ESET bietet UEFI-Scanner für neue Malware Lojax

Weiter mehr als 1 Milliarde Windows-Rechner sind aktuell durch eine neuartige Malware gefährdet, die unser Security-Hersteller ESET kürzlich als erstes Unternehmen entdeckt und analysiert hat. Besonders gefährlich an der Schadsoftware mit dem Namen “Lojax”: Sie nistet sich im UEFI – also noch vor dem Betriebssystem im BIOS – ein und schneidet den gesamten Datenverkehr mit. ESET bietet UEFI-Scanner für neue Malware Lojax als einziges Unternehmen weltweit an.

ESET bietet UEFI-Scanner für neue Malware Lojax

Bisher waren sogenannte UEFI-BIOS-Rootkits zwar in der Theorie bekannt, aber ein tatsächlicher Befall konnte nicht nachgewiesen werden. Das ändert sich nun, denn ESET hat erste Angriffe aufspüren können und spricht von einer Malware-Art, die deutlich schwerer zu bekämpfen sei als bisherige Hacker-Aktivitäten.

Die Schadsoftware wird auf dem UEFI im BIOS implementiert und dort noch vor dem Bootvorgang gestartet. So können Cyberkriminelle den gesamten Datenverkehr eines Windows-Geräts unbemerkt umleiten und mitschneiden. Die Krux an der Sache: Weder die Neuinstallation des Betriebssystems noch der Austausch der Festplatte setzt die Malware außer Gefecht.

Zwar sollte ein aktuelles UEFI-BIOS derartige Attacken verhindern können, doch bei der hohen Anzahl älterer Geräte in Unternehmen ist die Gefährdung natürlich weiter hoch. Bei einem Befall helfen dann nur ein erneutes Flashen des UEFI-Speichers und der standardmäßige Start im abgesicherten Modus des Betriebssystems.

Potentielle Bedrohung für jeden Rechner

Im Fokus der Angriffe stehen laut ESET zunächst Regierungsorganisationen, um dort gezielt Spionage zu betreiben. Dafür verdächtigt wird die Hackergruppe APT28, die vermutlich auch für den Bundestag-Hack im Jahr 2015 verantwortlich war.

Ausgenutzt wird unter anderem eine Lücke des Diebstahlschutzes “Lojack”, der von vielen großen Herstellern zum Aufspüren gestohlener Geräte verwendet wird. Zwar seien bisher nur Attacken auf Regierungen entdeckt worden, sobald die Schwachstelle aber auch anderen Cyberkriminellen bekannt wird, rücken auch Unternehmen und Privatpersonen in den Fokus.

Die gesamte Analyse des ESET-Teams finden Ihr hier als PDF-Datei zum Download.

ESET bietet UEFI-Scanner für neue Malware Lojax

ESET hat nicht nur als erstes Unternehmen den UEFI-Befall nachweisen können, sondern auch als erstes einen UEFI-Scanner in seinen Business-Produkten ab Version 7 integriert. Dieser spürt einen möglichen Befall auf und meldet diesen umgehend an an uns als IT-Profi, um weitere Maßnahmen ergreifen zu können.

In unserem Automatisierten Virenschutz, setzten wir genau auf diese Produkte und bieten Euch damit den bestmöglichen Schutz. Über dieses Produkt haben wir ein seperaten Beitrag erstellt.

Gerne beraten wir euch vorab und beantworten deine Fragen – Ihr erreichen uns sowohl telefonisch unter +49 (0)7331 9461249 als auch via E-Mail.

Melden Sie eine Fehlkategorisierung einer Website über die ESET Software

Wir setzen bei unseren Kunden gerne die Sicherheitsprodukte aus dem Hause ESET ein. Ebenso basiert unserer automatisierter Virenschutz ebenfalls auf die ESET Software. Hier kann es je nach Konfiguration und aktivieren der Web-Kontrolle (in den Business Produkten) und in dem Kindersicherungsmodul ( wir in den privaten Produkten so genannt) vorkommen, dass manche Webseite in eine Falsche Kategorie zugeordnet werden und somit gesperrt sind. Melden Sie eine Fehlkategorisierung einer Website über die ESET Software im unten stehenden Formular. Der ESET Support wird diese Webseite prüfen und die Kategorie anpassen.

Der passende Artikel könnt Ihr auch hier als KB141 direkt bei ESET aufrufen. Habe für euch den passenden iframe auf die Seite eingebunden um euch etwas Zeit zu sparen.

Meiner Erfahrung nach dauert es meistens zwischen 2 bis 8 Stunden bis die gemeldete Fehlkategorisierung einer Webseite korrigiert wurde, sofern diese natürlich berechtigt ist. In einem Fall wurde eine Unternehmenswebseite in die Kategorie Soziale Netze eingestuft, dies wurde aber ohne weiteres durch den ESET Support korrigiert.

automatisierter Virenschutz

Es vergeht kaum eine Woche in der wir nicht von neuen Computerviren, Malware und Trojaner hören und somit eure Computer ständig neuen Bedrohungen ausgesetzt sind. Genau hier setzt der automatisierter Virenschutz an!

automatisierter Virenschutz

Wir wolllen euch den besten Schutz für Deinen Rechner bieten. Stell Dir vor, ein Virus oder Trojaner legt Deinen Rechner lahm oder die darauf gespeicherten Daten wurde durch eine Ramsomware verschlüsselt. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, fällt euch noch ein, dass die letzte Datensicherung schon Monate zurück liegt. Leider verliert man so sehr schnell einmalige Erinnerungen wie Urlaubs- oder Hochzeitsbilder,  oder Bilder von den eigenen Kindern. Diese sind somit unwiderruflich verloren! Das muss nicht sein!

Wie kommt es aber eigentlich dazu?

Eine Virenschutzsoftware ist heutzutage auf allen Rechner installiert. Hierzu gibt es kostenlose als auch kommerzielle Software. Die kostenlosen Schutzprogramme bieten einem nicht den Schutz wie die kommerziellen Programme und nerven einem darüber hinaus noch durch Werbung auf dem PC. Allerdings wird dem Virenschutz nach der Instsllation kaum mehr Aufmerksamkeit geschenkt. So kann es passieren, dass die Software keine Updates mehr erhält, oder die Lizenz ausläuft ohne das man es bemerkt. Der Rechner steht dann ohne Schutz vor den neusten Bedrohungen da und kann diese dann nicht mehr erfolgreich abwehren.

Was macht der automatisierte Virenschutz?

In erster Linie mussten wir eine passende Sicherheitssoftware finden die wir als Grundlage nutzen können. Somit sind wir auf den Hersteller ESET gekommen. Diese bieten über Jahre hinweg erstklassige Produkte und Erkennungsraten die ihresgleichen suchen. Dazu ist die Software sehr Ressourcenschonend, so dass Ihr Rechner nicht ausgebremst wird. Auf dieses Produkt setzen wir dann noch eine Verwaltung wie man Sie nur aus Unternehmen kennt. So wird jede Installation permanent überwacht ob diese ordnungsgemäß funktioniert, die Signaturdatenbanken aktuell sind und ob Bedrohungen erkannt wurden. Bei Bedarf nehmen wir Kontakt mit der entsprechenden Person auf und informieren diese umgehend  per Mail. Dieses Produkt bieten wir euch in zwei Unterschiedlichen Ausführen und mit unterschiedlichen Support an.

Wo bekommt Ihr den automatisierten Virenschutz?

Weitere Informationen erhält Ihr unter:
https://automatisierter-virenschutz.de

Aktuelle Informationen erhält Ihr auch auf der Facebook Seite vom automatisierten Virenschutz:
https://de-de.facebook.com/automatisierter-virenschutz