Aktualisierte Funktion: Allgemeine Verfügbarkeit der aktualisierten Office 365 Advanced eDiscovery-Funktionalität

Major Update: Der Rollout für allgemeine Verfügbarkeit wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir die aktualisierte Version von Office 365 Advanced eDiscovery (im Februar 2019 angekündigte Vorschau – MC175132) für die allgemeine Verfügbarkeit freigeben.

Aktualisierte Funktion: Allgemeine Verfügbarkeit der aktualisierten Office 365 Advanced eDiscovery-Funktionalität

Diese Verbesserung bezieht sich auf Microsoft 365 Roadmap ID 43691.

Diese Änderung gilt nicht für Office 365-Abonnements in GCC

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Die neue Erfahrung für Advanced eDiscovery in Office 365 und zusätzliche Funktionen, einschließlich zusätzlicher Custodian-Informationen und -Kommunikation, Arbeitssets zur Verbesserung der Arbeit mit Inhalten in einem Fall sowie native Überprüfungs- und Anmerkungsfunktionen.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Sie müssen nichts tun, können jedoch eine Aktualisierung Ihrer Benutzerschulung in Betracht ziehen und Ihren Helpdesk benachrichtigen.

Klicken Sie auf Weitere Informationen, um mehr zu erfahren.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierte Funktion: Von Skype for Business zertifizierte IP-Telefone: Updates für die Microsoft Online-Geräteregistrierung

Major Update: Der Rollout für allgemeine Verfügbarkeit wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Um unseren Kunden erstklassige Sicherheit für unsere Dienste zu bieten, setzt Microsoft die Verwendung von Microsoft Identity Platform 2.0 (eine Weiterentwicklung des Azure Active Directory-Identitätsdiensts) ein, die das OAuth 2.0-Autorisierungsprotokoll verwendet. OAuth 2.0 ist eine Methode, mit der eine App eines Drittanbieters im Auftrag eines Benutzers über eine Anwendungs-ID eines Drittanbieters auf Web-Hosting-Ressourcen zugreifen kann.

Aktualisierte Funktion: Von Skype for Business zertifizierte IP-Telefone: Updates für die Microsoft Online-Geräteregistrierung

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Infolge dieser Änderung haben die Partner von Skype for Business IP Phone eine Codeänderung vorgenommen, um die partnerspezifische Anwendungs-ID zu verwenden. Bei der Bereitstellung muss der Kundenmandantenadministrator die Zustimmung bestätigen, damit der Telefonanwendung eines Drittanbieters die erforderlichen Berechtigungen erteilt werden können (die gleichen Berechtigungen, die derzeit von Skype for Business IP-Telefonen verwendet werden).

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Alle zertifizierten Skype for Business-IP-Telefone müssen bis zum 1. Juli 2019 aktualisiert werden. Ohne das Update schlägt die erfolgreiche Authentifizierung bei Microsoft-Diensten auf IP-Telefonen fehl. Kunden werden aufgefordert, mit ihrem zertifizierten Skype for Business-IP-Telefonanbieter zusammenzuarbeiten, um das Update vor Ablauf der Frist durchzuführen.

Weitere Informationen finden Sie unter Zusätzliche Informationen.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Aktualisierte Zeitleiste: Office 365 wird 3DES ab dem 10. Juli 2019 einstellen

Major Update: Der Rollout “Allgemeine Verfügbarkeit” wurde gestartet
Angewendet an: Alle Kunden

Das Startdatum des Ausscheiden der 3DES-Chiffre wurde vom zuvor angekündigten Datum vom 28. Februar 2019 auf ein neues Startdatum vom 10. Juli 2019 verschoben. Aufgrund von Kundenfeedback haben wir die Zeitleiste aktualisiert, um Organisationen mehr Zeit zu geben Aktualisieren Sie ältere Clientsoftware und -geräte, die auf die 3DES-Verschlüsselung angewiesen sind.

Aktualisierte Zeitleiste: Office 365 wird 3DES ab dem 10. Juli 2019 einstellen

Wie bereits im Dezember 2018 in MC171089 und im Januar 2019 in MC172798 mitgeteilt, ist das Ausscheiden der 3DES-Verschlüsselung Teil der Migration aller unserer Onlinedienste auf Transport Layer Security (TLS) 1.2 und höher, um eine erstklassige Verschlüsselung zu gewährleisten und sicherzustellen Unser Service ist standardmäßig sicherer.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Ab dem 10. Juli 2019 wird Office 365 die 3DES-Verschlüsselung aus dem Verkehr ziehen. Dies bedeutet, dass alle Verbindungen zu Office 365, die die 3DES-Verschlüsselung verwenden, nicht funktionieren. TLS 1.0 / 1.1-Verbindungen ohne die 3DES-Verschlüsselung sind nicht betroffen.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Aktualisieren oder ersetzen Sie Client-Software und -geräte, die vor dem 10. Juli 2019 eine Verbindung mit Office 365 von der 3DES-Verschlüsselung herstellen.

Unter http://securescore.microsoft.com finden Sie eine Übersicht über die Verwendung von TLS 1.0 / 1.1 und 3DES für Exchange. Klicken Sie auf “Score Analyzer” und blättern Sie zur Registerkarte – TLS-Abhängigkeiten entfernen.
Hier sehen Sie eine Zusammenfassung Ihrer Verwendung von TLS 1.0 / 1.1 und 3DES.

Wenn Sie weitere Informationen darüber wünschen, welche Geräte oder Clients sich mit diesen schwächeren Verschlüsselungen und Protokollen verbinden, klicken Sie auf die Schaltfläche “Details”, um ein Flyout zu starten, in dem Sie auf “Jetzt starten” klicken. Sie gelangen auf das Secure Trust Portal (http://servicetrust.microsoft.com), wo Sie Ihre Benutzer- und Agenteninformationen herunterladen können.

Verschlüsselung in Office 365
Vorbereiten der 3DES-Stilllegung in Office 365 Skype for Business

Bitte lesen Sie die Zusätzliche Information für weitere Informationen.

Melden Sie sich beim Office 365 Admin Center an, um die folgenden Links zu verwenden:

Diese Nachricht im Office 365 Message Center anzeigen

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Umzug von E-Mail-Servern: spürbare Entlastung durch Archivierung

Früher oder später steht bei fast jedem Unternehmen einmal die Migration des E-Mail-Servers an – entweder aufgrund eines Server- oder aber wegen eines Providerwechsels. Häufig werden die elektronischen Nachrichten dabei durch den Systemadministrator vollständig vom alten an den neuen Speicherort transferiert. Der Nachteil einer solchen Vorgehensweise: Alte Datensätze werden ebenfalls verschoben und belasten umgehend das neu eingerichtete System. Um dieses Problem zu umgehen, empfiehlt sich der Einsatz einer E-Mail-Archivierungslösung – einerseits um den Server zu entlasten, andererseits um die Produktivität beim Benutzer zu steigern.

Umzug von E-Mail-Servern: spürbare Entlastung durch Archivierung

Bahnt sich nun ein E-Mail-Serverwechsel an, entstehen enorme Vorteile durch die Nutzung einer solchen Lösung: Der neue Server wird nicht mit der hohen Menge an alten E-Mails belastet, was ansonsten auf lange Sicht zu Performance-Einbußen führt. Zudem lassen sich Nachrichten, die nicht mehr vorgehalten werden müssen, mit Hilfe der individuell einstellbaren Aufbewahrungsrichtlinien automatisiert löschen. Diese Richtlinien helfen zukünftig auch dabei, löschungspflichtige Nachrichten rechtzeitig zu entfernen. Das ermöglicht besonders eine DSGVO-konforme Sicherung problemlos.

Hohe Benutzerfreundlichkeit und Outlook-Integration

Für den Nutzer verändert sich die E-Mail-Bearbeitung aufgrund des E-Mail-Archivs nicht. Durch die Integration via Add-ins lassen sich auch archivierte E-Mails problemlos über die gewohnte Oberfläche von Microsoft Outlook abrufen. Hinzu kommt sogar eine spürbare Produktivitätssteigerung: Die Suche nach E-Mails und Dateianhängen wird deutlich beschleunigt und auch ältere Nachrichten lassen sich leichter wiederfinden.

60.000 Kunden vertrauen auf die E-Mail-Archivierungslösung MailStore

Mit MailStore haben wir die führende E-Mail-Archivierungslösungen weltweit in unserem Portfolio. Die Software  “made in Germany” ermöglicht eine rechtssichere sowie DSGVO-zertifizierte Aufbewahrung geschäftlicher E-Mails und stellt damit einen wichtigen sowie notwendigen Grundpfeiler für Ihre Kommunikation dar. Zudem lässt sich MailStore problemlos bei einem Mailserver-Umzug einsetzen und entlastet somit den Server.

Natürlich beantworten wir auch gerne Ihre Fragen oder stellen Ihnen eine kostenlose Testversion zur Verfügung. Sie erreichen uns ganz einfach telefonisch unter +49 (0)7331 946 12 49 oder per Mail.

Self-Service-Migration von Office 365 Video zu Microsoft Stream

Self-Service-Migration von Office 365 Video zu Microsoft Stream

Self-Service-Migration von Office 365 Video zu Microsoft Stream

Veröffentlicht am: 11. Januar 2019

Als Teil unserer Verpflichtung, Kunden von Office 365 Video auf Microsoft Stream umzustellen, werden wir mit Freude mitteilen, dass die Möglichkeit, sich für die Migration zu Stream zu entscheiden, ab Q1 2019 eingeführt wird. Durch diese Einführung wird GCC ausgeschlossen.

Diese Nachricht ist mit der Microsoft 365 Roadmap ID 44019 verknüpft.

Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wenn Ihr Mandant für die Migration zu Stream berechtigt ist, wird für Office 365 Video-Administratoren ein Banner auf der Office 365 Video-Startseite angezeigt, in dem der Migrationsassistent gestartet wird. Der Self-Service-Assistent führt Sie bei der Anmeldung durch den Migrationsprozess. Während dieses Prozesses werden alle Ihre Videos, Channels und Berechtigungen zu Microsoft Stream migriert.

Was muss ich tun, um mich auf diese Änderung vorzubereiten?

Wenn Ihr Mieter berechtigt ist, können Sie sich für die Migration entscheiden. Bitte beachten Sie, dass der Prozess nach dem Start des Migrationsassistenten nicht mehr angehalten und später erneut gestartet werden kann. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht an einer Migration zu Microsoft Stream interessiert sind, ist keine Aktion erforderlich.

Bitte lesen Sie die zusätzlichen Informationen für detaillierte Migrationsschritte.

Quelle: Microsoft 365 Message Center (wurde auf deutsch übersetzt)

Ersetzen von macOS Server durch Synology NAS

Unternehmen und Organisationen, die für wichtige Office- und Datendienste auf den macOS-Server angewiesen sind, stehen vor einigen Entscheidungen über die Zukunft ihrer IT-Services. Ersetzen von macOS Server durch Synology NAS oder Anschaffen einer neuen Apple Hardware.

Apple hat kürzlich bekannt gegeben, dass es einen erheblichen Teil der wesentlichen Netzwerkdienste in macOS Server ablehnt, wie in einer Support-Anweisung vom 24. April 2018 “Auf Änderungen an macOS Server vorbereiten” beschrieben.

macOS Server ändert sich, um sich mehr auf die Verwaltung von Computern, Geräten und Speicher in Ihrem Netzwerk zu konzentrieren. Daher treten einige Änderungen bei der Funktionsweise von Server auf. Eine Reihe von Diensten werden veraltet sein und bei Neuinstallationen eines Updates für macOS Server, das im Frühjahr 2018 erscheint, werden diese dann nicht mehr angezeigt oder gar entfernt.

Der Hinweis listet die Dienste auf, die in einer zukünftigen Version von macOS Server entfernt werden, einschließlich Kalender- und Kontaktunterstützung, DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol), DNS (Domain Name Services), E-Mail, Instant Messages, virtuelles privates Netzwerk (VPN), NetInstall, Webserver und das Wiki.

Apple versichert Benutzern, die bereits einen der aufgeführten Dienste konfiguriert haben, dass sie sie im Frühjahr 2018 macOS Server-Update verwenden können, aber die Anweisung endet mit Links zu einer Reihe von alternativen Diensten, einschließlich gehosteten Diensten, die Benutzer von macOS Server verwenden sollten Betrachten Sie als brauchbaren Ersatz für die Features, die es entfernt. Diese alternativen Dienste sind alle FOSS (Freie und Open-Source-Software).

So schwierig dies für Organisationen sein könnte, die einen MacOS-Server verwenden, ist dies nicht unerwartet. Apple verließ den Server-Hardware-Bereich im Jahr 2010, als Steve Jobs ankündigte, dass das Unternehmen seine im Mai 2002 eingeführte Reihe von Xserve Rackmount-Servern abschloss. Seitdem ist macOS Server kaum ein prominenter Bestandteil der Produktpalette von Apple. Nicht nur das Produkt selbst hat an Glanz verloren, sondern auch die gesamte Kategorie der SMB-Office- und Business-Server, die sich in den letzten Jahren allmählich verändert haben.

Einige mögen sich fragen, wie wichtig die Nachrichten über den macOS Server sind, da macOS Server nur einen kleinen Teil des Servermarktes ausmacht. macOS Server war wichtig für das Design von Shops, Agenturen, Bildungsnutzern und kleinen Unternehmen, die wahrscheinlich schon seit Ewigkeiten auf Macs waren, aber es ist kein wesentlicher Teil der IT-Infrastruktur größerer Organisationen und Unternehmen.

Was kommt nach dem macOS Server?

Fans von macOS Server müssen sich nicht fürchten, ihre Mac Minis aus ihren kalten, toten Händen zu befreien. Installierte Dienste sind weiterhin verfügbar. Im Herbst 2018 müssen neue Installationen und Upgrades von macOS Server die meisten Dienste auf andere Software migrieren. Da viele der Dienste von macOS Server bereits Open Source waren, bedeutet dies, dass eine Änderung der Software möglicherweise nicht erforderlich ist. Es bedeutet jedoch mehr Konfiguration und Verwaltung von denen, die mit macOS Server fortfahren.

Benutzer können mit macOS Server fortfahren, wenn sie es wünschen, aber viele werden die Schrift an der Wand sehen und nach einem geeigneten Ersatz suchen. Ersetzen von macOS Server durch Synology NAS

Die Zeiten ändern sich

Für viele Menschen, die in Unternehmen arbeiten, ist es von großer Bedeutung, dass sie die Abkehr von der einst allgegenwärtigen serverbasierten IT-Infrastruktur widerspiegeln. Dienste, die zuvor zentral verwaltet und im Büro betrieben wurden, wie z. B. Speicher, Dateifreigabe, Kommunikation und Datenverarbeitung, wurden in die Cloud verlagert.

Bei der Auswahl der nächsten Office-IT-Plattformen besteht die Möglichkeit, zu Lösungen zu wechseln, die die Art und Weise, in der die Mitarbeiter arbeiten, und die Anwendungen, die sie verwenden, sowohl im Büro als auch remote widerspiegeln und unterstützen. Für viele bedeutet dies, dass Cloud-basierte Services in die Büroautomatisierung, Backup und Business Continuity / Disaster Recovery-Planung einbezogen werden. Dazu gehören Software as a Service, Platform as a Service und Infrastructure as a Service (SaaS, PaaS, IaaS).

IT-Lösungen, die sich gut in die Cloud integrieren lassen, sollten bei der Migration von einer macOS Server-basierten Umgebung berücksichtigt werden.

Ersetzen von macOS Server durch Synology NAS – mehr als nur eine Alternative

Eine Lösung, die immer beliebter wird, ist, den macOS Server durch ein Gerät zu ersetzen, das wichtige Office-Dienste bereitstellen kann, aber auch die Office- und Cloud-Umgebungen überbrückt. Die Verwendung von Network-Attached Storage (NAS), um die Serverlücke aufzunehmen, ist sehr sinnvoll. Viele Kunden verwenden bereits NAS für File-Sharing, lokale Datensicherung, automatische Cloud-Sicherung und andere Anwendungen. Im Fall von Synology ist ihr Betriebssystem, der Synology DiskStation Manager (DSM), Linux-basiert und integriert die Grundfunktionen von File-Sharing, zentralisiertem Backup, RAID-Speicher, Multimedia-Streaming, virtuellem Speicher und anderen gängigen Funktionen.

Da DSM auf Linux basiert, stehen zahlreiche Serveranwendungen zur Verfügung, darunter viele, die auch für den macOS Server verfügbar sind, der konzeptionelle Wurzeln mit Linux hat, da er von BSD Unix stammt. Ersetzen von macOS Server durch Synology NAS muss also nicht wahnsinnig aufwändig sein.

Ersetzen von macOS Server durch Synology NAS

Laut Ed Lukacs, COO bei 2FIFTEEN Systems Management in Salt Lake City, haben ihre Kunden den Wechsel von macOS Server zum Synology NAS nicht nur schmerzfrei, sondern auch positiv erlebt. DSM arbeitet nahtlos mit macOS zusammen und war auch für ihre Kunden schneller. Viele ihrer Kunden führen Adobe Creative Suite- und Google G Suite-Anwendungen aus. Ein Workflow, der lokalen Speicher, Remotezugriff und die Cloud kombiniert, ist ihnen bereits bekannt. Remote-Benutzer werden von Synology QuickConnect oder VPN unterstützt. Das ersetzen von macOS Server durch Synology NAS war also hier ein voller Erfolg.

Business Continuity und Backup werden durch die flexible Speicherkapazität des NAS vereinfacht. Synology verfügt über eine integrierte Sicherung für Amazon S3-Speicher, Microsoft Azure sowie eine Auswahl anderer B2-kompatibler Anwendungen wie IBM Softlayer, Rackspace, Amazon Drive, Dropbox, Google Drive, hubiC, Strato HiDrive, SFR NAS Backup und hicloud S3. Oder das hauseigene Synology C2 Cloud Backup.

Kunden waren in der Lage, schnell zu arbeiten, da nur die ersten Datenübertragungen einige Zeit benötigten. Danach kann die Verwaltung des NAS intern oder mit Unterstützung eines Managed Service Provider (MSP) erfolgen.

Bleiben Sie bei dem macOS Server oder wechseln Sie auf eine andere Plattform?

Wenn Sie von dieser Änderung des macOS-Servers betroffen sind, teilen Sie uns bitte in den Kommentaren mit, wie Sie damit umgehen möchten. Verwenden Sie Synology NAS oder eine andere Plattform? Bitte erzählen Sie uns, wie das in Ihrem Umfeld funktioniert.