Postfachgrößen für Exchange 2010/2013 auslesen

Wer kenn das Problem nicht auch, man muss sich einen Überblick über die Postfachgrößen der E-Mail Datenbanken verschaffen, aber in der Exchange Management Konsole kann man die Ansicht dahingehend nicht anpassen. Wir zeigen euch in diesem Beitrag wie Ihr ganz einfach über die Exchange Management Shell die Postfachgrößen für Exchange 2010/2013 auslesen könnt.

Dazu startet Ihr auf Euren Exchange Server die “Exchange Management Shell” aus dem Startmenü. Diese findet Ihr unter dem Ordner “Microsoft Exchange Server 2010” bei einem Exchange 2010 Server oder Small Business Server 2011.

Der Befehl um sich nun die Postfachgrößen anzeigen zu lassen lautet:

Get-MailboxStatistics -server <Servername> | sort TotalItemSize | FT DisplayName,TotalItemSize

Hier müsste Ihr natürlich noch “<Servername>” für Euer System anpassen.

Wie z.B. Get-MailboxStatistics -server SBS2011 | sort TotalItemSize | FT DisplayName,TotalItemSize

Postfachgrößen für Exchange 2010/2013 auslesen

Hier wird die Größe der Postfächer in Bytes ausgegeben. Das umrechnen sollte allerdings nicht sonderlich schwierig sein.

Ansonsten gibt hier einen passenden Umrechner.

Wollt Ihr das Ergebniss in eine Textdatei schreiben lassen, so ändert den Befehl wie folgt ab. So habt Ihr es einfach wenn wir euch einmal das Datenwachstum über eine gewisse Zeit beobachten wollt.

Get-MailboxStatistics -server <Servername> | sort TotalItemSize | FT DisplayName,TotalItemSize | Out-File -PSPath ‘C:\Postfachgroessen.txt’

Wenn Ihr ein generelles Problem mit zu großen Postfächer habt, dann solltet Ihr einmal mit dem Gedanken spielen eine E-Mail Archivierung einzusetzten.
Solltet Ihr hierzu Fragen haben dann kontaktiert uns gerne.

Ansonsten hoffe ich, dass ich Euch mit diesem Beitrag weiterhelfen konnte.

Office 365 Mails werden nicht versendet

Heute möchten wir euch einen Lösungsansatz zeigen, wenn euer Microsoft Office 365 keine Mails mhr versendet.

Problem ist das folgende. Ihr habt ein Microsoft Office 365 Paket mit einem Exchange Postfach. Ihr könnt auf einmal keine Mails mehr versenden. Diese landen im Ordner “Entwürfe”. Die Nachrichten enthalten den Hinweis: “Ihr Nachricht wird gesendet, aber wir sind noch nicht ganz fertig. Versuchen Sie es in ein paar Minuten noch mal.”

Lösungsansatz 1:

Entzeiht einmal eurem Benutzer der von diesem Problem betroffen ist, die Office 365 Lizenz und wartet einmal mindesten 15 Minuten. Bevor Ihr hier die Lizenz wieder aktviert.

Achtung! Die Fehlermeldung, dass das Office Online nicht aktiviert werden könnt Ihr ignorieren, das hat keine Auswirkungen.

Lösungsansatz 2:

Hierzu müsst Ihr mit der PowerShell eingreifen.

# Verbindung zu Exchange Online:

Set-ExecutionPolicy unrestricted
Office 365 Mails werden nicht versendet

$UserCredential = Get-Credential

Office 365 Mails werden nicht versendet

$Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://outlook.office.de/powershell-liveid/ -Credential $UserCredential -Authentication Basic -AllowRedirection

Import-PSSession $Session

Die ausgegebene Warung kann ignoriert werden. Das hat im weiteren Verlauf keine Auswirkungen.

# Verschieben des Postfachs in eine andere Database:

New-MoveRequest -Identity user@domäne.de

Anschließend müsst Ihr euch für ca. 15 bis 60 Minuten gedulden, bis dieser Vorgang Abgeschlossen ist, entscheidet hierfür ist die größe der Datenbank. In dem Fall von 192,4 MB hat es ca. 10 Minuten gedauert. Einen Hinweis bekommt hier nicht angezeigt wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist.

Ihr könnt euch jetzt einmal neu im Office365 Portal anmelden und dort über OWA oder über Euer Outlook eine neue Mail versenden. Hier sollte nun keine Fehlermeldung mehr generiert werden.

Wenn Ihr hier noch Mails in den Entwürfen habt, dann versendet hier die Mails einmal neu. Meine Erfahrung ist hier, dass diese Mails nicht automatisch vom System versendet werden.

Exchange 2010 Smarthost SMTP Port umstellen

In den meisten Fällen wird beim Exchange Server einen Smarthost Server einrichtet.

Möchte man den Smarthost SMTP Port 25 wie er standardmäßig auch beim Exchange Server 2010 oder auch wie beim Small Business Server 2010 eingestellt ist ändern, so gehen Sie wie folgt vor:

Starten Sie zuerst die Exchange PowerShell

Als erstes geben Sie den folgenden Befehl ein

Get-SendConnector

und anschließend folgenden Befehl:

Get-SendConnector | fl port

Danach sollten Sie die folgende Ausgabe in der Console erhalten

Exchange2010Get-SendConnector

Mit dem folgenden Befehl ändern Sie den Port 25 auf den Port 587 oder ändern Sie diesen auf den von Ihnen benötigen oder gewünschten Port

Set-SendConnector –Identity “Windows SBS Internet Send <Servername>” -Port 587

<Servername> dieser muss selbstverständlichmit dem Namen aus dem Befehl Get-SendConnector ersetzt werden (auf dem Bild habte ich diesen unkenntlich gemacht).

Danach kann mit dem Befehl Get-SendConnector | fl port kontrolliert werden, ob der Port wie gewünscht geändert wurde. Ist nur ein SendConnector aktiv, kann alernativ auch folgender Befehl abgesetzt werden:

Get-SendConnector | Set-SendConnector -Port 587

Somit ersparen Sie sich die Angabe der Identity.

Um alle SendConnector Einstellungen anzeigen zu lassen, setzen wir einfach folgenden Befehl ab:

Get-SendConnector | fl

Exchange 2010 Smarthost SMTP Port umstellen

Abschließend beenden Sie die Exchange-Verwaltungsshell mit dem Befehl  exit und starten Sie zur Sicherheit den Server neu.

Abgelaufene Zertifikate am Small Business Server 2011 erneuern

Wenn Sie einen Small Business Server 2011 (SBS 2011) mit einem selbstsigniertem Zertifikat betreiben, hat dieses Zertifikat hat eine Gültigkeitsdauer von 2 Jahren und muss daher regelmäßig erneuert werden.

Im Ereignisprotokoll in den Anwendungen auf dem SBS2011 erhalten Sie u.a. folgende Meldungen:

  • MSExchangeTransport (12018): Das STARTTLS-Zertifikat läuft in Kürze ab. Betreff: <Domain>, Fingerabdruck: <Schlüssel>, verbleibende Stunden: xxx. Führen Sie das Cmdlet ”New-ExchangeCertificate” aus, um ein neues Zertifikat zu erstellen.
  • MSExchangeTransport (12017): Ein internes Transportzertifikat läuft in Kürze ab. Fingerabdruck: <Schlüssel>, verbleibende Stunden: xxx
  • MSExchangeTransport (12016):Es ist kein gültiges SMTP-TLS-Zertifikat (Transport Layer Security) für den FQDN von ‘<Domain>’ vorhanden. Das vorhandene Zertifikat für diesen FQDN ist abgelaufen. Die fortgesetzte Verwendung dieses FQDNs wird Nachrichtenübermittlungsprobleme verursachen. Ein neues Zertifikat, das den FQDN von ‘<Domain>’ enthält, sollte so bald wie möglich auf diesem Server installiert werden. Sie können ein neues Zertifikat mithilfe des Tasks ‘New-ExchangeCertificate’ erstellen.
  • MSExchange Web Services (25): Das Exchange-Zertifikat ‘[Subject]
    CN='<Domain>’ [Thumbprint] läuft sehr bald ab
  • MSExchange Web Services (26): Das Exchange-Zertifikat ‘[Subject]
    CN='<Domain>’ [Thumbprint] läuft am <Datum und Uhrzeit> ab.

Um das abgelaufene Zertifikat am Small Business Server 2011 für weitere zwei Jahre zu erneuern und im kompletten SBS 2011 synchronisiert zu bekommen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Starten Sie die SBS 2011 Konsole
  • Gehen Sie dort auf Netzwerk und wählen Sie den Punkt KonnektivitätAbgelaufene Zertifikate am Small Business Server 2011 erneuern
  • Führen Sie unter Tasks den Punkt Internetadresse einrichten aus
    Sollten Sie den Fehler:
    Windows SBS Internetadressenverwaltung
    Angezeigt bekommen, so führen Sie zuerst unter Task den Punkt Mit dem Internet verbinden aus
  • Lassen Sie den Assistenten durchlaufen und tragen Sie die gleichen Daten wie zuvor ein
  • Warten Sie, bis der Assistent fertig ist
  • Wenn der Assistent fertig ist und Sie nun das Zertifikat mit einem doppelklick öffnen, sollte dort der neue Gültigkeitszeitraum angezeigt werden (von heute / bis in zwei Jahren)

Anschließend können Sie Ihren Small Business Server 2011 wie gewohnt verwenden. Ein Neustart ist nicht notwendig.

 

Variante 2:

Wenn Sie den Einrichtungsassistent nicht nutzen wollen, oder falls es dort zu einem Problem gekommen ist, können Sie versuchen die Zertifikate auch direkt über den IIS-Manager zu erneuern. Hierfür gehen Sie wie folgt vor:

 

  • Im Menü Verwaltung öffnen Sie den Internetinformationsdienste (IIS)-Manager
  • Wählen Sie links Ihren Server aus
  • Rechts daneben (im Fenster in der Mitte) sehen Sie nun diverse Symbole. Wählen Sie unterhalb von IIS den Punkt Serverzertifikate aus.
    Internetinformationsdienste IIS Manager
  • Im darauf folgenden Fenster sehen Sie nun eine Übersicht aller Zertifikate. Wählen Sie hier nun das entsprechende Zertifikat aus! Achten Sie dabei auf das Ablaufdatum und Fingerabdruck (Zertifikathash), damit Sie auch das richtige Zertifikat ausgewählt haben.
  • Wählen Sie nun über das Aktionsmenü rechts, oder über das Kontextmenü der rechten Maustaste den Punkt Erneuern aus
  • Wählen Sie den Punkt Vorhandenes Zertifikat erneuern aus, klicken Sie auf weiter und im nächsten Fenster auf Auswahl. Wählen Sie dort nun Zertifizierungsserver (Ihr Server) aus und klicken Sie auf Fertig.
    Solltet Ihr bei diesem Vorgang den Fehler: “Die Zertifikatsanforderung wurde an die Online-Zertifizierungsstelle gesendet, das Zertifikat jedoch nicht ausgestellt.
    Die Anforderung wurde abgelehnt.” erhalten, so können Sie versuchen die Uhrzeit auf Ihrem Server auf das Datum vor dem Ablauf des Zertifikates zurückzusetzen. In einigen Fällten konnte so dieses Problem umgangen werden.

Das Zertifikat sollte nun erneuert werden, was Sie direkt am neuen Ablaufdatum sowie dem neuen Hashwert sehen können. Überprüfen Sie dies jedoch bitte zusätzlich noch durch die Zertifizierungsstelle (unter Verwaltung), sowie innerhalb der Exchange-Verwaltungskonsole (unter Serverkonfiguration).

Damit die Zuweisungen für Remote Web und diverse Dienste noch stimmt, müssen Sie gegebenenfalls im Anschluss noch in der SBS Konsole unter Konnektivität das Webserverzertifikat, welches Sie verlängert haben, neu hinzufügen. Der Assistent regelt bei Bedarf dann den Rest.

 

Variante 3:

Sollten die beiden Varianten nicht funktionieren, so können Sie noch einen Assistenten starten. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Starten Sie die SBS 2011 Konsole
  • Gehen Sie dort auf Netzwerk und wählen Sie den Punkt KonnektivitätSBS2011 Konsole Konnektivität
  • Führen Sie unter Tasks den Punkt Beheben von Netzwerkproblemen aus
    Beheben von Netzwerkproblemen
  • Überprüfen Sie dass der Haken bei Das selbst ausgegebene Zertifikat ist abgelaufen gesetzt ist und lassen Sie den Wizard durchlaufen

 

Sollten Sie einen Exchange 2007 oder einen Small Business Server 2008 im Einsatz haben, dann schauen Sie einmal hier vorbei: msxfaq.de

 

Micrsoft Exchange 2010 Verwaltungskonsole startet nicht: Ausnahme beim Aufrufen von „GetSteppablePipeline“

Nach einem Exchange Update auf einem Microsoft Small Business Server 2011 startet gerne die EMC (Exchange-Verwaltungskonsole) von Exchange 2010 nicht mehr.

Hier wird folgende Fehlermeldungngezeigt:
„Ausnahme beim Aufrufen von „GetSteppablePipeline“ mit 1 Argument(en): „Die Datei C:Program FilesmicrosoftExchange ServerV14Remote ScriptsConsoleInitialize.ps1″ kann nicht geladen werden, die die Ausführung von scripts auf diesem System deaktiviert ist.“

GetSteppablePipeline

Die Ursache ist oft, dass die Ausführungsrichtlinie (ExecutionPolicy) auf „restricted“ gesetzt und damit praktisch jede Scriptausführung verhindert wird.

Den Status der der Policy lässt sich einfach über die Windows Power Shell mit dem folgenden Befehl abfragen:

get-executionpolicy

Den korrekten Zustand stellt das setzen der Policy über den folgenden Befehl wieder her:

set-ExecutionPolicy RemoteSigned

Nun sollte die Konsole wieder wie gewohnt starten. Ein Neustart des Servers nicht nicht notwendig.