Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

In diesem Registrierungsworkshop erfahren Sie, wie Sie Windows Defender SmartScreen im Microsoft Edge-Browser unter Windows 10 aktivieren / deaktivieren.

Wenn Sie auf vielen Websites mit Microsoft Edge surfen, muss Windows Defender SmartScreen aktiviert sein. Diese Funktion ist in Microsoft Edge integriert und hilft Ihnen, sich vor Betrug und Phishing-Websites mit Betrug usw. zu schützen.

Sie können die Windows Defender SmartScreen-Funktion mit den unten genannten Methoden aktivieren oder deaktivieren.

Aktivieren / Deaktivieren von Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

Methode 1 – Über Microsoft Edge-Einstellungen

1.) Öffnen Sie Microsoft Edge, klicken Sie oben rechts auf dreifache Punkte (· · ·) und wählen Sie Einstellungen.

2.) Wechseln Sie dann in den Bereich Datenschutz & Sicherheit.

Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

3.) Aktivieren Sie unter Sicherheit die Option unter Windows Defender SmartScreen, um die Smart-Screen-Funktion für Microsoft Edge zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Ihre Einstellungen werden gespeichert und sofort übernommen.

Sie können Microsoft Edge schließen und zu Desktop zurückkehren, wenn Sie möchten.

Methode 2 – Über die Registrierung

Haftungsausschluss für die Registrierung: Die weiteren Schritte umfassen die Manipulation der Registrierung. Fehler beim Bearbeiten der Registrierung können sich negativ auf Ihr System auswirken. Seien Sie also vorsichtig beim Bearbeiten von Registrierungseinträgen und erstellen Sie zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt.

1.) Drücken Sie die Windows-Taste + R und setzen Sie regedit in das Dialogfeld Ausführen, um den Registrierungseditor zu öffnen. OK klicken.

Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

2.) Navigieren Sie im linken Fenster des Registrierungs-Editor-Fensters zum folgenden Registrierungsschlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Classes\Local Settings\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\AppContainer\Storage\microsoft.microsoftedge_8wekyb3d8bbwe\MicrosoftEdge\PhishingFilter
Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

3.) Suchen Sie im rechten Bereich des PhisingFilter-Registrierungsschlüssels nach dem Registrierungs-DWORD (REG_DWORD) mit dem Namen EnabledV9. Doppelklicken Sie auf dieses Registrierungs-DWORD, um seine Wertdaten zu ändern:

Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge

4.) Sie können Wertdaten auf 1 setzen, wenn Sie Windows Defender SmartScreen aktiviert lassen möchten. Sie können auch die Wertdaten auf 0 setzen, wenn Sie Windows Defender SmartScreen für Microsoft Edge deaktivieren möchten. OK klicken.

Schließen Sie den Registrierungseditor und starten Sie den Rechner neu, damit die Änderungen wirksam werden.

Gruppenrichtlinieneinstellung: Wenn Sie Windows Defender SmartScreen für Microsoft Edge auf mehreren Computern in Ihrer Organisation / Ihrem Arbeitsplatz aktivieren / deaktivieren möchten, können Sie die entsprechenden GPO-Einstellungen bereitstellen. Legen Sie Richtlinieneinstellungen für Windows Defender SmartScreen konfigurieren unter Computerkonfiguration> Administrative Vorlagen> Windows-Komponenten> Windows Defender SmartScreen> Microsoft Edge auf Aktiviert / Deaktiviert fest.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Aktivieren / Deaktivieren Sie Windows Defender SmartScreen in Microsoft Edge” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

Wenn Sie Elemente für den Scan ausschließen möchten, können Sie die Windows-Sicherheitsanwendung für diese Elemente ausschließen. Erfahren Sie in dieser Anleitung mehr darüber.

Windows-Sicherheit (früher: Windows Defender Security Center oder Windows Defender) ist in Windows 10 für den grundlegenden Sicherheitsschutz verfügbar. Die App wurde als hervorragende Lösung entwickelt, um Ihren Computer vor Sicherheitsbedrohungen zu schützen. Dadurch werden keine Software- / Antivirenprogramme von Drittanbietern für Ihr Windows 10 benötigt, dennoch empfehle ich hier an dieser Stelle eine professionelle Antivirensoftware wie z.B. unseren automatisierten Virenschutz.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einige Dateien, Ordner, Prozesse oder Dateitypen für Sie 100% sicher sind, fügen Sie sie der Ausschlussliste der Windows-Sicherheitsanwendung hinzu. Hier wird ein Ausschluss als Überspringen des Scans für das ausgeschlossene Objekt bezeichnet. In einfachen Worten: Wenn Sie ein Element zur Windows-Sicherheitsausschlussliste hinzufügen, wird es nicht gescannt, wenn Sie die Option Schnell, Vollständig oder Benutzerdefiniert ausführen. Auf diese Weise können Sie die beim Scannen Ihres Systems verstrichene Zeit reduzieren.

So können Sie der Windows-Sicherheitsanwendung einen Ausschluss hinzufügen.

So fügen Sie einen Ausschluss für die Windows-Sicherheit in Windows 10 hinzu

1.) Öffnen Sie die Windows-Sicherheits-App und klicken Sie auf den Link Viren- und Bedrohungsschutz. In diesem Artikel erfahren Sie, ob Sie den Abschnitt Viren- und Bedrohungsschutz nicht öffnen / konfigurieren können, da der Viren- und Bedrohungsschutz von Ihrer Organisation / Ihrem Administrator verwaltet wird.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

2.) Klicken Sie anschließend im Abschnitt “Viren- und Bedrohungsschutz” auf den Link “Einstellungen verwalten”.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

3.) Klicken Sie dann im nächsten Bildschirm unter Ausschlüsse auf den Link “Ausschlüsse hinzufügen oder entfernen”.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

4.) Klicken Sie jetzt in Ausschlüsse auf “Ausschluss hinzufügen”. Sie können dann die Art des Ausschlusses zwischen Datei, Ordner, Dateityp / Format und Prozess auswählen. In diesem Beispiel haben wir uns hier für die Option Ordner entschieden.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

5.) Im Browser können Sie dann den Ordner auswählen, für den Sie sich im vorherigen Schritt entschieden haben. Wir haben den Ordner ausgewählt, der ausgeschlossen werden soll, und auf “Ordner auswählen” geklickt.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

6.) Sie erhalten möglicherweise eine UAC-Berechtigungsdialogfeld. Sie können also Ihre Anmeldeinformationen eingeben (nur wenn Sie kein Administrator sind) und wählen Sie Ja, um fortzufahren.

7.) Zum Schluss können Sie bestätigen, dass der Ausschluss erfolgreich hinzugefügt wurde.

Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10

Wenn Sie diesen Ausschluss später löschen möchten, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Entfernen.

Auf diese Weise können Sie der Windows-Sicherheit Ausnahmen hinzufügen oder entfernen.

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag “Hinzufügen eines Ausschlusses zur Windows-Sicherheit in Windows 10” weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

Windows 10 April 2018 Update: Die wichtigsten Neuheiten im Überblick

Das nächste größere Update für Windows 10 heißt April 2018 Update. Es bietet moderne Funktionen für mehr Produktivität. Zudem bietet es höchste Sicherheit und Verbesserungen beim Datenschutz. Unternehmenskunden profitieren darüber hinaus über neue Features für eine vereinfachte IT-Verwaltung. In diesem Beitrag stellen wir Euch die 15 wichtigsten Neuheiten vor. 

Windows 10 April 2018 Update: Die wichtigsten Neuheiten im Überblick

Windows 10 April 2018 Update: Die wichtigsten Neuheiten im Überblick

  1. Timeline
    Schauen Sie sich in chronologischer Reihenfolge die geöffneten Webseiten, Anwendungen oder Dokumente der letzten 30 Tage an. Somit sparen Sie Zeit und lassen das lästige Suchen endlich hinter sich.
  2. Nearby Sharing
    Mit Nearby Sharing können sehr einfach Videos, Fotos, Dokumente und Websites direkt via Bluetooth oder Wi-Fi mit anderen Personen und Geräten in der Nähe geteilt werden.
  3. Focus Assist
    Unterstützt das produktive und fokussierte Arbeiten durch Ausblendung von E-Mai-Benachrichtigungen oder Anrufen. Nach der Konzentrationsphase bekommen Sie eine Zusammenfassung der unterdrückten Mitteilungen. Durch Ausnahmeregeln können Sie trotz aktiviertem Focus Assist von Ihren wichtigsten Kontakten angerufen werden.
  4. Windows 10 in S Mode
    Kunden erhalten eine spezielle Konfiguration von Windows 10, die für höchste Sicherheit und Leistungsfähigkeit optimiert ist. Da ausschließlich Anwendungen aus dem Microsoft Store installiert werden, ist jede Software auf Sicherheit geprüft. Updates und Treiber werden automatisch installiert, der Kunde muss sich nicht sorgen, einen falschen Treiber herunterzuladen.
  5. Neues Datenschutz-Setup
    Gebündelte Informationen erlauben künftig eine verbesserte Kontrolle bei der Konfiguration der Privatsphäre. So müssen alle sensiblen Einstellungen, bei denen Daten an Microsoft gesendet werden können, ab sofort vorher explizit bestätigt werden, bevor Windows 10 genutzt werden kann.
  6. Diagnostic Data Viewer
    Microsoft erhebt Telemetrie-Daten, damit Windows 10 aktuell und sicher bleibt.
  7. Microsoft Edge
    Im Edge-Browser warten gleich mehrere Neuerungen auf Sie. Tabs können jetzt gezielt stumm geschaltet werden. Außerdem ist das Lesen von Büchern und PDFs ab jetzt im Vollbildmodus möglich. Des Weiteren können Sie Zahlungsdaten sicher abspeichern, sodass Sie diese beim Onlineshopping nicht jedes Mal erneut eingeben müssen.
  8. Windows Ink ist intuitiver nutzbar
    Mit dem digitalen Stift kann nun direkt in Textfelder geschrieben werden und das Geschriebene kann sogar mit einfachen, intuitiven Gesten bearbeitet werden.
  9. Windows Hello ist einfacher zugänglich
    Windows Hello Face, Fingerabdruck oder PIN direkt lassen sich jetzt  über den Sperrbildschirm konfigurieren.
  10. Windows Defender Application Guard
    Die bekannte und beliebte Funktion aus dem Windows 10 Enterprise ist nun auch für Pro-User verfügbar. Schützen Sie sich mit dieser Funktion gegen Cyber-Angriffe über den Browser.
  11. Verbesserungen für das Windows Defender Security Center
    Nutzer können mit der rechten Maustaste auf das Windows-Defender-Security-Center-Symbol im Infobereich klicken und ein aktualisiertes Kontextmenü aufrufen, mit dem sie einen schnellen Scan durchführen, Definitionen aktualisieren, Benachrichtigungen ändern oder das Windows Defender Security Center öffnen.
  12. Barrierefreiheit wird ausgebaut
    Nun sind unter anderem die Funktionen „Blicksteuerung“, „Hören“ und „Interaktion“ nun an einem zentralen Ort organisiert.
  13. 3D-Effekte für Windows 10
    In der Foto-App lassen sich über den eingebauten Video-Editor nun 3D-Effekte direkt in Fotos oder Videos einfügen. Mit dem Mixed-Reality-Viewer können Videos mit animierten 3D-Objekten aufgenommen werden.
  14. „Skyloft“ für Windows Mixed Reality
    Mit dem April 2018 Update erhalten Besitzer von Windows Mixed Reality Headsets mit „Skyloft“ eine neue, virtuelle Home-Base – in Ergänzung zum bisherigen „Cliff House“.
  15. Verbesserte Game Bar
    Neue Schaltflächen erlauben es, direkt zu den eigenen Aufnahmen zu gelangen, die Kamera oder das Mikrofon zu bedienen, einen Mixer-Steam zu starten oder die Uhrzeit zu überprüfen.

Mehr Informationen zu den Neuerungen des Windows 10 April 2018 Update gibt es auf dem Windows Blog. Alle wichtigen Neuerungen des April 2018 Update für Unternehmen und IT-Pros finden Sie hier. Außerdem enthält dieser Post umfassende Details dazu, wie Nutzer an das neue Update kommen.