • Hinzugefügt: Kompatibilität mit Windows Server 2016 Fall Release
  • Hinzugefügt: True 64-Bit-Produktkern
  • Hinzugefügt: Ransomware Schild
  • Hinzugefügt: Skriptverfolgung für PowerShell (AMSI)
  • Hinzugefügt: Scannen von Microsoft Office 365 – OneDrive-Speicher
  • Hinzugefügt: ESET Dynamic Threat Defense Unterstützung
  • Hinzugefügt: Native ESET Enterprise Inspector-Unterstützung
  • Verbessert: Lizenzierung von Upgrades für Abonnements
  • Hinzugefügt: ESET Remote Monitoring & Management-Unterstützung (eRMM)
  • Hinzugefügt: Datum / Uhrzeit-basierte Planung für die Gerätesteuerung
  • Hinzugefügt: Systemweite Objektausschlüsse basierend auf Hash-Prüfsumme
  • Verbessert: Optional Fast Track für Updates mit kleineren Modulen Definitionen (picoUpdates)

ESET Mail Security für IBM Domino 7.0.14008.0

  • Geändert: Ende der Unterstützung für Microsoft Windows Server 2003
  • Hinzugefügt: True 64-Bit-Produktkern
  • Hinzugefügt: Anti-Phishing-Mail-Schutz
  • Hinzugefügt: Mail-Server SMTP-Schutzprotokoll
  • Hinzugefügt: Neue Regeln für die Nachrichtenverarbeitung
  • Hinzugefügt: ESET Enterprise Inspector-Unterstützung
  • Hinzugefügt: Lizenz-Upgrades um Abonnements zu erlauben
  • Hinzugefügt: ESET Remote Monitoring & Management-Unterstützung
  • Hinzugefügt: Datum / Uhrzeit-basierte Planung für die Gerätesteuerung
  • Hinzugefügt: Systemweite Objektausschlüsse basierend auf Hash-Prüfsumme
  • Hinzugefügt: Optional Fast Track für Updates mit kleineren Modulen / Definitionen (picoUpdates)
  • Verbessert: Mail Server Protection Log mit Filterung
  • Verbessert: Regeln für die Nachrichtenverarbeitung
  • Verbessert: Lokale Quarantäneverwaltung
  • Verbessert: Clusterunterstützung

ESET Security 6 für Microsoft SharePoint Server 7.0.15008.0

  • Geändert: Ende der Unterstützung für Microsoft Windows Server 2003
  • Hinzugefügt: Leistungsindikatoren
  • Hinzugefügt: Datenbank-Direktzugriffsmodus
  • Hinzugefügt: True 64-Bit-Produktkern
  • Hinzugefügt: Skriptverfolgung für PowerShell (AMSI)
  • Hinzugefügt: Native ESET Enterprise Inspector-Unterstützung
  • Verbessert: Lizenzierung von Upgrades für Abonnements
  • Hinzugefügt: ESET Remote Monitoring & Management-Unterstützung
  • Hinzugefügt: Datum / Uhrzeit-basierte Planung für die Gerätesteuerung
  • Hinzugefügt: Systemweite Objektausschlüsse basierend auf Hash-Prüfsumme
  • Verbessert: Optional Fast Track für Updates mit kleineren Modulen / Definitionen (picoUpdates)

Upgrade auf die neueste Version

Für Links zu entsprechenden ESET-Knowledgebase-Artikeln zum Aktualisieren Ihres Produkts auf die neueste Version gehen Sie folgendermaßen vor:

Unterstützungsressourcen

Online-Hilfe (Benutzerhandbücher) für Produkte der Version 7: