Skype for Business Online geht in den Ruhestand

Hauptaktualisierung: Einführung der allgemeinen Verfügbarkeit gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Da Teams zum zentralen Kommunikationsclient für Office 365 geworden ist, geben wir bekannt, dass Skype for Business Online am 31. Juli 2021 in den Ruhestand tritt.

Skype for Business Online geht in den Ruhestand

Hinweis: Weder Skype-Konsumenten noch Skype for Business Server sind von der Einstellung des Skype for Business Online-Dienstes betroffen. Derzeitige Skype for Business Online-Kunden werden bis zum Ruhestand keine Änderungen im Service feststellen.

Um diesem Zeitplan zu entsprechen, wurde die Unterstützung für die Integration von Audiokonferenzanbietern (ACP) von Drittanbietern in Skype for Business Online bis zum 31. Juli 2021 verlängert, wobei die verbleibenden aktiven Mandanten nur eingeschränkt unterstützt werden, um zusätzliche Übergangszeiten zu ermöglichen. Dies ist ein Update in der ACP-Timeline, das ursprünglich im April 2018 angekündigt wurde.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Sie erhalten diese Nachricht, weil ein oder mehrere Benutzer in Ihrer Organisation möglicherweise Skype for Business Online verwenden. Ihre Organisation kann Skype for Business Online nicht mehr verwenden, sobald der Dienst am 31. Juli 2021 eingestellt wurde.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wir ermutigen alle Kunden aktiv, ihr Upgrade auf Teams noch heute zu planen und durchzuführen.

Damit Kunden ein erfolgreiches Upgrade von Skype for Business Online auf Teams planen und implementieren können, bietet Microsoft umfassende Anleitungen und Ressourcen, einschließlich eines bewährten Erfolgsrahmens, bewährter Vorgehensweisen, herunterladbarer Assets, kostenloser Schulung durch Kursleiter und FastTrack-Onboarding-Unterstützung für berechtigte Abonnements .

Klicken Sie auf “Zusätzliche Informationen”, um weitere Informationen zu erhalten.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus für macOS Version 6.7.900.0 wurden veröffentlicht

Gilt für: ESET Business-Produkte für macOS

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus für macOS Version 6.7.900.0 wurden veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 9. Juli 2019

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus für macOS Version 6.7.900.0 wurden veröffentlicht und stehen zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 6.7.900.0

  • Hinzugefügt: Firewall-Regeln unterstützen jetzt VPN-Netzwerkadapter
  • Geändert: Verbessert: Der Begrüßungsbildschirm ist standardmäßig deaktiviert
  • Verbessert: Signifikante Verbesserungen der Scan-Zeit für das erste Scannen und für das wiederholte Scannen von Dateien
  • Behoben: Willkürliche Sicherheitsanfälligkeit beim Überschreiben von Dateien – die es nicht privilegierten Benutzern ermöglichte, das Produkt zu missbrauchen und Systemdateien zu überschreiben – wir möchten RACK911 Labs für den Hinweis auf diese Sicherheitsanfälligkeit danken
  • Behoben: Installation unter OS X 10.11 fehlgeschlagen
  • Behoben: Abstürze von Benutzern gemeldet
  • Behoben: Blockierung von VMWare Remote Console mit Fehler: “SSL-Sitzung konnte nicht auf Remote-Host initialisiert werden”

Bekannte Probleme

Eine detaillierte Liste bekannter Probleme finden Sie unter Bekannte Probleme bei ESET Endpoint Antivirus und ESET Endpoint Security für macOS.

Upgrade auf die neueste Version

Anweisungen zum Upgrade auf den neuesten Build finden Sie im folgenden ESET Knowledgebase-Artikel:

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

In diesem Artikel erfahren Sie, was ist PAGEFILE.SYS in Windows-Betriebssystemen, welchen Zweck es erfüllt und wo Sie es finden können.

In Windows-Betriebssystemen (in diesem Beispiel anhand von Windows 10) wird die Auslagerungsdatei verwendet, um die Systemabsturzabbilder zu sichern. Es wird auch verwendet, um zu erweitern, wie viel Systemspeicher ein System sichern kann. Diese Datei ist für Laien ein virtueller Speicher für Windows.

Die Notwendigkeit einer Auslagerungsdatei ist verständlicher im Falle eines 32-Bit-Betriebssystems, bei dem nicht genügend physischer Speicher, d. H. RAM, verfügbar ist. Auf 64-Bit-Systemen oder Systemen mit mehr physischem Speicher steht möglicherweise genügend RAM zur Verfügung, um eine zu hohe Auslastung des Systems zu gewährleisten.

Standardmäßig verwaltet Windows die Größe der Auslagerungsdatei automatisch. Dies impliziert eindeutig, dass Windows das Recht hat, die Größe der Auslagerungsdatei je nach Bedarf und Angebot zu erhöhen oder zu verringern. Sie können die Größe der Auslagerungsdatei bei Bedarf auch manuell ändern.

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

Wenn Sie lange Zeit Windows verwenden, haben Sie möglicherweise den Begriff pagefile.sys gehört. Was genau ist diese pagefile.sys? Nun, pagefile.sys ist nichts anderes als der Name der vom System verwalteten Auslagerungsdatei.

Es handelt sich um eine versteckte Datei, die sich im Systemstammlaufwerk befindet, z. B. Laufwerk C :. Da es sich um eine Systemdatei mit verstecktem Inhalt handelt, wird sie nicht angezeigt, wenn Sie versteckte Dateien aktivieren. Sie müssen außerdem im Datei-Explorer unter “Ansicht”> “Optionen”> “Ordner- und Suchoptionen ändern”> “Ansicht” zu “Ordneroptionen” wechseln. Deaktivieren Sie dann die Option Geschützte Betriebssystemdateien ausblenden (empfohlen). Klicken Sie auf Übernehmen und anschließend auf OK.

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

Folgende Meldung mit “Ja” bestätigen.

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

Zurück zum Systemstammlaufwerk wird die Datei pagefile.sys angezeigt. Sie können diese Datei nicht einfach löschen oder bearbeiten, da sie auf dem System immer verwendet wird.

Was ist PAGEFILE.SYS in Windows?

Empfehlung:

Im Folgenden sind die Empfehlungen zu pagefile.sys aufgeführt, um die Sicherheit Ihres Systems zu gewährleisten:

1.) Versuchen Sie nicht, die Datei pagefile.sys zu löschen, umzubenennen oder zu bearbeiten, da dies sonst Ihr System beschädigen kann.

2.) Lassen Sie Windows immer pagefile.sys oder die Auslagerungsdatei für Sie verwalten.

3.) Wenn pagefile.sys nicht vorhanden ist, kann es bei der Sicherung von Absturzabbildern zu Problemen kommen.

4.) Interessierte Benutzer können in diesem Support-Artikel weitere Informationen zur Auslagerungsdatei lesen.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Was ist PAGEFILE.SYS in Windows” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus Version 7.1.2053 wurden veröffentlicht

Gilt für: ESET Endpoint-Produkte

ESET Endpoint Security und ESET Endpoint Antivirus Version 7.1.2053 wurden veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 9. Juli 2019

ESET Endpoint Antivirus und ESET Endpoint Security Version 7.1.2053 wurden veröffentlicht und stehen zum Download zur Verfügung.

Änderungsprotokoll

Version 7.1.2053

  • Behoben: Der empfohlene Alarm wird in der verwalteten Umgebung angezeigt
  • Behoben: Produktneustart-Meldung während ‘Change’-Aktion vom Control Panel
  • Behoben: Manueller Startmodus funktioniert nicht richtig
  • Behoben: Benutzeroberflächensymbol in der Taskleiste kann wiederholt gestartet werden
  • Behoben: Überwachungsprotokoll – Schaltfläche “Wiederherstellen” im verwalteten Modus verfügbar
  • Behoben: Leerer Konfigurationsabschnitt für Anwendungsbenachrichtigungen in der EUA
  • Behoben: Das Starten eines Scans über das Kontextmenü kann dazu führen, dass die Benutzeroberfläche während des Vorgangs nicht mehr reagiert

Support-Ressourcen

ESET bietet Support in Form von Benutzerhandbüchern, vollständig lokalisierter Anwendungs- und Online-Hilfe, Online-Knowledgebase und Support für Ihre Region, Ihren Chat, Ihre E-Mail oder Ihr Telefon.

ESET Cyber Security Pro und ESET Cyber Security Version 6.7.900.0 wurden veröffentlicht

Erscheinungsdatum: 9. Juli 2019

ESET Cyber Security Pro und ESET Cyber Security Version 6.7.900.0 wurden veröffentlicht

ESET Cyber Security Pro und ESET Cyber Security Version 6.7.900.0 wurden veröffentlicht und können heruntergeladen werden.

Aktualisieren Sie ESET Cyber Security oder ESET Cyber Security Pro auf die neueste Version

Änderungsprotokoll

Version 6.7.900.0

  • Hinzugefügt: Firewall-Regeln unterstützen jetzt VPN-Netzwerkadapter
  • Verbessert: Signifikante Verbesserungen der Scan-Zeit für das erste Scannen und für das wiederholte Scannen von Dateien
  • Behoben: Willkürliche Sicherheitsanfälligkeit beim Überschreiben von Dateien – die es nicht privilegierten Benutzern ermöglichte, das Produkt zu missbrauchen und Systemdateien zu überschreiben – wir möchten RACK911 Labs für den Hinweis auf diese Sicherheitsanfälligkeit danken
  • Behoben: Installation unter OS X 10.11 fehlgeschlagen
  • Behoben: Abstürze von Benutzern gemeldet

Windows 10 Version anzeigen lassen

In diesem Beitrag möchte ich euch zeigen, wie Ihr die Windows 10 Version anzeigen lassen könnt.

Oft kommt es vor, dass Ihr von eurem Support gefragt werdet welche Windows Version Ihr im Einsatz habt. Da Windows 10 mit den Upgrades immer weiterentwickelt wird ist das teilweise gar nicht immer so einfach. Da die Aussage “Ich habe Windows 10” dann nicht mehr ausreichend ist.

Windows 10 Version anzeigen lassen

Dazu drückt Ihr auf euren Windows 10 Rechner die “Windows Taste” + “R” oder Ihr macht einen Rechtsklick auf die “Start” Schaltfläche und wählt dort “Ausführen” aus.

Nun sollte dieses Fenster erscheinen in dem Ihr den Befehl “winver” einträgt

Windows 10 Version anzeigen lassen

Bestätigt eure Einhaben mit dem Klick auf den Button “OK”

Euch wird nun folgendes Fenster angezeigt

Wie Ihr nun sehen könnt, ist auf diesem Rechner die Windows 10 Version 1809 (Build 17763.652) installiert.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Windows 10 Version anzeigen lassen” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Aktualisierte Funktion: Outlook im Web – Neue Speicheranbieter von Drittanbietern

Hauptaktualisierung: Einführung der allgemeinen Verfügbarkeit gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Wir aktualisieren, wie Speicheranbieter von Drittanbietern in Outlook im Web arbeiten. Um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und die Verwaltung zu vereinfachen, werden die Parameter ThirdPartyFileProvidedrsEnabled und OneDriveAttachmentsEnabled eingestellt und durch den neuen Parameter AdditionalStorageProvidersAvailable ersetzt.

Aktualisierte Funktion: Outlook im Web - Neue Speicheranbieter von Drittanbietern

Diese Nachricht ist mit der Office 365-Roadmap-ID 52597 verknüpft.

Diese Funktion ist für Office 365-Abonnements in GCC nicht verfügbar.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Dieses Update enthält die folgenden Änderungen:

  1. Der Parameter ThirdPartyFileProvidrsEnabled steuert keine Speicheranbieter von Drittanbietern mehr
  2. Der Parameter OneDriveAttachmentsEnabled steuert OneDrive nicht mehr für persönliche Konten
  3. Mit dem neuen Parameter AdditionalStorageProvidersAvailable werden zusätzliche Speicheranbieter von Drittanbietern zu denen hinzugefügt, die Sie zuvor in Outlook im Internet hatten. Zu den neuen Anbietern gehören OneDrive für persönliche Konten, Google Drive und Facebook.
  4. Dieser neue Parameter wird ab dem 15. August für Targeted Release-Kunden und ab dem 30. August für Standard Release-Kunden auf $ True (“on-by-default”) gesetzt.

Der Parameter kann Ende Juli geändert werden. Die Änderung der Verfügbarkeit von Speicheranbietern von Drittanbietern wird schrittweise auf Targeted Release-Kunden am 15. August und auf Standard Release-Kunden am 30. August ausgeweitet.
Hinweis: OneDrive for Business ist von dieser Änderung nicht betroffen oder in diesem neuen Parameter enthalten.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wenn Ihre Benutzer Zugriff auf Speicheranbieter von Drittanbietern in Outlook im Web haben sollen, müssen Sie nichts tun. Sie werden die Anbieter sehen, wenn wir das Update vornehmen.
Wenn Ihre Benutzer keinen Zugriff auf Speicheranbieter von Drittanbietern in Outlook im Web haben sollen, die nicht Teil Ihres kommerziellen Office 365-Abonnements sind, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wenn Sie sich in einer Zielversion befinden – Vor dem 15. August müssen Sie mithilfe von PowerShell eine Änderung im Cmdlet set-OwaMailboxPolicy vornehmen.
  2. Wenn Sie sich in der Standardversion befinden – Vor dem 30. August müssen Sie mithilfe von PowerShell eine Änderung im Cmdlet set-OwaMailboxPolicy vornehmen.

Bitte lesen Sie den Link mit den zusätzlichen Informationen, um zu erfahren, welche Parameter Sie in set-OwaMailboxPolicy von $ true in $ false ändern müssen.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)