Windows Update Medic-Dienst in Windows 10 konfigurieren

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie den Windows Update Medic-Dienst in Windows 10 konfigurieren. Der Dienst stellt sicher, dass Windows Updates auf Ihrem System ordnungsgemäß funktioniert.

Microsoft und wir empfehlen Ihnen immer, die neuesten Windows-Updates zu installieren, um ein reibungsloses Funktionieren Ihres Systems zu gewährleisten. Ohne die neuesten Updates können Probleme beim Betrieb von Windows auftreten.

Wenn Aktualisierungen nicht ordnungsgemäß funktionieren oder Sie Windows-Aktualisierungen deaktivieren möchten, können Sie dies tun, indem Sie sie über Gruppenrichtlinien blockieren oder die Verbindung wie in diesem Artikel beschrieben als gemessen festlegen. Selbst dann werden Windows-Updates weiterhin erkannt, jedoch nicht automatisch heruntergeladen.

Wenn Sie verhindern möchten, dass Windows Updates überhaupt erkannt werden, können Sie dies tun, indem Sie den Windows Update-Dienst deaktivieren. Dazu müssen Sie möglicherweise auch den Windows Update Medic-Dienst (WaaSMedicSvc) deaktivieren.

Was ist der Windows Update Medic-Dienst?

Per Dienstdefinition ermöglicht es die Standardisierung und den Schutz von Windows Update-Komponenten. Dies bedeutet, dass bei Problemen mit der Windows Update-Funktion diese behoben werden und sichergestellt wird, dass Ihr System weiterhin Windows-Updates erhält.

Für andere Dienste ist der Starttyp entweder Automatisch, Manuell oder Deaktiviert, für diesen Dienst ist der Starttyp jedoch System. Aus diesem Grund können Sie den Dienst nicht deaktivieren. In diesem Fall wird die Meldung “Zugriff verweigert” angezeigt.

Windows Update Medic-Dienst in Windows 10 konfigurieren

Windows Update Medic-Dienst in Windows 10 konfigurieren

Einige Benutzer möchten möglicherweise den Windows Update Medic-Dienst deaktivieren, wenn sie keine Updates mehr erhalten möchten oder aus einem anderen Grund. Wie bereits erwähnt, können Sie den Dienst nicht deaktivieren, indem Sie den Starttyp auf Deaktiviert setzen. Dazu müssen Sie diese einfache Registrierungsmanipulation ausprobieren:

Haftungsausschluss für die Registrierung: Es wird empfohlen, vor dem Bearbeiten der Registrierung einen Systemwiederherstellungspunkt zu erstellen.

1.) Öffnen Sie den Registrierungseditor, indem Sie den Befehl regedit ausführen.

2.) Gehen Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WaaSMedicSvc .

Windows Update Medic-Dienst in Windows 10 konfigurieren

3.) Doppelklicken Sie im rechten Fensterbereich auf Registrierungs-DWORD Start, um dessen Wertdaten zu ändern.

Windows Update Medic-Dienst in Windows 10 konfigurieren

4.) Setzen Sie die Wertdaten auf 4, um den Windows Update Medic-Dienst zu deaktivieren. OK klicken zum bestätigen. Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie den Rechner neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Nach dem Neustart Ihres Systems sollte der Dienst deaktiviert werden.

Wenn Sie den Dienst später wieder aktivieren möchten, stellen Sie die DWORD-Wertdaten für Start der Registrierung auf 1 wieder her.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Windows Update Medic-Dienst in Windows 10 konfigurieren” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Konfigurieren Sie die reservierbare Bandbreite in Windows 10/8/7

Dieser Registry-Workshop zeigt Ihnen, wie Sie eine reservierbare Bandbreite in Windows 10/8/7 konfigurieren. Standardmäßig reserviert Windows 20% der gesamten Internetbandbreite.

Standardmäßig reserviert Ihr Windows-Betriebssystem einen bestimmten Prozentsatz der Internetverbindungsbandbreite für Quality of Service (QoS).

Laut Microsoft umfasst QoS möglicherweise wichtige Systemvorgänge, z. B. das Aktualisieren Ihres Windows-Systems über Windows Updates, das Verwalten des Lizenzstatus usw. Das Konzept der reservierten Bandbreite gilt für alle auf dem System ausgeführten Programme. Normalerweise beschränkt der Paketplaner das System auf 80% der Bandbreite einer Verbindung. Dies bedeutet, dass Windows 20% Ihrer Internet-Bandbreite für QoS reserviert.

Für den Fall, dass Sie diesen reservierten Prozentsatz der Bandbreite gewinnen möchten, wird dieser Artikel für Sie hilfreich sein. Verwenden Sie die unten angegebene Registrierungsmanipulation, um die reservierbare Bandbreite unter Windows-Betriebssystemen von Windows XP bis Windows 10 zu konfigurieren.

ANMERKUNG: Wenn Sie die gesamte für Ihr System reservierte Bandbreite nutzen, d. H. Auf 0% setzen, werden die Aktivitäten des Betriebssystems, insbesondere die automatischen Aktualisierungen auf Ihrem System, beeinträchtigt.

So konfigurieren Sie die reservierbare Bandbreite in Windows

Haftungsausschluss für die Registrierung: Die weiteren Schritte umfassen die Manipulation der Registrierung. Fehler beim Bearbeiten der Registrierung können sich negativ auf Ihr System auswirken. Seien Sie also vorsichtig beim Bearbeiten von Registrierungseinträgen und erstellen Sie zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt.

1.) Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld Ausführen, um den Registrierungseditor zu öffnen (wenn Sie mit dem Registrierungseditor nicht vertraut sind, klicken Sie hier). OK klicken.

Konfigurieren Sie die reservierbare Bandbreite in Windows 10/8/7

2.) Navigieren Sie im linken Fenster des Registrierungs-Editor-Fensters zum folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Psched
Konfigurieren Sie die reservierbare Bandbreite in Windows 10/8/7

3.) Suchen Sie jetzt im rechten Bereich des Registrierungsschlüssels Psched nach dem Registrierungs-DWORD (REG_DWORD) mit dem Namen NonBestEffortLimit. Möglicherweise ist der Standardwert als 50 in Hexadezimal oder 80 in Dezimalzahl eingestellt. Doppelklicken Sie auf dieses Registrierungs-DWORD, um seine Wertdaten zu ändern:

Konfigurieren Sie die reservierbare Bandbreite in Windows 10/8/7

4.) Wählen Sie die Dezimalzahl und stellen Sie ein, dass der Wert den gewünschten Prozentsatz der reservierbaren Bandbreite angibt. Wenn Sie beispielsweise “0” festlegen, erhalten Sie die gesamte für Ihr Windows-Betriebssystem reservierte Bandbreite. Klicken Sie auf OK und schließen Sie den Registrierungseditor. Starten Sie Ihren Rechner neu, um die Änderungen zu aktivieren.

Gruppenrichtlinieneinstellung: Wenn Sie die reservierbare Bandbreite auf mehreren Computern in Ihrem Unternehmen / Arbeitsplatz konfigurieren oder begrenzen möchten, können Sie die entsprechenden GPO-Einstellungen bereitstellen. Setzen Sie die Richtlinieneinstellung für reservierbare Bandbreite unter Computerkonfiguration> Administrative Vorlagen> Netzwerk> Qos Packet Scheduler auf Enabled, und legen Sie den gewünschten Prozentsatz in den Richtlinienoptionen fest.

So können Sie in Windows eine reservierbare Bandbreite konfigurieren.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Konfigurieren Sie die reservierbare Bandbreite in Windows 10/8/7” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Treiberaktualisierungen in Windows 10 deaktivieren

Wenn Sie Treiber manuell aktualisieren möchten, zeigt Ihnen dieser Registrierungsworkshop, wie Sie Treiberaktualisierungen mit automatischen Updates in Windows 10 deaktivieren.

Standardmäßig installiert Windows automatisch Treiberaktualisierungen auf Ihrem System. Dadurch entfällt ein zusätzlicher Schritt, um sicherzustellen, dass Ihre Treiber auf dem neuesten Stand sind.

Wenn Sie es vorziehen, Treiber manuell zu aktualisieren, können Sie verhindern, dass Windows Updates automatische Treiberaktualisierungen durchführen. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Treiberaktualisierungen über Windows Updates in Windows 10 verhindern.

Nun, mit Windows 10 V1607 oder höher hat Microsoft die Möglichkeit hinzugefügt, Treiberupdates zusammen mit Windows-Updates zu verhindern. Beachten Sie, dass dies nur für Treiberpakete zusammen mit normalen Qualitätsupdates gilt. Sie können Updates für Treiber, die für das Betriebssystem erforderlich sind, immer noch nicht deaktivieren, da sie möglicherweise mit Sicherheitsupdates oder wichtigen Updates gepackt sind.

So können Sie Treiberaktualisierungen in Windows 10 deaktivieren.

So deaktivieren Sie Treiberaktualisierungen in Windows 10

Haftungsausschluss für die Registrierung: Die weiteren Schritte umfassen die Manipulation der Registrierung. Fehler beim Bearbeiten der Registrierung können sich negativ auf Ihr System auswirken. Seien Sie also vorsichtig beim Bearbeiten von Registrierungseinträgen und erstellen Sie zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt.

Drücken Sie Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld Ausführen, um den Registrierungseditor zu öffnen (wenn Sie mit dem Registrierungseditor nicht vertraut sind, klicken Sie hier). OK klicken.

Treiberaktualisierungen in Windows 10 deaktivieren

Navigieren Sie im linken Fenster des Registrierungs-Editor-Fensters zum folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate
Treiberaktualisierungen in Windows 10 deaktivieren

Klicken Sie nun im rechten Bereich des WindowsUpdate-Registrierungsschlüssels mit der rechten Maustaste in ein Leerzeichen und wählen Sie Neu> DWORD-Wert aus. Benennen Sie die neu erstellte Registrierung DWORD (REG_DWORD) als ExcludeWUDriversInQualityUpdate. Mit diesem Registrierungs-DWORD können Sie Treiberaktualisierungen mit Windows Updates in Windows 10 zulassen / verhindern. Doppelklicken Sie auf diesen Registrierungs-DWORD, um seine Wertedaten zu ändern:

Treiberaktualisierungen in Windows 10 deaktivieren

Setzen Sie schließlich die Wertdaten auf 1 und klicken Sie auf OK. Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie den Computer neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Nun enthält Windows Update jetzt keine Gerätetreiberaktualisierungen mehr.

Gruppenrichtlinieneinstellung: Wenn Sie Treiberaktualisierungen auf mehreren Computern in Ihrer Organisation / Ihrem Arbeitsplatz verhindern möchten, können Sie die entsprechenden GPO-Einstellungen bereitstellen. Legen Sie die Option Treiber nicht mit der Windows Update-Richtlinieneinstellung unter Computerkonfiguration> Administrative Vorlagen> Windows-Komponenten> Windows Update auf Aktiviert fest.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Treiberaktualisierungen in Windows 10 deaktivieren” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10 V1607 oder höher durchführen können. Die Nutzungszeit verhindert einen unerwarteten Neustart durch das installieren von Windows Updates.

Ab Windows 10 V1607 (oder Build 14316 oder höher) haben wir eine neue Funktion namens Nutzungszeit. Microsoft hat diese Feature-Version verbessert. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie sie diese konfigurieren.

Die Nutzungszeit ist eine Funktion, die den Neustart von Windows Update verhindert, um Systemaktualisierungen während der Arbeitszeit abzuschließen. Wenn Sie beispielsweise bevorzugen, Ihr System täglich zwischen 9:00 und 21:00 Uhr zu verwenden, können Sie dies als aktive Stunden festlegen. Innerhalb dieser aktiven Stunden wird Windows nicht automatisch neu gestartet, um die Updates abzuschließen.

Wenn Sie bereits die Nutzungszeit eingestellt haben und Windows Ihr System neu starten muss, um die Aktualisierung abzuschließen, erhalten Sie folgende Benachrichtigung:

Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10

Durch diese Benachrichtigung werden Sie informiert, dass ein Neustart von Windows Update aussteht. Sie können auf diese Nachricht ignorieren, oder auf “Jetzt neu starten” wenn Sie den Neustart dennoch durchführen möchten.

So können Sie die Einstellungen für die Nutzungszeit in Windows 10 ändern.

Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10

Methode 1 – Über Einstellungen App

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Start-Taste oder drücken Sie die Windows Taste + X und wählen Sie Einstellungen.

Navigieren Sie in der App Einstellungen zu Update & Sicherheit> Windows Update.

Klicken Sie im rechten Fensterbereich von Windows Update auf den Link Nutzungszeit ändern.

Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10

Wählen Sie dann eine Startzeit und eine Endzeit aus. Sie können die Nutzungszeit mit 18 Stunden als maximale Differenz zwischen Start- und Endzeit einstellen.

Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10

Wenn Sie mit Ihrer Auswahl fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

Die Einstellungen werden sofort gespeichert und auf diese Weise haben Sie die Nutzungszeit konfiguriert.

Sie können die Nutzungszeit auch über die Registrierung konfigurieren, siehe Methode 2 unten.

Methode 2 – Über die Registrierung

Drücken Sie die Windows Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld Ausführen, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10

Navigieren Sie im linken Fenster des Registrierungs-Editor-Fensters zum folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsUpdate\UX\Settings
Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10

Suchen Sie nun im rechten Bereich des Registrierungsschlüssels “Settings” nach “ActiveHoursStart” und “ActiveHoursEnd” vom Typ REG_DWORD. Doppelklicken Sie auf ActiveHoursStart, um die Wertdaten zu ändern:

Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10

Legen Sie den Wert gleich der gewünschten Startzeit für die Nutzungszeit fest. Stellen Sie sicher, dass Sie hier einen Wert für das 24-Stunden-Format verwenden. Wenn es beispielsweise 9 Uhr morgens ist, verwenden Sie 9. Stellen Sie sicher, dass Sie für diese Wertdaten die Dezimalbasis auswählen. OK klicken.

Ändern Sie auf ähnliche Weise die Daten für den ActiveHoursEnd-Registrierungseintrag. Wählen Sie zuerst Dezimalbasis aus und geben Sie den Wert ein. Sie müssen die Uhrzeit im 24-Stunden-Format einstellen. OK klicken.

Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10

Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie den Computer neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Weiterführende Informationen könnt Ihr euch auf der Webseite von Microsoft zu diesem Thema Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10 nachlesen.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Einstellen der Nutzungszeit in Windows 10” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Code 800B001 bei Windows Updates mit Verwendung eines WSUS

Solltet Ihr bei einem Windows Server 2012R2 oder einem Windows 8 Rechner den folgenden Fehler Code 800B001 bei Windows Updates mit Verwendung eines WSUS Server erhalten, dann haben wir hier einen Lösungsvorschlag wie Ihr diesen Fehler beseitigen könnt.

Code 800B001 bei Windows Updates mit Verwendung eines WSUS

Ursache ist, dass entweder der Rechner oder der WSUS Server einen zu neuen oder zu alten Windows Update Agent hat. Auf jeden Fall können diese Rechner mit unterschiedlichen Windows Update Agent Versionen nicht richtig miteinander kommunizieren. In den Update Logs findet man die Meldung wie „WUIDENT.CAB not trusted“.

Ihr findet das Logfile unter C:\Windows\WindowsUpdate.txt

WARNING: Digital Signatures on file C:\Windows\SoftwareDistribution\SelfUpdate\wuident.cab are not trusted: Error 0x800b0001

Beseitigung des Code 800B001 bei Windows Updates

Die Lösung war ein fehlendes Update für den WSUS Server. Dieses könnt hier euch unter https://support.microsoft.com/en-us/help/2734608/ herrunterladen.

Ihr müsst nur noch auswählen ob ein 32-Bit oder 64-Bit System im Einsatz ist.

Nach dem Installieren des Updates ist noch ein Neustart des WSUS Server notwendig. Nach dem Neustart, kann der Betreffende Client oder Server dann gleich die Suche nach neuen Updates wiederholen, was bei mir dann auch erfolgreich verlief. Anpassungen am WSUS Server oder an den GPOs musste ich nach der Installation des Updates keine vornehmen werden.

Code 800B001 bei Windows Updates mit Verwendung eines WSUS

Ich hoffe, dass Ihr diesen Fehler mit dieser Lösung ebenfalls beheben könnt. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war oder der Fehler so nicht behoben werden konnte.

Windows Update Fehler 0x80244022 beheben

In diesem Beitrag möchten wir euch zeigen, wie Ihr den Windows Update Fehler 0x80244022 beheben könnt, welcher in Kombination mit einem eingesetzt WSUS Server auftreten kann.

Windows Update Fehler 0x80244022 beheben

Windows Update Fehler 0x80244022 beheben

Wenn ein Computer/Laptop mit Windwos 10 bei der Suche nach neuen Windows Updates über einen WSUS Server mit dem Fehler 0x80244022 fehlgeschlagen ist, ist die Fehlerbehebung zum Glück ziemlich einfach und unkompliziert.

Der Grund, warum der Fehler auftritt, liegt daran, dass der Anwendungspool, welcher den WSUS-Dienst ausführt, beendet wurde.

Wechseln Sie zum WSUS-Server, und öffnen Sie den IIS-Manager. Klicken Sie auf Anwendungspools, wählen Sie WsusPool und klicken Sie auf Start, um den Anwendungspool neu zu starten.

Jetzt versuchen wir es erneut auf der Computer und sehen, ob neue Updates gefunden werden können.

In unserem Fall konnte diese Problem auf diesem Weg gelöst werden. Bei der anschließenden Suche hat der Computer nun neue Updates gefunden und läd diese dann auch gleich vom WSUS Server runter.

Technische Details zu DESlock + und Windows Feature Updates

Windows Update und WSUS-Methode

Siehe: Installieren von Windows 10 Feature-Updates auf einem Full Disk Encrypted (FDE) -System

Technische Details zu DESlock + und Windows Feature Updates (Version 4.9.0+)

Damit ein Computer Windows Feature-Updates während der vollständigen Festplattenverschlüsselung (FDE) mit DESlock + installiert, müssen wir die Verschlüsselungstreiber während der Installation eines Updates für Windows verfügbar machen. Dazu erstellen wir eine Datei namens SetupConfig.ini im folgenden Verzeichnis:

C:\Users\Default\AppData\Local\Microsoft\Windows\WSUS\

Wenn Sie bereits eine angepasste Datei SetupConfig.ini als Teil Ihres Aktualisierungsprozesses verwenden, stellen Sie bitte sicher, dass sie zusammen mit DESlock + getestet wurde, bevor Sie das Update für die Endbenutzer bereitstellen.

Wir verwenden die Datei SetupConfig.ini, um den Schalter / reflectdrivers während des Aktualisierungsvorgangs an Windows zu übergeben. Dadurch wird der erforderliche Verschlüsselungstreiber an Windows übergeben, um während des Updates korrekt auf den Datenträger zuzugreifen. Ohne diesen Schalter kann Windows den Datenträger aufgrund der Verschlüsselung nicht korrekt lesen und der Aktualisierungsprozess schlägt fehl.

Nachdem Windows ein Update erfolgreich installiert hat, verwenden wir den Postoobe-Schalter, um ein Skript auszuführen. Dieses Skript erstellt die notwendigen Einträge, damit Windows zukünftig wieder korrekt aktualisiert werden kann.

Windows Media Erstellungstool (ISO)


Siehe: Manuelle Installation von Windows 10-Feature-Updates auf einem Full Disk Encrypted (FDE) -System

Das Dienstprogramm DESlock + Windows Update verwendet den Schalter ‘/ ConfigFile’, um Windows in die Richtung der Datei SetupConfig.ini zu zeigen. Dies funktioniert dann wie oben.

 

Den passenden englischen Artikel könnt Ihr hier abrufen

So installieren Sie Windows 10-Feature-Updates manuell auf einem Full Disk Encrypted System

So installieren Sie Windows 10-Feature-Updates manuell auf einem Full Disk Encrypted System.

Hinweis: Der Upgrade-Prozess ist in DESlock + Client Version 4.9.0 und höher nahtlos, wenn Sie in den Windows-Einstellungen auf “Nach Updates suchen” suchen.

Die folgenden Anweisungen richten sich an Benutzer, die nicht auf Version 4.9.0 aktualisieren können oder keinen Internetzugang auf dem Computer haben, den sie aktualisieren möchten.

Verwenden Sie das Windows Media Creation Tool, um das neueste Windows ISO herunterzuladen und das Update mithilfe unseres Windows 10 Feature Updater Utility zu installieren. Das Dienstprogramm kann verwendet werden, um Ihren Computer von Windows 7, 8, 8.1 oder einer früheren Version von Windows 10 zu aktualisieren.

Schritt 1. Erstellen Sie das Windows 10 Media ISO

Sie können diesen Schritt auf jedem Windows-PC ausführen.

  • Laden Sie das Microsoft Media Creation-Tool von folgendem Link herunter: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=691209
  • Führen Sie MediaCreationTool.exe aus dem Ordner aus, in den Sie es heruntergeladen haben.
  • Wählen Sie die Option Installationsmedium für einen anderen PC erstellen und klicken Sie auf Weiter.

So installieren Sie Windows 10-Feature-Updates manuell auf einem Full Disk Encrypted System

Das Tool fragt, welche Version der Windows 10-Installation Sie benötigen. Wenn Sie das Tool auf dem zu aktualisierenden PC ausführen oder alle aktualisierten PCs die gleiche Windows-Variante verwenden, können Sie die Standardauswahl übernehmen. Andernfalls sollten Sie die richtige Wahl für den PC treffen, den Sie aktualisieren werden.

Hinweis: Es ist wichtig, dass die richtige Version von Windows und Sprache ausgewählt wird, um zu Ihrem vorhandenen System zu passen.

So installieren Sie Windows 10-Feature-Updates manuell auf einem Full Disk Encrypted System

  • Wählen Sie entweder ein USB-Flash-Laufwerk oder eine ISO-Datei. Wenn Sie eine ISO-Datei auswählen, müssen Sie sie später in eine bootfähige USB- oder DVD-Datei umwandeln. In unserem Beispiel wählen wir die ISO-Datei.

  • Wählen Sie, wo die Windows ISO-Datei gespeichert werden soll. Wir haben den Ordner Downloads ausgewählt.

  • Warten Sie, bis der Download abgeschlossen ist.

  • Sie können den DVD-Brenner jetzt entweder öffnen oder auf Fertig stellen klicken, um die Erstellung abzuschließen.

  • In unserem Beispiel klicken wir auf DVD-Brenner öffnen, um das ISO auf eine DVD zu brennen.
  • Legen Sie eine DVD ein und klicken Sie auf Brennen.

Schritt 2. Installieren der Windows 10-Featureaktualisierung

Auf dem PC aktualisieren Sie:

  • Brennen Sie entweder das Windows-ISO-Image auf eine DVD, erstellen Sie einen bootfähigen USB mit der ISO oder mounten Sie die ISO auf dem Computer, den Sie aktualisieren.
  • Laden Sie die folgende ausführbare Datei herunter und führen Sie sie aus: DESlock + Win10Updater

  • Drücken Sie auf Los.
  • Stellen Sie sicher, dass die Windows-ISO-CD eingelegt oder bereitgestellt ist. Suchen Sie die Datei “Setup.exe” in der Windows-ISO und doppelklicken Sie darauf.

  • Warten Sie, bis das Windows-Update gestartet wurde.

  • Befolgen Sie die Windows-Update-Schritte, um den Windows-Aktualisierungsprozess abzuschließen. Bitte beachten Sie: Ihr PC wird während dieses Vorgangs mehrmals neu gestartet. Sie müssen die FDE-Anmeldeinformationen bei jedem Neustart des Computers angeben.

  • Klicken Sie auf Installieren, um mit der Installation des Updates zu beginnen.

 

Den passenden englischen Artikel könnt Ihr hier abrufen

Windows 10 Fall Creators Update

Zum 17.10.17 wurde das Windows 10 Fall Creators Update gelauncht und geht nun wie üblich in die Verteilung. Je nach Einstellung werden Geräte demnach früher oder später über Windows Update auf die neue Version 1709 gehoben. Für all jene, die die Version 1703 aus dem Frühjahr bis dahin aufgeschoben hatten und über keine CBB oder LTSB Version von Windows 10 Pro verfügen, werden nun verpflichtet die 1703 einzusetzen.

Windows 10 Fall Creators UpdateIm Windows 10 Fall Creators Update gibt es wieder eine Reihe neuer Funktionen. Die Relevantesten laut Feedback der Kunden im Windows Insider Program sind dabei folgende:

  1. Verbesserte Gaming-Funktionen. Sie und bis zu 3 Freunde können mit Mixer auf Ihrem PC Streams in einer einzelnen Ansicht zusammenfassen. Außerdem können Sie für eine noch bessere Leistung ganz einfach über die Game Bar in den Game Mode wechseln.
  2. PDF-Dateien in Edge. Füllen Sie PDF-basierte Formulare in Microsoft Edge aus und erstellen Sie Notizen direkt in PDF-Dateien.
  3. Bessere Speicherverwaltung. Mit dem Windows 10 Creators Update wurde die Funktion hinzugefügt, nicht benötigte Dateien automatisch mit Storage Sense zu entfernen. Sie können nun auch einstellen, dass Dateien im Download-Ordner automatisch gelöscht werden.
  4. Ransomware-Schutzfunktionen. Windows Defender Antivirus verfügt jetzt über bestimmte Schutzfunktionen gegen gefährliche Apps und Bedrohungen wie WannaCry.
  5. Währungsumrechner im Rechner. Diese stark nachgefragte Funktion funktioniert sogar offline, wenn Sie auf Reisen sind.
  6. 6. OneDrive-Dateien auf Abruf. Greifen Sie im Datei-Explorer über die Cloud auf Ihre Dateien zu, ohne diese herunterzuladen und Speicherplatz auf Ihrem Gerät zu verbrauchen.

Mit dem Windows 10 Fall Creators Update wurden aber auch neue Versionen gelauncht:

Windows 10 S

Windows 10 S ist etwa eine spezifische Konfiguration von Windows 10 Pro, die eine vertraute, produktive und darüber hinaus sichere Windowsumgebung bereitstellt. Da ausschließlich Apps aus dem Windows Store verwendet werden und Sie mit Microsoft Edge auf sichere Weise browsen, sorgt Windows 10 S dafür, dass Sie jeden Tag sicher arbeiten können. Die von Microsoft ebenfalls propagierte Leistungsoptimierung des Betriebssystems konnte in Tests jedoch bisher nicht nachgestellt werden.

Windows 10 S wurde von Studierenden, Schülern und Lehrkräften inspiriert und zielt daher vor allem auf den Bildungsbereich ab, da insbesondere hier unerfahrene Endanwender aufgrund der Sicherheitsmerkmale geschützt werden. Es stellt jedoch ebenso eine Option für Windows-Kunden dar, die eine konsistente Sicherheit wünschen. Anders als bei Shape the Future bzw. Windows 10 Pro for Education ist hier der Bezug nämlich nicht zwingend auf den Bildungsbereich beschränkt. Es gelten jedoch hardwarespezifische Bestimmungen, sodass je nach Gerätewahl unterschiedliche Lizenzpreise aufgerufen werden.

Die ausschließliche Nutzung von Windows Store Apps sollte auch gegenüber dem Kunden in jedem Falle kommuniziert werden, da eben andere etwaig benötigte Anwendungen nicht installiert werden können. Hier setzt z. B. schon der Microsoft Browser Edge an, der die einzig sinnvolle Wahl über den Windows Store ist, denn Firefox oder Chrome werden im Store nicht angeboten. Zudem besteht nicht die Möglichkeit Windows 10 S in eine lokale Domäne einzubinden, sondern nur in ein Azure Active Directory. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Gegenüberstellung der Windows Versionen. Vorteilhaft ist in jedem Falle das von Microsoft angebotene kostenfreie Upgrade. So switchen Sie bequem bis Ende des Jahres über den Windows Store zu einem vollwertigen Windows 10 Pro!

Windows 10 Pro for Workstations

Windows 10 Pro for Workstations ist eine neue Windows-Edition mit einzigartiger Unterstützung von Hardware auf Serverniveau für anspruchsvolle geschäftskritische und rechenintensive Einsatzzwecke.

1. Arbeitsstation-Modus: Windows 10 Pro for Workstations verfügt über einen neuen Arbeitsstation-Modus, in dem die betreffenden Betriebssystemroutinen bei rechenintensiven Aufgaben und Softwareanwendungen mit aufwendiger Grafikverarbeitung so optimiert werden, dass ein merklicher Leistungsschub erzielt wird. In diesem Modus gibt es auch eine neue Task-Manager-Ansicht, in der erfahrene Benutzer die GPU-Nutzung verfolgen können und sicherstellen können, dass ihr High-End-PC die gewünschte Leistung auf höchstem Niveau liefert.

2. Belastbares Dateisystem: ReFS ist der Nachfolger von NTFS, eine der Hauptstützen von Windows in den vergangenen Jahren. Eine Erneuerung des Dateisystems war längst fällig. ReFS ist für Fehlertoleranz, den Umgang mit großen Datenmengen, automatische Korrektur und vieles andere optimiert und ist gleichzeitig abwärtskompatibel mit NTFS.

3. Schnellere Freigabe von Dateien: High-End-Arbeitsstationen werden oft für die Verarbeitung von großen Datenmengen eingesetzt. Windows 10 Pro for Workstations enthält eine Implementierung des SMBDirect-Protokolls, das R-DMA für über das Netzwerk verbundene PCs ermöglicht. Dies sorgt für eine erhebliche Steigerung des Netzwerkdurchsatzes und eine Reduzierung der Latenz. Zudem werden CPU-Zyklen freigesetzt, die für anderweitig verwendet werden können.

4. Erweiterte Hardwareunterstützung: Windows 10 Pro for Workstations verdoppelt die Unterstützung von physischen CPUs von zwei auf vier CPUs, wodurch sich die reine Rechenleistung von High-End-Computern verdoppelt. Die Unterstützung des Arbeitsspeichers wurde auf 6 TB erweitert.

Windows 10 Feature Updates mit WSUS verteilen

Wir hatten in der letzten Zeit verstärk Probleme beim Verteilen der Windows 10 Feature Updates (1703) über den WSUS. Damit der WSUS (Windows Server Updates Services) diese Feature Updates richtig verteilen kann, sind doch einige Voraussetzungen zu erfüllen.

Windows 10 Feature Updates mit WSUS verteilen

Zuerst muss überprüft werden, ob das Windows Updates KB3095113 (Microsoft Update zur Aktivierung der WSUS-Unterstützung für Windows 10 Feature-Upgrades) installiert ist. Auf dem WSUS muss dazu auch im Bereich „Produkte/Klassifizierungen“ die notwendigen Windows 10 Komponenten aktiviert und die danach heruntergeladenen Updates auch für die Installation freigeben werden.

Windows 10 Feature Updates mit WSUS verteilen

Darüber hinaus gibt es noch eine Kleinigkeit was Ihr unbedingt überprüfen müsst. Diesen Fehler sucht man sonst ewig und man kommt unter umständen auch nicht gleich darauf.

Im Internetinformationsdienste (IIS)-Manager muss unbedingt der MIME Typ .ESD hinzufügen werden!

Wichtig ist, dass Ihr die Dateinamenerweiterung „.ESD“ mit dem MIME-Typ

application/octet-stream

anlegt oder dieser Eintrag zumindest vorhanden sein muss. Hat euch dieser Eintrag gefehlt und habt diesen MIME Typ nun hinzugefügt, solltet Ihr einmal den WSUS Server neu starten. Nachdem der WSUS Server neu gestartet ist, sollten die Clients sofort mit dem Download des Windows 10 Funktionsupdates beginnen.

Innerhalb kürzester Zeit haben sich die Clients dann das Feature Update heruntergeladen, wie Ihr oben erkennen könnt. Danach kann das Feature Update dann problemlos installiert werden. Somit ist das Problem nun endlich gelöst.