Kann mithilfe des integrierten Administratorkontos nicht geöffnet werden

Bei einem Kunden hatten wir unter einem Windows 10 Professional das Problem, dass beim öffnen von Bildern die Fehermeldung: “Fotos” kann mithilfe des integrierten Administratorkontos nicht geöffnet werden. Melden Sie sich mit einem anderen Konto an, und versuchen Sie es noch mal. angezeigt wird.

Das Problem bestand allerdings nicht von anfang an, so dass hier der Fehler mit hoher Wahrscheinlichkeit durch ein Windows Update verursacht wurde. In diesem Fall. Ist der Betreffende Benutzer in der Gruppe der lokalen Administratoren hinterlegt. Also Rechte wären hier auf jeden Fall vorhanden das betreffende Programm zu starten.

"Fotos" kann mithilfe des integrierten Administratorkontos nicht geöffnet werden. Melden Sie sich mit einem anderen Konto an, und versuchen Sie es noch mal

Diese App kann nicht geöffnet werden

“Fotos” kann mithilfe des integrierten Administratorkontos nicht geöffnet werden. Melden Sie sich mit einem anderen Konto an, und versuchen Sie es noch mal.

Das Problem lässt sich allerdings sehr einfach beheben. Dazu musst Du zusammen die Windows und X Taste drücken und dort “Eingabeaufforderung (Administrator)” auswählen und den folgenden Befehl ausführen:

reg.exe ADD HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System /V EnableLUA /T REG_dWORD /D 1 /F

Hierbei werden Änderungen an der Benutzerkontensteuerung vorgenommen. Im Anschluss muss der Rechner neu gestartet werden um die Änderung zu aktivieren.

Nach dem Neustart sollte der Fehler: “Fotos” kann mithilfe des integrierten Administratorkontos nicht geöffnet werden. Melden Sie sich mit einem anderen Konto an, und versuchen Sie es noch mal” verschwunden sein.

Hier noch ein Link zur Erläuterung der Benutzerkontensteuerung

Was ist Intel® VROC?

Intel® Virtual RAID on CPU (Intel® VROC) ist eine neue Technologie für die Verwaltung von RAID-Volumes. Die Hardware-Architektur der neuen Prozessoren auf Purley-Basis ermöglicht die Verwaltung von NVMe-SSDs, die über PCI-Express-Lanes direkt mit dem Prozessor verbunden sind. Intel VROC bietet überzeugende RAID-Leistung, die das volle Potenzial von NVMe-Laufwerken freisetzt.

Was ist Intel® VROC?

Was ist Intel® VROC?

Intel® VROC ist eine RAID-Lösung, die speziell für NVMe-SSDs entwickelt wurde. Durch eine engere Anbindung der NVMe-SSDs an den Intel Prozessor wird ein wesentlich schnellerer Zugriff auf die Solid-State-Disks gewährleistet.

In dem folgenden Video erhalten Sie einen schnellen Überblick über die Thematik:

Was ist der größte Vorteil von Intel VROC?

NVMe-basierte SSDs werden direkt über PCI-Express-Lanes mit den Intel® Xeon® Prozessoren verbunden. Dadurch kann die volle Leistungsfähigkeit einer RAID-Lösung basierend auf NVMe-SSDs ohne die Verwendung eines herkömmlichen Hardware-RAID-Controllers aufgebaut und genutzt werden.

Ist Intel VROC ein Software- oder Hardware-RAID?

Intel VROC ist eine hybride RAID-Lösung und verfügt über Merkmale eines Hardware- und Software-RAIDs: Die Intel® Volume Management Device (VMD) Technologie ermöglicht es, bootfähige Raid-Systeme zu erstellen. Ebenfalls ist das reibungslose Einbinden und Abkoppeln (Hot-Swap) von NVMe-SSDs auf dem PCI-Express-Bus möglich, ohne dass das System heruntergefahren werden muss. Gleichzeitig werden CPU-Kerne verwendet, um RAID-bezogene Daten wie Paritäten zu berechnen.

Was ist das LED Management?

Das LED-Management unterstützt die Status-LEDs der in Servergehäusen verbauten Backplanes. Die LEDs blinken in verschiedenen Mustern, um die verschiedenen Stati der einzelnen Laufwerke im RAID-Array anzuzeigen. Das LED-Management ermöglicht eine einfachere Wartung und verhindert versehentliche menschliche Fehler.

Welche Grundvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

Um Intel VROC nutzen zu können müssen gewisse Hardware-Voraussetzungen erfüllt sein. Sowohl Mainboard, CPU als auch Chassis müssen der aktuellen Purley-Plattform entsprechen. So wird auf dem Mainboard, neben OCuLink-Ports zum Anschluss der NVMe-SSDs, ein spezieller Raid Activation Key (VROC-Key) benötigt. Darüber hinaus muss das Chassis über eine für NVMe vorbereitete Backplane verfügen.

Varianten des Intel VROC Activation-Keys:

Standard-Key für alle NVMe-SSDs

  • RAID 0,1,10

Premium-Key für alle NVMe-SSDs

  • RAID 0,1, 5, 10

Premium-Key für Intel® NVMe-SSDs:

  • RAID 0,1, 5, 10
  • Ausschließlich mit Intel® NVMe SSDs verwendbar
  • preisgünstig

Können bereits bestehende Systeme mit Intel VROC nachgerüstet werden?

Bereits im Einsatz befindliche Server auf Grantley-Plattform (Xeon E5 v3 / v4) können nicht mit den oben genannten Funktionalitäten (Raid-Support, Hotplug) nachgerüstet werden. Um geeignete Systeme dennoch mit NVMe SSDs ausrüsten zu können, sind systemspezifische Nachrüst-Optionen verfügbar. Mittels AddOn-Karte können damit maximal 4 NVMe SSDs nachgerüstet werden. Kontaktieren Sie hierzu bitte im Vorfeld den technischen Support, um die Möglichkeiten einer Nachrüstung abzuklären.

Hauptvorteile:

  • entfaltet das volle Potential der NVMe-Technologie
  • weniger Unterbrechungen aufgrund von Wartungsarbeiten (Hot-Swap-Unterstützung)
  • unterstützt bootfähige RAID-Systeme
  • LED Management
  • kostengünstig und einfach

Weitere Informationen von Intel:

Intel® virtuelle RAID auf CPU (Intel® VROC)

Häufig gestellte Fragen zum Intel® virtuelle RAID auf CPU (Intel® VROC)