PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

In diesem Beitrag möchten wir euch zeigen wie Ihr das Problem beseitigen könnt wenn bei euch das PaperPort unter Windows 10 nicht mehr startet.

Wir haben seit der Einführung von Windows 10 vermehrt von unseren Kunden den Hilferuf erhalten das PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr.

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

Das Problem ist glücklicherweise recht schnell beseitigt.

Haftungsausschluss für die Registrierung: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\Software\ScanSoft\PaperPort\PaperPort User Preferences
PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

3.) Suchen Sie nun im rechten Bereich des Registrierungsschlüssels PaperPort User Preferences nach dem Registrierungs-DWORD mit dem Namen BrowserSelected. Stellen Sie sicher, dass dieses DWORD auf none gesetzt ist. Per Default wird hier der Standardbrowser des Systems wie in diesem Fall der Mozilla Firefox hinterlegt.

PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr

Nachdem Ihr den Eintrag BrowserSelected auf none gesetzt habt, sollten die Einträge wie oben aussehen. Jetzt müsst Ihr nur noch den Registrierungseditor schließen und euer PaperPort Programm starten. Dies sollte nun ohne Fehlermeldung wieder wie gewohnt starten. Ein Neustart des Rechner ist hier nicht notwendig.

Wir hatten auch vereinzelt die Fälle, dass nach einer Neuinstallation des Mozilla Firefox das gleiche Problem wieder aufgetreten ist, da beim Setup der Wert wieder zurückgesetzt wurde. Hier musste also wieder händisch eingegriffen werden und dieser Wert wieder auf none gesetzt werden. Auch hier konnte das Programm im Anschluss wieder ohne Fehlermeldungen gestartet werden.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “PaperPort startet unter Windows 10 nicht mehr” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Aktualisiertes Feature: Gesperrte Dateitypen in Outlook im Web

Großes Update: Ankündigung gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Wir werden der BockedFileTypes-Liste einige zusätzliche Dateierweiterungen hinzufügen. Der Parameter BlockedFileTypes gibt eine Liste von Anhangdateitypen (Dateierweiterungen) an, die nicht lokal gespeichert oder in Outlook im Web angezeigt werden können.
Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365 Roadmap ID 55100 verknüpft.
Diese Änderung wird im November eingeführt.

Aktualisiertes Feature: Gesperrte Dateitypen in Outlook im Web

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Die neu gesperrten Dateitypen werden selten verwendet, sodass die meisten Organisationen von der Änderung nicht betroffen sind. Wenn Ihre Benutzer betroffene Anhänge erhalten, werden sie darüber informiert, dass sie diese nicht mehr aus Outlook im Web herunterladen können. Diese Änderung wird ab Oktober eingeführt.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wenn Ihre Benutzer betroffen sind, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass die zum Öffnen des erforderlichen Dateityps verwendete Anwendungssoftware auf dem neuesten Stand ist (in den Fällen, in denen Dateien von Anwendungssoftware geöffnet werden), oder sicherstellen, dass Ihre Benutzer mit den damit verbundenen Risiken vertraut sind mit den Dateitypen (im Fall von Dateien, die von einer Skriptsoftware interpretiert werden).
Um Störungen durch diese Änderung zu minimieren, wird der BlockedFileTypes-Liste einer Richtlinie keine Dateierweiterung hinzugefügt, wenn diese Erweiterung bereits in der AllowedFileTypes-Liste vorhanden ist. Wenn Sie also wissen, dass Ihre Benutzer Zugriff auf einen betroffenen Dateityp benötigen, können Sie diese Dateierweiterungen zur Eigenschaft AllowedFileTypes der OwaMailboxPolicy-Objekte Ihrer Benutzer hinzufügen.
Sie können auch die für Ihr Unternehmen erforderlichen Dateierweiterungen aus der OwaMailboxPolicy-Konfiguration der betroffenen Benutzer entfernen, nachdem die Änderung durchgeführt wurde.
Weitere Informationen, einschließlich PowerShell-Beispielen für diese Änderungen und einer vollständigen Liste der gesperrten Erweiterungen, finden Sie unter Zusätzliche Informationen.

Zusätzliche Information

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Einstellung der Standardauthentifizierung für ältere Protokolle in Exchange Online

Großes Update: Ankündigung gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Ab dem 13. Oktober 2020 werden wir die Standardauthentifizierung für EWS, EAS, IMAP, POP und RPS einstellen, um auf Exchange Online zuzugreifen. Hinweis: Diese Änderung wirkt sich nicht auf SMTP AUTH aus.

Einstellung der Standardauthentifizierung für ältere Protokolle in Exchange Online

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die Sie und / oder Ihre Benutzer ergreifen können, um Dienstunterbrechungen bei Clientanwendungen zu vermeiden. Diese werden im Folgenden beschrieben. Wenn keine Aktion ausgeführt wird, werden Clientanwendungen, die die Standardauthentifizierung für EWS verwenden, am 13. Oktober 2020 eingestellt.

Alle Anwendungen, die OAuth 2.0 verwenden, um eine Verbindung zu diesen Protokollen herzustellen, funktionieren weiterhin ohne Änderungen oder Unterbrechungen.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, sich auf die Einstellung der Standardauthentifizierung vorzubereiten.

  • Sie können die Clientanwendungen, die Ihre Benutzer verwenden, auf Versionen aktualisieren, die OAuth 2.0 heute unterstützen. Für den Zugriff auf Mobilgeräte stehen verschiedene E-Mail-Apps zur Verfügung, die die moderne Authentifizierung unterstützen. Wir empfehlen jedoch, auf die Outlook-App für iOS und Android zu wechseln, da dies unserer Meinung nach die beste Gesamterfahrung für Ihre mit M365 verbundenen Benutzer bietet. Für den Desktop- / Laptop-Zugriff empfehlen wir die Verwendung der neuesten Versionen von Outlook für Windows und Outlook für Mac. Alle Outlook-Versionen, einschließlich oder neuer als Outlook 2013, unterstützen OAuth 2.0 vollständig.
  • Wenn Sie Ihren eigenen Code mit diesen Protokollen geschrieben haben, müssen Sie Ihren Code aktualisieren, um OAuth 2.0 anstelle der Standardauthentifizierung zu verwenden. Wenn Sie Hilfe benötigen, können Sie uns bei einem Stapelüberlauf mit dem Tag exchange-basicauth erreichen.
  • Wenn Sie oder Ihre Benutzer eine Drittanbieteranwendung verwenden, die diese Protokolle verwendet, müssen Sie dies entweder tun
  1. Wenden Sie sich an den App-Entwickler von Drittanbietern, der diese Anwendung bereitgestellt hat, um sie für die Unterstützung der OAuth 2.0-Authentifizierung zu aktualisieren

    -oder
  2. Unterstützen Sie Ihre Benutzer beim Wechsel zu einer Anwendung, die mit OAuth 2.0 erstellt wurde.

Wir sind dabei, Berichte zu erstellen, anhand derer Sie die betroffenen Benutzer und Clientanwendungen in Ihrer Organisation identifizieren können. Wir werden Ihnen diese Berichte in den nächsten Monaten zur Verfügung stellen und ihre Verfügbarkeit über eine Follow-up-Nachrichtenzentrumspost mitteilen.

Klicken Sie auf Weitere Informationen, um mehr über diesen Rückzug zu erfahren.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Office 2013-Clientkonnektivität zu Office 365-Diensten

Großes Update: Ankündigung gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Wie bereits per Blog und MC175274 (März 2019) angekündigt, werden Verbindungen von Office 2013-Clients zu kommerziellen Office 365-Diensten nach dem 13. Oktober 2020 nicht mehr unterstützt. SharePoint Online und OneDrive for Business – werden basierend auf den Post-Office 2013-Anforderungen fortgesetzt. Es wird empfohlen, dass Organisationen mit Office 2013-Clients eine Migration auf Office 365 ProPlus in Betracht ziehen.

Office 2013-Clientkonnektivität zu Office 365-Diensten

Die Unterstützung für Office 2016- und Office 2019-Verbindungen zu Office 365-Clouddiensten läuft bis Oktober 2023. Aktuelle Informationen zu den aktuellen Systemanforderungen finden Sie auf der Seite mit den Office-Systemanforderungen. Die zugehörigen Zeitpläne finden Sie in der Matrix mit den Office-Systemanforderungen.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Microsoft ergreift keine aktiven Maßnahmen, um ältere Office-Clients wie Office 2013 und Office 2010 daran zu hindern, eine Verbindung zu Office 365-Diensten herzustellen. Bei älteren Clients, die versuchen, eine Verbindung zu einem modernen, stets aktuellen Cloud-Dienst herzustellen, können jedoch Leistungs- und Zuverlässigkeitsprobleme auftreten. Kunden sind einem erhöhten Sicherheitsrisiko ausgesetzt und können sich in Abhängigkeit von bestimmten regionalen oder branchenspezifischen Anforderungen als nicht konform erweisen. Microsoft Help ist möglicherweise nicht in der Lage, Probleme zu beheben, die aufgrund nicht unterstützter Dienstverbindungen auftreten.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Damit Sie besser verstehen, ob und wie Ihre Organisation von dieser Änderung betroffen ist und wo Sie Benutzer migrieren müssen, gibt es zwei System Center Configuration Manager-Dashboards (aktualisiert als Teil von Version 1902), die Abhilfe schaffen können:

  • Mit dem SCCM Product Lifecycle-Dashboard können Sie feststellen, welche Office-Versionen auf Ihren Desktops ausgeführt werden, und ermitteln, welche Office-Apps aktualisiert werden müssen, um eine nahtlose Verbindung zu Office 365-Diensten sicherzustellen
  • Mithilfe des Berichts zur Office 365 ProPlus-Aktualisierungsbereitschaft im Office 365-Clientverwaltungs-Dashboard können Sie Desktops in Ihrer Organisation identifizieren, die mit hoher Sicherheit auf Office 365 ProPlus aktualisiert werden können.

Verwenden Sie diese Dashboards, um Benutzer auf Office 2010- und Office 2013-Clients zu identifizieren, Office365 ProPlus oder eine unterstützte Version von Office Perpetual auf diesen Desktops bereitzustellen und sicherzustellen, dass sie nach dem 13. Oktober 2020 unterstützten Zugriff auf Office 365-Dienste haben.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Das Upload Center wird durch die In-App-Funktion “Dateien, die Aufmerksamkeit erfordern” ersetzt

Großes Update: Ankündigung gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Wir werden das Upload Center ab Mitte Oktober 2019 einstellen.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Benutzer können die Dateien, die nicht erfolgreich gespeichert wurden, nicht mehr im Upload Center finden, wenn diese Änderung implementiert wird. Wir empfehlen stattdessen die Verwendung der Erfahrung “Dateien, die Aufmerksamkeit erfordern” unter “Datei”> “Öffnen”.

Das Upload Center wird durch die In-App-Funktion "Dateien, die Aufmerksamkeit erfordern" ersetzt
Quelle: Microsoft

Wir werden dies ab Mitte Oktober 2019 schrittweise für die Insider-Community bereitstellen. Die Einführung wird bis Ende Dezember 2019 abgeschlossen sein.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Weisen Sie die Benutzer an, zu Datei> Öffnen> Dateien zu wechseln, bei denen darauf geachtet werden muss, dass nicht erfolgreich gespeicherte Dateien geöffnet / verworfen werden. Aktualisieren Sie gegebenenfalls die Dokumentation, um sie wiederzugeben.
Klicken Sie auf “Zusätzliche Informationen”, um weitere Informationen zu erhalten.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Apps in Windows 10 zurücksetzen

Erfahren Sie, wie Sie Apps in Windows 10 zurücksetzen, damit Apps, die nicht ordnungsgemäß gestartet wurden und funktionieren, auf die Standardkonfiguration zurückgesetzt werden können, ohne sie erneut zu installieren.

Wir alle wissen, dass Windows 10 einige vorinstallierte Apps enthält, die als integrierte Apps bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass bei jeder Erstellung eines neuen Benutzerkontos alle diese integrierten Apps für dieses Konto verfügbar sind. Wenn Benutzer Probleme mit integrierten Apps haben, geben ihnen Windows-Experten den Rat, ein neues Benutzerkonto zu erstellen und das Problem zu beheben. Wenn Sie diesen Rat befolgen, verfügt das neu erstellte Benutzerkonto jedoch nicht über die vom Windows Store installierte App. Auf diese Weise hat der Ratschlag zum Erstellen eines neuen Profils eine Einschränkung und hilft nicht bei Apps, die über den Store installiert wurden.

Stellen Sie sich vor, dass eine bestimmte App, die Sie aus dem Store installiert haben, nicht ordnungsgemäß funktioniert und Sie die Neuinstallation der App überspringen möchten, da sie zusätzliche Bandbreite Ihrer Daten beansprucht oder aus einem anderen Grund. In diesem Fall können Sie versuchen, die App erneut zu registrieren. Manchmal kann es jedoch vorkommen, dass die erneute Registrierung der App nicht funktioniert. Microsoft hat hierfür eine Lösung im Jubiläums-Update (AU, Version 1607) eingeführt. Der Software-Riese hat die Option “Zurücksetzen” für die installierten Apps unter “Einstellungen” implementiert. Diese Option ist sehr hilfreich für Anfänger, die in kurzer Zeit mit Windows 10 begonnen haben und häufig Apps zurücksetzen müssen.

In den folgenden Schritten erfahren Sie, wie Sie die App-Reset-Option verwenden:

Apps in Windows 10 zurücksetzen

1.) Dürcken Sie die Windows-Taste + I und wählen Sie die Option Apps, um die App Einstellungen zu öffnen.

2.) Wählen Sie im entsprechenden rechten Bereich die App aus, mit der Sie Probleme haben, und klicken Sie darauf. Klicken Sie dann auf den Link Erweiterte Optionen.

Apps in Windows 10 zurücksetzen

3.) Scrollen Sie auf nächsten Seite nach unten und klicken Sie auf die Schaltfläche Zurücksetzen.

Apps in Windows 10 zurücksetzen

4.) Klicken Sie in der Warn-/Dialoganzeige erneut auf die Schaltfläche Zurücksetzen. Erst dadurch wird der Vorgang gestartet.

Apps in Windows 10 zurücksetzen

5.) Nach wenigen Augenblicken können Sie das Häkchen neben der Schaltfläche “Zurücksetzen” erkennen. Dies ist eine Bestätigung dafür, dass das Zurücksetzen der App erfolgreich war. Sie können die App Einstellungen jetzt schließen und zu Desktop zurückkehren, wenn Sie möchten.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Apps in Windows 10 zurücksetzen” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren

In diesem Registrierungsworkshop erfahren Sie, wie Sie VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren.

Es ist allgemein bekannt, dass Virtual Private Network (VPN) eine sicherere Verbindung zum Internet und zum Unternehmensnetzwerk bietet.

In Windows 10 verfügen wir über die Funktion für getaktete Verbindungen, die in der Regel verwendet wird, um Ihre Internetrechnungen zu reduzieren und Datenverluste bei unnötigen Vorgängen zu begrenzen. Wenn Sie Ihre Netzwerkverbindung auf “getaktet” einstellen, funktionieren bestimmte Funktionen nicht wie erwartet. VPN ist eine dieser Funktionen, die von der Funktion ” getaktete Verbindung / Netzwerk” betroffen sind. Aus diesem Grund hat Microsoft eine Vorkehrung getroffen, damit Sie VPN oder ein getaktete Netzwerk zulassen können.

Info: Eine getaktete Verbindung ist eine Internetverbindung mit einem Datenlimit. Mobilfunkdatenverbindungen sind standardmäßig als getaktet festgelegt.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie VPN über getaktete Netzwerk aktivieren oder deaktivieren.

VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10

Methode 1 – Über Einstellungen App

1.) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start oder drücken Sie die Tasten Windows-Taste + X und wählen Sie Einstellungen.

2.) Navigieren Sie in der App Einstellungen zu Netzwerk & Internet> VPN.

3.) Aktivieren oder deaktivieren Sie nun im rechten Bereich von VPN unter Erweiterte Optionen die Option VPN über getaktete Netzwerke zulassen, um VPN über getaktete Verbindung zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren

Ihre Einstellung wird sofort gespeichert und angewendet, ein Neustart ist nicht erforderlich.

Methode 2 – Über die Registrierung

Haftungsausschluss für die Registrierung: Es wird dringend empfohlen, zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld “Ausführen”, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren

2.) Navigieren Sie im linken Bereich des Registrierungseditors zu folgendem Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\RasMan\Parameters\Config\VpnCostedNetworkSettings
VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren

3.) Suchen Sie nun im rechten Bereich des Registrierungsschlüssels VpnCostedNetworkSettings nach dem Registrierungs-DWORD mit dem Namen NoCostedNetwork. Stellen Sie sicher, dass dieses DWORD auf 0 gesetzt ist, um VPN über getaktete Netzwerke zuzulassen. Wenn das DWORD nicht standardmäßig vorhanden ist, können Sie mit der rechten Maustaste in einen leeren Bereich klicken und Neu> DWORD-Wert auswählen. Benennen Sie es als NoCostedNetwork und lassen Sie den Wert auf 0 gesetzt. Wenn Sie VPN über eine getaktete Verbindung deaktivieren möchten, setzen Sie ihn auf 1. Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie den Rechner neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Auf diese Weise können Sie VPN über getaktete Netzwerke in Windows 10 zulassen oder verhindern.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “VPN über getaktete Netzwerke im Betriebssystem Windows 10 aktivieren oder deaktivieren” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Wechseln von Fabric JS zu Fabric React oder Fabric Core

Großes Update: Ankündigung gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Haben Sie interne Branchenanwendungen oder Add-Ins, die Ihre Entwickler so gestaltet haben, dass sie wie Office aussehen? In diesem Fall wird möglicherweise eine Bibliothek namens Fabric JS verwendet. Wir möchten Sie darüber informieren, dass ab dem 1. Oktober 2019 keine Aktualisierungen der Office UI Fabric JS mehr vorgenommen werden.

Wechseln von Fabric JS zu Fabric React oder Fabric Core

In den letzten Jahren hat das Team hinter Office UI Fabric intensiv an Office UI Fabric React gearbeitet. Es ist ein robustes Framework zum Erstellen von Erfahrungen, das nahtlos in eine breite Palette von Microsoft-Produkten passt. Es enthält viele produktionsreife UI-Komponenten mit vollem Funktionsumfang, Hilfsprogramme für Eingabehilfen, Styling, Ikonografie, Toolkits, Ressourcen für Designer und mehr.

Nach Erreichen dieses Meilensteins vereinfachen wir unser Angebot an UI-Frameworks. Wir empfehlen Entwicklern, Fabric React und Fabric Core zu verwenden, um Erlebnisse zu erstellen, die mit der Office-Benutzererfahrung übereinstimmen. Der 1. Oktober 2019 markiert daher das offizielle Ende der Unterstützung für Office UI Fabric JS. Wir arbeiten nicht mehr aktiv an der Entwicklung neuer Funktionen oder der Behebung von Fehlern. Alle vorhandenen Versionen von Fabric JS bleiben jedoch auf Microsofts CDN verfügbar, und mit Fabric JS erstellte Lösungen funktionieren weiterhin normal.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wenn Sie Anwendungen haben oder erstellen, die Office UI Fabric JS nutzen, können Sie diese gerne weiter verwenden. Microsoft behebt jedoch keine Fehler und bietet keine Garantie dafür, dass die Komponenten auf dem neuesten Stand der Office-Benutzererfahrung bleiben.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wenn Sie Anwendungen haben oder erstellen, die nahtlos in eine breite Palette von Microsoft-Produkten passen sollen, empfehlen wir, anstelle von Fabric JS Fabric React oder Fabric Core zu verwenden.

Weitere Informationen zu Fabric React und Fabric Core finden Sie in den Zusatzinformationen.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Neue Funktion: Automatische Phishing-Erkennung in Microsoft Forms für Unternehmens-Organisationsformulare

Großes Update: Ankündigung gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

In Kürze werden wir die automatische Phishing-Erkennung in Microsoft Forms für unternehmensinterne Formulare einführen.

Neue Funktion: Automatische Phishing-Erkennung in Microsoft Forms für Unternehmens-Organisationsformulare

Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365-Roadmap-ID 54433 verknüpft

Diese Funktion ist für Office 365-Abonnements in GCC nicht verfügbar.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Um Formulare sicherer zu machen, haben wir im Juli die automatische Phishing-Erkennung für alle öffentlichen Formulare aktiviert (Roadmap ID 52927, MC185734).
Wir fügen diese Funktion jetzt zu unternehmensinternen Formularen hinzu (wenn die Formulareinstellung “Nur Personen in meiner Organisation können antworten” lautet), um einen besseren Schutz zu gewährleisten.

Mitte September werden wir die automatische Phishing-Erkennung in Microsoft Forms für org-interne Formulare aktivieren. Da die Standardeinstellung aktiviert ist, wird die automatische Phishing-Erkennung auf alle Formulare angewendet, die nur für Benutzergruppen von Organisationen erstellt wurden. Administratoren können diese Funktion in den Microsoft Forms-Einstellungen des Admin-Centers deaktivieren.

Neue Funktion: Automatische Phishing-Erkennung in Microsoft Forms für Unternehmens-Organisationsformulare

Die automatische Erkennungsfunktion wird zur Entwurfszeit von Forms ausgeführt. Wenn verdächtige Phishing-Inhalte (z. B. Ihr Passwort) erkannt werden, wird das Formular automatisch für die Weitergabe oder das Sammeln von Antworten gesperrt. Dies ist kein permanenter Block. Das Formular kann entsperrt werden, wenn der Designer die verdächtige Phishing-Frage entfernt.

  • Als Office 365-Administrator erhalten Sie tägliche Nachrichtencenter-Benachrichtigungen über diese potenziellen Phishingerkennungsergebnisse.
  • Als globaler Administrator haben Sie Zugriff auf die Formulare sowie die Antwortdaten. Sie können die automatische Sperre rückgängig machen, wenn Sie glauben, dass sie fehlerhaft war. Sie müssen ein globaler Administrator sein, um diese Aktionen ausführen zu können.

Microsoft Forms ist standardmäßig aktiviert und für alle Mitarbeiter in Ihrer Organisation verfügbar. Diese Phishing-Schutzfunktion ist ebenfalls standardmäßig aktiviert. Sie können diese Funktion sowie die allgemeine Verfügbarkeit von Formularen im Admin Center deaktivieren.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Administratoren werden Anfang September das neue Umschalten im Admin Center sehen und können die Funktion bei Bedarf deaktivieren.

Am 23. September 2019 wird die Funktion aktiviert, wenn ein Administrator sie für seine Organisation nicht deaktiviert hat.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierte Funktion: Yammer verwendet Ihr Office-Profil

Großes Update: Ankündigung gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Wir aktualisieren, wie Yammer Office-Profile verwendet. Benutzerprofile in Yammer verwenden jetzt das Office-Profil anstelle des eigenständigen Yammer-Profils. Wir werden dieses Feature Ende September einführen.

Aktualisierte Funktion: Yammer verwendet Ihr Office-Profil

Diese Nachricht ist mit der Office 365-Roadmap-ID 53554 verknüpft.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wenn ein Yammer-Benutzer über eine entsprechende Office-Identität verfügt, werden seine Profilinformationen derzeit bei der ersten Anmeldung bei Yammer aus Azure Active Directory (Azure AD) synchronisiert oder wenn sich sein ADD-Profil ändert. Mit Yammer können Benutzer jedoch Profilinformationen ändern. Dies kann zu Situationen führen, in denen Informationen veraltet sind, oder zu Szenarien, in denen ein Benutzer seinen Namen und sein Foto ändern und sich dann in Yammer als jemand ausgeben kann.

Zukünfig:

  • Wenn ein Yammer-Benutzer nicht über eine entsprechende Office-Identität verfügt, ist diese Funktion für ihn nicht relevant.
  • Für Yammer-Benutzer, die über eine entsprechende Office-Identität verfügen, führen wir eine Synchronisierung durch, damit Yammer- und Office-Profile übereinstimmen. In Zukunft müssen sich Yammer-Benutzer wie bei anderen Office 365-Apps an ihren IT-Administrator wenden, um ihre Profilinformationen zu ändern.

Alle Yammer-Profilfelder, die nicht mit einem Office-Profil synchronisiert werden können, z. B. ein Link zu einem Facebook-Profil, werden während des Synchronisierungsvorgangs entfernt.
Wir werden dies Ende September schrittweise an unsere Kunden ausliefern. Die weltweite Einführung wird bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Stellen Sie sicher, dass die Profile Ihrer Benutzer in Office auf dem neuesten Stand sind. Wenn Ihre Benutzer über ein Yammer-Profilfoto oder andere Yammer-spezifische Profilinformationen verfügen, die sie behalten möchten, bitten Sie sie, die Informationen an eine andere Stelle zu kopieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren Ihres Office 365-Profils.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)