Feature-Update: Automatische Weitervermittlung

Feature-Update: Automatische Weitervermittlung

Feature-Update: Automatische Weitervermittlung


Veröffentlicht am: 25. Januar 2019
Wir aktualisieren unsere Dienste mit neuen Funktionen und Korrekturen. Die erste davon ist eine Migration zu den Microsoft Teams und dem Skype for Business Admin Center (Teams Admin Center). Die Einführung der Migration des Teams Admin Center wird für Mandanten von Teams und Skype for Business Online in Kürze beginnen.

Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365 Roadmap ID 46094 verknüpft.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Die Verwaltung neuer und vorhandener automatischer Teilnehmer oder Anrufwarteschlangen für Ihre Organisation wird in das Team Admin Center migriert. Eine neue Erfahrung wird auch zum Erstellen von Ressourcenkonten eingeführt. Wir werden dies ab dem 26. Februar 2019 schrittweise einführen, sofern die Tests mit unseren frühen Adopter-Kunden unsere Qualitätsziele erreichen.

Was müssen Admins tun?

Es ist keine Aktion erforderlich, um die Migration einzuleiten, da dies ein Backend-Service-Update ist. Ihre vorhandenen automatischen Anrufbeantworter und Anrufwarteschlangen funktionieren ohne Unterbrechung weiter. Eine aktualisierte Dokumentation wird vor der Einführung im Februar verfügbar sein.

Klicken Sie auf Zusätzliche Informationen, um zu erfahren, wie Sie eine Anrufliste für ein Telefonsystem erstellen. Einrichten einer automatischen Telefonzentrale Klicken Sie hier.

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

ESET Cloud Administrator Version 1.1.350.0 wurde veröffentlicht

ESET Cloud Administrator Version 1.1.350.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 22. Januar 2019

ESET Cloud Administrator Version 1.1.350.0 wurde veröffentlicht.

ESET Cloud Administrator (ECA) ist eine Cloud-basierte Verwaltungskonsole (als Service angeboten), mit der ausgewählte ESET-Produkte zentral verwaltet werden können.

Änderungsprotokoll

  • Neue Version des ESET Management Agent zur Behebung verschiedener Probleme bei der Installation / Aktualisierung / Reparatur
  • Interne Serviceleistungsverbesserungen
    Ungültige Codierung des CA-Installationsprogramms für das
  • Installationszertifikat im GPO behoben

Support-Ressourcen

Nach Veröffentlichung der Collections #1-5: Datenleaks mit ESET verhindern

Dass Hackerangriffe nicht ungewöhnlich sind, ist seit langem bekannt. Die Veröffentlichungen der sogenannten Collection # 1 sowie der Collections # 2-5 haben jedoch erneut ihren Umfang offenbart: Die Datensammlungen umfassen rund 2,2 Milliarden E-Mail-Adressen und Passwörter im Klartext, die sich aus vielen verschiedenen Elementen zusammensetzen Datenspitzen. Dieser Fall zeigt auch einmal mehr, wie wichtig es ist, sensible Daten und ganze Netzwerke zuverlässig zu schützen. Die Lösung: Zusätzlicher proaktiver Schutz durch 2-Faktor-Authentifizierung. Mit ESET Secure Authentication vom IT-Sicherheitsspezialisten ESET bietet genau das und sichert ihre Daten vor dem Zugriff Dritter.

Nach Veröffentlichung der Collections #1-5: Datenleaks mit ESET verhindern

Schnelle Übernahme von Online-Konten

Die Sammlungen 1 bis 5 bieten Milliarden von Kombinationen von E-Mail-Adressen und Passwörtern. Hacker nutzen sie, um durch automatisierte Anmeldeversuche auf eine Website zuzugreifen. So gelingt es ihnen ohne großen Aufwand, Konten in Web-Services zu übernehmen. Da viele Benutzer dieselbe Kombination aus Mailadressen und Kennwörtern für mehrere Dienste verwenden, fällt es Hackern oft sehr leicht.

Als ersten Schritt können Sie unter https://haveibeenpwned.com nachsehen, ob ihre E-Mail-Adressen in der Datenerfassung enthalten sind. Darüber hinaus sollten alle aktuellen Passwörter dringend geändert werden. Dennoch sind zuverlässige Schutzmaßnahmen unerlässlich, um in Zukunft vom Datendiebstahl verschont zu werden.

Doppelte Sicherheit dank Zwei-Faktor-Authentifizierung

Mit der ESET Secure Authentication können Unternehmensnetzwerke jeder Größe mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung professionell gesichert werden – ohne dass sich die Mitarbeiter an die Spezifikationen gewöhnen oder Prozesse einhalten müssen. Die Lösung ist schnell und einfach zu installieren, einsatzbereit und vollständig an die Anforderungen des Unternehmens anpassbar. Zusätzliche Hardware ist nicht erforderlich.

Die Authentifizierung erfolgt ganz einfach über bereits verwendete Smartphones der Mitarbeiter. Zusätzlich zu ihrem Standardkennwort geben sie einfach ein Einmalkennwort ein oder bequemer eine Push-Nachricht und erhalten dann nur Zugriff auf Unternehmensdaten. Sicherlich können nur diejenigen, die das Recht dazu haben, auf die Daten zugreifen.

ESET kennenlernen

Sie kennen ESET noch nicht? Lernen Sie den Sicherheitshersteller und seine komplexen Lösungen kennen und beantragen Sie über uns eine kostenlose Testversion. Gerne beraten wir Sie persönlich – Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (0)7331 946 12 49 oder per E-Mail.

ESET Mail Security für IBM Domino Version 7.0.14012.0 wurde veröffentlicht

ESET Mail Security für IBM Domino Version 7.0.14012.0 wurde veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 22. Januar 2018

ESET Mail Security für IBM Domino Version 7.0.14012.0 wurde veröffentlicht und steht zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

  • Behoben: E-Mails mit mehr als drei verschachtelten MIME-Teilen (Multipurpose Internet Mail Extensions) stürzen den Phishing-Schutz ab
  • Behoben: E-Mail-Nachrichtenkopf wird in einigen Regelkombinationen nicht hinzugefügt
  • Behoben: Soft-Fail wird auf SMTP-Ebene (Simple Mail Transfer Protocol) als Hard-Fail interpretiert

Bekannte Probleme

Eine ausführliche und aktuelle Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme für ESET-Business-Produkte der Version 7.

Support-Ressourcen

Weitere Informationen zum Herunterladen des Produkts finden Sie auf der Download-Seite von ESET Mail Security für IBM Lotus Domino oder bei Ihrem Händler oder der ESET-Niederlassung.

Windows Updates KB4480970 und KB4480960 verursachen Netzwerkprobleme

Die für Januar Patchday für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP2 veröffentlichten Updates für KB4480970 und KB4480960 verursachen massive Netzwerkprobleme.

Windows Updates KB4480970 und KB4480960 verursachen Netzwerkprobleme

Kurz nach der Veröffentlichung der Updates KB4480970 und KB4480960 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP2 am 8. Januar 2019 wurden schwerwiegende Netzwerkprobleme gemeldet. Sie konnten nach der Installation dieser Updates nicht mehr auf Freigaben von Windows 7-Clients zugreifen. Remote-Verbindungen (über RDP) oder Zugriffe auf SQL Server 2016 wurden ebenfalls als unterbrochen gemeldet.

Nach der Deinstallation der Updates traten die Probleme nicht mehr auf. Im KB-Artikel zum Update KB4480970 wird eine fehlerhafte Netzwerkverbindung als bekanntes Problem aufgrund eines fehlerhaften Netzwerkcontrollers nach der Updateinstallation erwähnt.

Rechteprobleme beim Zugriff von SMBv2 auf Netzwerkressourcen

Eine Analyse des Netzwerkverkehrs mit WireShark, die von einem betroffenen Administrator durchgeführt und auf administrator.de veröffentlicht wurde, brachte Licht ins Dunkel. Das Aushandeln einer SMBv2-Verbindung über das Netzwerk ist mit einer STATUS_INVALID_HANDLE-Nachricht für diesen Benutzer fehlgeschlagen.

Dieser Fehler tritt auf, wenn der Benutzer des Clients auf dem Host, der die Netzwerkfreigabe bereitstellt, zur Gruppe Administratoren gehört. Anscheinend führen die Updates im Netzwerk zu einer Einschränkung der Rechte beim Zugriff auf eine Freigabe. Wenn der Benutzer auf dem Client auch ein normaler Benutzer auf dem Host ist, der als Server fungiert, funktioniert der Zugriff auf die Netzwerkfreigaben wahrscheinlich problemlos.

Das Problem kann gelöst werden, indem die Anweisung mit dem Befehl in eine administrative Eingabeaufforderung eingefügt wird

reg add HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\system /v LocalAccountTokenFilterPolicy /t REG_DWORD /d 1 /f

ist eingestellt. Der Befehl deaktiviert die Remote-Einschränkungen durch LocalAccountTokenFilterPolicy. Informationen zu Remote-Einschränkungen durch LocalAccountTokenFilterPolicy finden Sie in diesem Microsoft-Dokument. Nach einem Neustart sollte wieder auf Netzwerkfreigaben zugegriffen werden können.

Aktualisierte Funktion: Neuer Link “Anmeldeoptionen” auf der Office 365-Anmeldeseite

Aktualisierte Funktion: Neuer Link “Anmeldeoptionen” auf der Office 365-Anmeldeseite

Aktualisierte Funktion: Neuer Link "Anmeldeoptionen" auf der Office 365-Anmeldeseite

Veröffentlicht am: 11. Januar 2019

Wir aktualisieren die Office 365-Anmeldeseite mit neuen Anmeldeoptionen, mit denen Benutzer auf ihre persönlichen Konten zugreifen können. Wir werden dieses Feature-Update Mitte Februar 2019 veröffentlichen.

Diese Nachricht ist mit Microsoft 365 Roadmap ID: 45516 verbunden.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Nach dieser Änderung wird den Benutzern bei der Anmeldung bei Office ein neuer Link mit dem Namen “Anmeldeoptionen” auf der Office 365-Anmeldeseite angezeigt. Wenn Sie auf diesen Link klicken, wird der Benutzer zu einem neuen Bildschirm mit zusätzlichen Anmeldeoptionen geführt, die nur für private Microsoft-Kontenbenutzer funktionieren. Darüber hinaus werden Benutzer darauf hingewiesen, dass die Anmeldung über zusätzliche Optionen nur den Zugriff auf persönliche Konten ermöglicht. Diese Optionen werden für Benutzer in Office 365-Mandanten nicht aktiviert und ändern nicht die Art und Weise, wie sich Office 365-Benutzer bei ihren Arbeits- oder Schulressourcen anmelden.

Anfänglich können Benutzer ihre GitHub-Konto-Anmeldeinformationen für die Anmeldung verwenden. Wenn Sie Ihren Benutzern keinen Zugriff auf GitHub gewährt haben, können sie sich nicht mit ihren GitHub-Anmeldedaten anmelden. In den kommenden Monaten werden LinkedIn und andere Anmeldeoptionen hinzugefügt.

Wir werden diesen Schritt Mitte Februar schrittweise einführen, und wir erwarten, dass die Fertigstellung weltweit bis Ende Februar 2019 abgeschlossen sein wird.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts tun, können jedoch eine Aktualisierung Ihrer Benutzerschulung in Betracht ziehen und Ihren Helpdesk benachrichtigen. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Exchange 2010-Datenbanken überprüfen

In diesen Beitrag möchten wir euch zeigen wie Ihr eine Exchange 2010-Datenbanken überprüfen könnt.

Datenbank Bereitstellung aufheben

Um die Exchange 2010-Datenbanken überprüfen zu können müsst Ihr deren Bereitstellung aufheben (dismounten). Wenn die Bereitstellung aufgehoben wurden, kann keine Verbindung mehr zu den Postfächern aufgebaut werden, bis Ihr die Bereitstellung wiederhergestellt habt. Um eine Datenbankbereitstellung aufzuheben, verwendet Ihr den folgenden Befehl:

DisMount-Database -Identity [Name der Datenbank]

Exchange 2010-Datenbanken überprüfen

Datenbank defragmentieren

Wollt Ihr die Exchange Datenbank defragmentieren so könnt Ihr dies mit dem folgenden Befehl durchführen

eseutil /d "C:\Programme\Microsoft\Exchange-Server\v14Mailbox
 \First Storage Group\Mailbox Database.edb"

Bei unserem System liegt die Exchange Datenbank auf einer anderen Partition, daher sieht bei uns der Befehlt etwas anders aus. Dieser Vorgang kann je nach größer der Datenbank bis zu ein paar Stunden dauern. Daher sollte dies außerhalb der Arbeitszeiten durchgeführt werden. Weiter ist hier zu beachten, dass bei diesem Vorgang die ein Dump der Datenbank erstellt wird und dieser auf der C: Partition abgespeichert wird. Hier muss also ausreichend Speicherplatz vorhanden sein.

Exchange 2010-Datenbanken überprüfen

Datenbanken auf Konsistenz überprüfen

Mit dem Befehl eseutil /mh überprüfen Sie die Konsistenz der Datenbanken. Ein Beispiel dafür ist:

eseutil /mh "[Name der Datenbank.edb]

Hier einmal die Ausgabe. Der Check dauert hier nur wenige Sekunden.

Exchange 2010-Datenbanken überprüfen

Datenbanken auf Integrität überprüfen

Mit dem Befehl eseutil /g überprüfen Sie die Integrität der Datenbanken. Ein Beispiel dafür ist:

eseutil /g "Mailbox Database ID.edb"

Exchange 2010-Datenbanken überprüfen

Datenbanken auf Prüfsumme überprüfen

Mit dem Befehl eseutil /g überprüfen Sie die Prüfsumme der Datenbanken. Ein Beispiel dafür ist:

eseutil /k "Mailbox Database ID.edb"

Exchange 2010-Datenbanken überprüfen

Datenbank Bereitstellung wiederherstellen

Abschließend müssen wir die Exchange Datenbank wieder verbinden. Dies wird mit dem folgenden Befehl druchgeführt:

Mount-Database -Identity [Name der Datenbank]

Exchange 2010-Datenbanken überprüfen

Interessanter Link mit weiteren Informationen

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

DESlock + v4.9.5 ist jetzt verfügbar

DESlock + v4.9.5 ist jetzt verfügbar

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass DESlock + jetzt mit dem Update für Windows 10 Oktober 2018 (1809) kompatibel ist.

Dieses Hotfix-Release behebt ein Problem bei der Verwendung von Full Disk Encryption auf einer älteren (MBR) BIOS-Workstation, auf der Windows 10 1809 ausgeführt wird, oder ein Upgrade eines vorhandenen verschlüsselten Systems würde dazu führen, dass Windows die automatische Reparatur startet.

Das vollständige Änderungsprotokoll, die Downloads und die Dokumentation finden Sie hier: DESlock + Download-Seite.

DESlock + v4.9.5 ist jetzt verfügbar

Self-Service-Migration von Office 365 Video zu Microsoft Stream

Self-Service-Migration von Office 365 Video zu Microsoft Stream

Self-Service-Migration von Office 365 Video zu Microsoft Stream

Veröffentlicht am: 11. Januar 2019

Als Teil unserer Verpflichtung, Kunden von Office 365 Video auf Microsoft Stream umzustellen, werden wir mit Freude mitteilen, dass die Möglichkeit, sich für die Migration zu Stream zu entscheiden, ab Q1 2019 eingeführt wird. Durch diese Einführung wird GCC ausgeschlossen.

Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365 Roadmap ID 44019 verknüpft.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wenn Ihr Mandant für die Migration zu Stream berechtigt ist, wird für Office 365 Video-Administratoren ein Banner auf der Office 365 Video-Startseite angezeigt, in dem der Migrationsassistent gestartet wird. Der Self-Service-Assistent führt Sie bei der Anmeldung durch den Migrationsprozess. Während dieses Prozesses werden alle Ihre Videos, Channels und Berechtigungen zu Microsoft Stream migriert.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wenn Ihr Mieter berechtigt ist, können Sie sich für die Migration entscheiden. Bitte beachten Sie, dass der Prozess nach dem Start des Migrationsassistenten nicht mehr angehalten und später erneut gestartet werden kann. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht an einer Migration zu Microsoft Stream interessiert sind, ist keine Aktion erforderlich.

Bitte lesen Sie die zusätzlichen Informationen für detaillierte Migrationsschritte.

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

ESET Cyber Security Pro and ESET Cyber Security hotfix version 6.7.400.0 have been released

ESET Cyber Security Pro and ESET Cyber Security hotfix version 6.7.400.0 have been released

Erscheinungsdatum: 10. Januar 2019

ESET Cyber Security Pro und ESET Cyber Security Hotfix Version 6.7.400.0 wurden veröffentlicht und stehen zum Download zur Verfügung.

Aktualisieren Sie ESET Cyber Security oder ESET Cyber Security Pro auf die neueste Version

Änderungsprotokoll

  • Verbessert: Ladeprozess der Kernel-Erweiterungen
  • Behoben: Leere Liste der Anwendungen in den Datenschutzeinstellungen von macOS Mojave
  • Behoben: Webseiten mit selbstsignierten SSL-Zertifikaten können nicht geladen werden
  • Behoben: Probleme mit neuer Netzwerkerkennung auf dem MacBook Pro mit Touch Bar nach dem Aufwachen aus dem Energiesparmodus
  • Behoben: Kernel-Panik unter bestimmten seltenen Bedingungen
  • Behoben: VPN-Tunnel können nicht gefiltert werden
  • Behoben: Produkt kann nach der Komponenteninstallation nicht gestartet werden
  • Behoben: Fenster-Layout-Reset reduziert grafische Benutzeroberfläche (GUI)
  • Behoben: Verschiedene Verbesserungen der Funktionalität und Stabilität

Bekannte Probleme

In dem folgenden Knowledgebase-Artikel finden Sie eine vollständige Liste der bekannten Probleme:

Häufig gestellte Fragen zu ESET Cyber Security und ESET Cyber Security Pro