Office365 SMTP-, POP3- und IMAP-Einstellungen

Heute haben wir einen weiteren Beitrag zum Office 365, genauer gesagt zu den SMTP-, POP3- und IMAP-Einstellungen. Das Office 365 Produkt wird immer beliebter und zieht in immer mehr Firmen ein. Begünstigt wird diese Entwicklung auch, durch das Abschaffen des Microsoft Small Business Server 2011.

Heute wollen wir euch die wichtigsten SMTP-, POP3- und IMAP-Einstellungen auflisten, falls Ihr euer Postfach noch über diese Weg anbinden wollt.

Office365 SMTP-, POP3- und IMAP-Einstellungen

Office365 SMTP-, POP3- und IMAP-Einstellungen

Hier diese Werte noch zum kopieren:

Posteingangsserver (POP): 

Servername: outlook.office365.com
Port: 995 (SSL)

Posteingangsserver (IMAP):

Servername: outlook.office365.com
Port: 993 (SSL) oder 143 (STARTTLS)

Postausgangsserver (SMTP):

Servername: smtp.office365.com
Port: 587 (STARTTLS)

Das waren dann auch schon die Office365 SMTP-, POP3- und IMAP-Einstellungen.

Alternativ könnt Ihr euch aber auch über den Outlook Web Access an eurem Postfach anmelden.

Outlook Web Access

Ruf dazu die folgende Webseite auf: https://outlook.office365.com/owa
Meldet euch dort mit den bekannten Zugangsdaten an.

Hier könnt Ihr die oben genannten SMTP-, POP3- und IMAP-Einstellungen abrufen für den Fall, dass Microsoft hier doch einmal eine Änderung durchführt. Um an diese Einstellungen zu kommen, öffnet Ihr die Optionen im Outlook Web Access. Diese ruft Ihr wie folgt auf:

Im Menü habt Ihr oben rechts diese Anzeige, dort klickt Ihr auf die Schrauben Symbol.

Anschließend öffnet sich die Einstellungen. Hier klickt Ihr im unteren Bereich auf “E-Mail”

Nun öffnen sich die E-Mail-Optionen. Die POP und IMAP Einstellungen findet Ihr unter “E-Mail” – “Konten” – “POP und IMAP”

Ich hoffe das ich Euch mit diesem Beitrag weiterhelfen konnte. Gerne dürft Ihr auch einen Kommentar hinterlassen ob dieser Beitrag hilfreich war.

The server does not support forward secrecy with the reference browsers. Grade reduced to A-

Hier ein kurzer Beitrag zum Thema SSL-Zertifikate im Zusammenhang mit Plesk Onyx Version 17 und den Basic SSL-Zertifikaten von SchlundTech
und der Fehlermeldung “The server does not support forward secrecy with the reference browsers”

Nach der Einrichtung von SSL-Zertifikaten

Nachdem Ihr für eure Webseite oder euren Onlineshop ein SSL-Zertifkat erworben habt und dieses bei eurem Provider oder selbst eingerichet habt, solltet Ihr unbedingt auch kontrollieren ob hier alles richtig funktioniert. Dies könnt Ihr ganz einfach unter der folgenden Webseite tun:

https://www.ssllabs.com

überprüft um zu kontrollieren ob hier alles richtig Konfiguriert wurde und Ihr diese Meldung bekommt:

the server does not support forward secrecy with the reference browsers. Grade reduced to A-

The server does not support forward secrecy with the reference browsers. Grade reduced to A-

Um diesen Fehler zu beseitigen, gibt es seit Plesk 12.5 ein Dienstprogramm plesk sbin sslmng, das die Deaktivierung der TLS-Komprimierung ermöglicht und die Größe des DH-Parameters auf 2048 setzt.

Um es dies für alle Dienste zu tun, führen Sie den folgenden Befehl als root auf der Console Ihres Servers aus:

plesk sbin sslmng -vvv –strong-dh –dhparams-size=2048

Dabei sollte die Ausgabe wie folgt aussehen:

Der Server muss hier im Anschluss nicht neu gestartet werden.

Nun könnt Ihr eure Webseite nochmal neu prüfen lassen und solltet nun statt einer A- Bewertung eine A+ erhalten.