Das Upload Center wird durch die In-App-Funktion “Dateien, die Aufmerksamkeit erfordern” ersetzt

Großes Update: Ankündigung gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Wir werden das Upload Center ab Mitte Oktober 2019 einstellen.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Benutzer können die Dateien, die nicht erfolgreich gespeichert wurden, nicht mehr im Upload Center finden, wenn diese Änderung implementiert wird. Wir empfehlen stattdessen die Verwendung der Erfahrung “Dateien, die Aufmerksamkeit erfordern” unter “Datei”> “Öffnen”.

Das Upload Center wird durch die In-App-Funktion "Dateien, die Aufmerksamkeit erfordern" ersetzt
Quelle: Microsoft

Wir werden dies ab Mitte Oktober 2019 schrittweise für die Insider-Community bereitstellen. Die Einführung wird bis Ende Dezember 2019 abgeschlossen sein.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Weisen Sie die Benutzer an, zu Datei> Öffnen> Dateien zu wechseln, bei denen darauf geachtet werden muss, dass nicht erfolgreich gespeicherte Dateien geöffnet / verworfen werden. Aktualisieren Sie gegebenenfalls die Dokumentation, um sie wiederzugeben.
Klicken Sie auf “Zusätzliche Informationen”, um weitere Informationen zu erhalten.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierte Funktion: OneDrive wird in der kommenden halbjährlichen Version von Office zum Standardspeicherort

Großes Update: Ankündigung gestartet
Angewandt auf: Alle Kunden

Um es Ihren Benutzern zu erleichtern, die umfangreichen Funktionen für die Cloud-Zusammenarbeit in Office 365 zu nutzen, haben wir das Speichern zum ersten Mal vereinfacht und das Speichern in OneDrive und SharePoint für Benutzer vereinfacht. Sobald es sich in der Cloud befindet, können Benutzer Dateien innerhalb der Apps einfach umbenennen / zwischen Ordnern verschieben.

Aktualisierte Funktion: OneDrive wird in der kommenden halbjährlichen Version von Office zum Standardspeicherort

Dies wurde erstmals im MC172548 (Januar 2019) für Benutzer von Word, Excel und PowerPoint im Monthly Channel angekündigt. Jetzt wird das neue Save-Erlebnis den halbjährlichen Channel-Nutzern zur Verfügung stehen.
Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365 Roadmap ID: 45063 verknüpft

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Diese neue Erfahrung ermöglicht Benutzern, die bei Office 365 angemeldet sind, das einfache Speichern ihrer Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien an einem Standard-Cloud-Speicherort. Für Organisationskonten ist dies OneDrive for Business. Einmal in der Cloud gespeichert, können Benutzer die Datei einfach umbenennen und aus der Anwendung in andere Ordner verschieben.
Diese Änderung ist bereits für alle monatlichen Channel-Benutzer verfügbar und wird Teil der halbjährlichen (gezielten) Veröffentlichung im September sein. Sie steht dann allen Office 365-Organisationen zur Verfügung, sobald die Version für die gezielte Veröffentlichung im Januar 2020 verfügbar ist.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wenn Ihre Organisation bereits OneDrive verwendet und Ihre Benutzer bereits die OneDrive-Synchronisierungsclients verwenden, müssen Sie nichts unternehmen, um sich auf diese Änderung vorzubereiten. Sie können Ihre Benutzer über diese Änderung der Benutzererfahrung informieren, interne Hilfeinhalte aktualisieren und Ihren Helpdesk benachrichtigen.
Wenn Ihre Organisation OneDrive nicht verwendet, empfehlen wir, eine Adoptionskampagne zu planen, um die Vorteile der Cloud zu nutzen. So können Benutzer überall sicher auf ihre Dateien zugreifen und nahtlos mit anderen zusammenarbeiten, auch in Echtzeit. Sie sollten den OneDrive-Synchronisierungsclient bereitstellen, damit Ihre Benutzer alle ihre Dateien an einem Ort sehen und über Windows Explorer in der Cloud speichern können. Adoptionsressourcen finden Sie unter OneDrive Adoptionsressourcen.
Weitere Informationen zu dieser Änderung finden Sie unter Zusätzliche Informationen.

Melden Sie sich im Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Zeigen Sie diese Nachricht im Office 365-Nachrichtencenter an

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Neue Funktion: Dokumente gemeinsam mit LinkedIn-Verbindungen freigeben und gemeinsam nutzen

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet

Die Möglichkeit, Dokumente direkt über OneDrive, SharePoint, Word, Excel und PowerPoint Online mit LinkedIn-Verbindungen zu teilen und gemeinsam zu autorisieren, ist eine neue Office 365-Funktion. Wir werden dieses Feature bald veröffentlichen.

Neue Funktion: Dokumente gemeinsam mit LinkedIn-Verbindungen freigeben und gemeinsam nutzen

Diese Verbesserung bezieht sich auf Microsoft 365 Roadmap IDs 48534.

Wir führen eine neue Funktion für OneDrive, SharePoint, Word, PowerPoint und Excel Online ein, die von LinkedIn bereitgestellt wird, um die Art und Weise zu verbessern, wie Benutzer mit Personen außerhalb ihres Unternehmens zusammenarbeiten und zusammenarbeiten. Dies ist eine der neuen Erfahrungen von LinkedIn, die die Art und Weise, wie Benutzer zusammenarbeiten und Beziehungen aufbauen, verbessert, indem sie Einblicke und Kontaktinformationen für die Personen bereitstellt, mit denen sie innerhalb und außerhalb des Unternehmens arbeiten.

Dieses Rollout ist zu diesem Zeitpunkt von Microsoft 365-Abonnements in GCC ausgeschlossen.

Diese wird ab Ende März bei Targeted Release verfügbar sein und wird voraussichtlich Ende April weltweit abgeschlossen sein.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Mit diesem Update können Benutzer viele ihrer LinkedIn-Verbindungen ersten Grades als Vorschläge für Personen finden, wenn sie Dateien oder Ordner über OneDrive, SharePoint, Word, Excel und PowerPoint Online freigeben. Dies macht es Mitarbeitern in Ihrer Organisation einfacher, mit Personen außerhalb Ihrer Organisation zusammenzuarbeiten, ohne deren E-Mail-Adressen zu kennen.

Dieses Update berücksichtigt alle vorhandenen Richtlinien und Einstellungen für die externe Freigabe, die Sie in Ihrer Organisation konfiguriert haben. Mit diesem Update wird beispielsweise nicht plötzlich die externe Freigabe von LinkedIn Kontakten für Dateien aktiviert, die nicht extern freigegeben werden dürfen. Bei der gemeinsamen Nutzung von OneDrive werden außerdem Sicherheitsvorkehrungen implementiert, um unbeabsichtigte externe Freigaben zu verhindern, indem Benutzer informiert werden, wenn sie Personen außerhalb ihres Unternehmens ausgewählt haben.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sowohl Administratoren als auch Endbenutzer haben Kontrolle über diese Erfahrung. Informationen für Administratoren finden Sie hier: LinkedIn-Integration, einschließlich Deaktivierung. Endbenutzer mit aktivierten Konten müssen sich anmelden, indem sie ihre LinkedIn- und Microsoft-Konten sicher verbinden, bevor sie diese Funktion verwenden können. Verbinden Sie Ihre LinkedIn- und Microsoft-Konten mit Informationen für Endbenutzer, wie Sie eine Verbindung herstellen, was freigegeben ist, was nicht freigegeben ist, und eine FAQ.

Bitte überprüfen Sie Ihre bestehenden Freigaberichtlinien, um Ihre Erfahrungen mit dieser neuen Funktion zu überprüfen.

Daten werden zwischen den Konten ausgetauscht, um erweiterte Erfahrungen in Microsoft 365 und LinkedIn zu ermöglichen. Wir respektieren deren Datenschutz- und Ehreneinstellungen in beiden Diensten. Die Funktion funktioniert beispielsweise nicht, wenn eine Verbindung ersten Grades ihre E-Mails nicht mit ihrem Netzwerk teilt. Die Funktion verwendet auch keine Daten aus Office 365, um automatische LinkedIn-Einladungen zu senden.

Weitere Informationen zu den Funktionen, die LinkedIn in Microsoft 365 bereitstellt, finden Sie in unserem Tech-Community-Beitrag: Mit LinkedIn und Microsoft 365 mehr erreichen.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)