Office 365 Mails werden nicht versendet

Heute möchten wir euch einen Lösungsansatz zeigen, wenn euer Microsoft Office 365 keine Mails mhr versendet.

Problem ist das folgende. Ihr habt ein Microsoft Office 365 Paket mit einem Exchange Postfach. Ihr könnt auf einmal keine Mails mehr versenden. Diese landen im Ordner “Entwürfe”. Die Nachrichten enthalten den Hinweis: “Ihr Nachricht wird gesendet, aber wir sind noch nicht ganz fertig. Versuchen Sie es in ein paar Minuten noch mal.”

Lösungsansatz 1:

Entzeiht einmal eurem Benutzer der von diesem Problem betroffen ist, die Office 365 Lizenz und wartet einmal mindesten 15 Minuten. Bevor Ihr hier die Lizenz wieder aktviert.

Achtung! Die Fehlermeldung, dass das Office Online nicht aktiviert werden könnt Ihr ignorieren, das hat keine Auswirkungen.

Lösungsansatz 2:

Hierzu müsst Ihr mit der PowerShell eingreifen.

# Verbindung zu Exchange Online:

Set-ExecutionPolicy unrestricted
Office 365 Mails werden nicht versendet

$UserCredential = Get-Credential

Office 365 Mails werden nicht versendet

$Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://outlook.office.de/powershell-liveid/ -Credential $UserCredential -Authentication Basic -AllowRedirection

Import-PSSession $Session

Die ausgegebene Warung kann ignoriert werden. Das hat im weiteren Verlauf keine Auswirkungen.

# Verschieben des Postfachs in eine andere Database:

New-MoveRequest -Identity user@domäne.de

Anschließend müsst Ihr euch für ca. 15 bis 60 Minuten gedulden, bis dieser Vorgang Abgeschlossen ist, entscheidet hierfür ist die größe der Datenbank. In dem Fall von 192,4 MB hat es ca. 10 Minuten gedauert. Einen Hinweis bekommt hier nicht angezeigt wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist.

Ihr könnt euch jetzt einmal neu im Office365 Portal anmelden und dort über OWA oder über Euer Outlook eine neue Mail versenden. Hier sollte nun keine Fehlermeldung mehr generiert werden.

Wenn Ihr hier noch Mails in den Entwürfen habt, dann versendet hier die Mails einmal neu. Meine Erfahrung ist hier, dass diese Mails nicht automatisch vom System versendet werden.

USB Anschlusstypen, Übertragungsgeschwindigkeiten und Alternate Mode

Universal Serial Bus (USB) – Anschlusstypen, Übertragungsgeschwindigkeiten und Alternate Mode

USB Anschlusstypen, Übertragungsgeschwindigkeiten und Alternate Mode

Seit der Einführung von USB 1.1 im Jahr 1998 gab es mehrere Revisionen, die immer höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und mehr Leistung für Peripheriegeräte ermöglicht haben:

NameProtokollMaximale DatenübertragungsrateMaximale Nutz-Datenrate
Low-SpeedUSB 1.01,5 MBit/s> 1 MB/s
Full-SpeedUSB 1.112 MBit/s~ 1 MB/s
Hi-SpeedUSB 2.0480 MBit/s~ 35 MB/s
SuperSpeedUSB 3.05 GBit/s~ 450 MB/s
SuperSpeed+USB 3.110 GBit/s~ 1.100 MB/s
Thunderbolt3Thunderbolt340 GBit/s~ 5 GB/s

USB 3.0 wird zu USB 3.1 Gen 1

Seit Kurzem werden USB 3.0-Anschlüsse mit einer maximalen Datenübertragungsrate von 5 Gbps als USB 3.1 Gen 1 eingestuft. Die neuen USB 3.1-Anschlüsse mit 10 Gbps werden als USB 3.1 Gen 2 klassifiziert.

> USB 3.0 wird zu USB 3.1 Gen 1 (max. Datenübertragungsrate von 5 Gbps)
> USB 3.1 wird zu USB 3.1 Gen 2 (max. Datenübertragungsrate von 10 Gbps)

Verschiedene Formfaktoren von USB-Steckern

USB Anschlusstypen, Übertragungsgeschwindigkeiten und Alternate Mode

USB-Standard Typ C im Detail

Der seit 2014 erhältliche USB-Standard Typ C bringt wichtige Verbesserungen für die weit verbreitete USB-Schnittstelle mit. Der Typ C Anschluss erlaubt höhere Datenübertragungsraten und kann zum Laden von Mobilgeräten genutzt werden. Außerdem ermöglicht er sogenannte Alternate Modes, wodurch sich beispielsweise DisplayPort oder HDMI über das USB-Kabel realisieren lassen.

Der Anschluss USB Typ C sagt nichts über die Datenübertragungsraten aus, er ist lediglich ein Format für Stecker bzw. Kabel. Erst in Verbindung mit den Datenübertragungsprotokollen (USB 2.0, 3.0 und 3.1) wird die Geschwindigkeit des Typ C Anschluss festgelegt.


USB Typ C Alternate Mode

Der Alternate Mode ermöglicht die Abdeckung mehrerer Funktionen über ein einziges USB-Kabel mit Typ C Anschluss. Damit lässt sich ein Mobilgerät laden, Daten übertragen und Audio- und Videosignale (Typ C unterstütz dann DisplayPort oder HDMI) senden.

SteckerUSB-GeschwindigkeitDisplayPortMHLHDMIThunderbolt3
USB Typ A
USB Micro B
USB 2.0,
USB 3.0 oder USB 3.1
neinneinneinnein
USB Typ CUSB 2.0,
USB 3.0 oder
USB 3.1
optionaloptionaloptionaloptional*
* Wenn Thunderbolt 3, dann auch DisplayPort

Melden Sie eine Fehlkategorisierung einer Website über die ESET Software

Wir setzen bei unseren Kunden gerne die Sicherheitsprodukte aus dem Hause ESET ein. Ebenso basiert unserer automatisierter Virenschutz ebenfalls auf die ESET Software. Hier kann es je nach Konfiguration und aktivieren der Web-Kontrolle (in den Business Produkten) und in dem Kindersicherungsmodul ( wir in den privaten Produkten so genannt) vorkommen, dass manche Webseite in eine Falsche Kategorie zugeordnet werden und somit gesperrt sind. Melden Sie eine Fehlkategorisierung einer Website über die ESET Software im unten stehenden Formular. Der ESET Support wird diese Webseite prüfen und die Kategorie anpassen.

Der passende Artikel könnt Ihr auch hier als KB141 direkt bei ESET aufrufen. Habe für euch den passenden iframe auf die Seite eingebunden um euch etwas Zeit zu sparen.

Meiner Erfahrung nach dauert es meistens zwischen 2 bis 8 Stunden bis die gemeldete Fehlkategorisierung einer Webseite korrigiert wurde, sofern diese natürlich berechtigt ist. In einem Fall wurde eine Unternehmenswebseite in die Kategorie Soziale Netze eingestuft, dies wurde aber ohne weiteres durch den ESET Support korrigiert.

Installationsmodus auf einem Terminalserver einstellen

Heute möchten wir euch zeigen, wie Ihr den Installationsmodus auf einem Terminalserver einstellen bzg. ändern könnt.

Wer Softwareinstallationen auf einem Terminalserver für alle User vornehmen möchte, der muss den Installationsmodus auf einem Terminalserver dazu aktivieren.

Installationsmodus auf einem Terminalserver einstellen

Wofür muss man den Installationsmodus verwenden?

Im Installationsmodus werden alle Benutzereinstellungen eines Setups quasi gesammelt. Und erst wenn man wieder in den Anwendungsmodus wechselt und der User die Anwendung startet, werden diese Einstellungen (.ini Dateien, Registrierungsschlüssel, usw.) in sein Profil kopiert.

Das ist zwar für die meisten modernen Programme überflüssig, aber es gibt immer wieder Software welche damit ein Problem haben.

Dazu geht Ihr wie folgt vor:

Ich müsst dazu die Eingabeaufforderung starten. (Start > Ausführen > cmd)

Zuerst überprüfen wir einmal in welchem Modus sich der Terminalserver befindet.

Befehl hierzu lautet: Change user /query

Installationsmodus auf einem Terminalserver einstellenWie Ihr sehen könnt, ist der Server im Anwendungsmodus, so dass auf dem Server normal gearbeitet werden kann.

Nun möchten wir auf dem Terminalserver eine Software installieren, oder deinstallieren. Dazu müssen wir nun in den Installations Modus wechseln.

Befehl hierzu lautet: Change user /install

Der Server ist nun bereit für Installationen bzg. die Änderung an den Software.

Nachdem Ihr die Änderungen vorgenommen habt, welchen wir wieder in den Anwendungsmodus.

Befehl hierzu lautet: Change user /execute

Jetzt ist der Server wieder im Anwendungsmodus, so dass hier wieder normal auf dem Terminal Server gearbeitet werden kann.

Windows 10 Feature Updates mit WSUS verteilen

Wir hatten in der letzten Zeit verstärk Probleme beim Verteilen der Windows 10 Feature Updates (1703) über den WSUS. Damit der WSUS (Windows Server Updates Services) diese Feature Updates richtig verteilen kann, sind doch einige Voraussetzungen zu erfüllen.

Windows 10 Feature Updates mit WSUS verteilen

Zuerst muss überprüft werden, ob das Windows Updates KB3095113 (Microsoft Update zur Aktivierung der WSUS-Unterstützung für Windows 10 Feature-Upgrades) installiert ist. Auf dem WSUS muss dazu auch im Bereich „Produkte/Klassifizierungen“ die notwendigen Windows 10 Komponenten aktiviert und die danach heruntergeladenen Updates auch für die Installation freigeben werden.

Windows 10 Feature Updates mit WSUS verteilen

Darüber hinaus gibt es noch eine Kleinigkeit was Ihr unbedingt überprüfen müsst. Diesen Fehler sucht man sonst ewig und man kommt unter umständen auch nicht gleich darauf.

Im Internetinformationsdienste (IIS)-Manager muss unbedingt der MIME Typ .ESD hinzufügen werden!

Wichtig ist, dass Ihr die Dateinamenerweiterung „.ESD“ mit dem MIME-Typ

application/octet-stream

anlegt oder dieser Eintrag zumindest vorhanden sein muss. Hat euch dieser Eintrag gefehlt und habt diesen MIME Typ nun hinzugefügt, solltet Ihr einmal den WSUS Server neu starten. Nachdem der WSUS Server neu gestartet ist, sollten die Clients sofort mit dem Download des Windows 10 Funktionsupdates beginnen.

Innerhalb kürzester Zeit haben sich die Clients dann das Feature Update heruntergeladen, wie Ihr oben erkennen könnt. Danach kann das Feature Update dann problemlos installiert werden. Somit ist das Problem nun endlich gelöst.

Outlook-Datendateien PST und OST reparieren

Heute möchten wir euch zeigen, wie Ihr Outlook-Datendateien PST und OST reparieren könnt.

Reparieren einer PST-Datei

Outlook beenden und die SCANPST.EXE ausführen. Diese findet Ihr im Installationsverzeichnis von eurem Microsoft Office.

“C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\” oder “C:\Program Files\Microsoft Office\”

Outlook 2007: C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office12
Outlook 2010: C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14
Outlook 2013: C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15
Outlook 2016: C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\root\Office16

Hier müsst Ihr noch die zu prüfende PST-Datei auswählen und mit “Starten” die Überprüfung beginnen. Das kann je nach Größe der Datei eine Weile dauern.

Outlook-Datendateien PST und OST reparieren

Daraufhin werden hier einige Prüfungen durchgeführt.

SCANPST Konsistenz prüfen

SCANPST Ordner und Elemente prüfen

Anschließend wir einem das Ergebnis der Überprüfung angezeigt.
Wie man dem folgenden Bild entnehmen kann, wurden hier in der Datei Fehler gefunden, welche Ihr über den Button “Reparieren” beseiten lassen könnt.

SCANPST Ergebnis

Wenn die Reparatur abgeschlossen ist, erhaltet Ihr die folgende Meldung

SCANPST Reparatur abgeschlossen

Nun könnt Ihr euer Outlook mit dem Profil, mit der soeben reparierten Outlook-Datendatei starten.

Reparieren einer OST-Datei

Wenn Ihr ein Microsoft Exchange-Konto verwenden und in Ihrer Outlook-Offlinedatendatei (OST) Elemente fehlen, könnt Ihr die Datei unbesorgt löschen. Outlook erstellt die Datei beim nächsten Öffnen des Programms erneut.

automatisierter Virenschutz

Es vergeht kaum eine Woche in der wir nicht von neuen Computerviren, Malware und Trojaner hören und somit eure Computer ständig neuen Bedrohungen ausgesetzt sind. Genau hier setzt der automatisierter Virenschutz an!

automatisierter Virenschutz

Wir wolllen euch den besten Schutz für Deinen Rechner bieten. Stell Dir vor, ein Virus oder Trojaner legt Deinen Rechner lahm oder die darauf gespeicherten Daten wurde durch eine Ramsomware verschlüsselt. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, fällt euch noch ein, dass die letzte Datensicherung schon Monate zurück liegt. Leider verliert man so sehr schnell einmalige Erinnerungen wie Urlaubs- oder Hochzeitsbilder,  oder Bilder von den eigenen Kindern. Diese sind somit unwiderruflich verloren! Das muss nicht sein!

Wie kommt es aber eigentlich dazu?

Eine Virenschutzsoftware ist heutzutage auf allen Rechner installiert. Hierzu gibt es kostenlose als auch kommerzielle Software. Die kostenlosen Schutzprogramme bieten einem nicht den Schutz wie die kommerziellen Programme und nerven einem darüber hinaus noch durch Werbung auf dem PC. Allerdings wird dem Virenschutz nach der Instsllation kaum mehr Aufmerksamkeit geschenkt. So kann es passieren, dass die Software keine Updates mehr erhält, oder die Lizenz ausläuft ohne das man es bemerkt. Der Rechner steht dann ohne Schutz vor den neusten Bedrohungen da und kann diese dann nicht mehr erfolgreich abwehren.

Was macht der automatisierte Virenschutz?

In erster Linie mussten wir eine passende Sicherheitssoftware finden die wir als Grundlage nutzen können. Somit sind wir auf den Hersteller ESET gekommen. Diese bieten über Jahre hinweg erstklassige Produkte und Erkennungsraten die ihresgleichen suchen. Dazu ist die Software sehr Ressourcenschonend, so dass Ihr Rechner nicht ausgebremst wird. Auf dieses Produkt setzen wir dann noch eine Verwaltung wie man Sie nur aus Unternehmen kennt. So wird jede Installation permanent überwacht ob diese ordnungsgemäß funktioniert, die Signaturdatenbanken aktuell sind und ob Bedrohungen erkannt wurden. Bei Bedarf nehmen wir Kontakt mit der entsprechenden Person auf und informieren diese umgehend  per Mail. Dieses Produkt bieten wir euch in zwei Unterschiedlichen Ausführen und mit unterschiedlichen Support an.

Wo bekommt Ihr den automatisierten Virenschutz?

Weitere Informationen erhält Ihr unter:
https://automatisierter-virenschutz.de

Aktuelle Informationen erhält Ihr auch auf der Facebook Seite vom automatisierten Virenschutz:
https://de-de.facebook.com/automatisierter-virenschutz

Windows Update Error Code 64C Silverlight

Heute zeigen wir euch wie Ihr den Windows Update Error Code 64C Silverlight auf einem Windows Server 2008 R2 beseitigen könnt.

Hierbei kam es zum Fehler, als das Sicherheitsupdate für Silverlight (KB4017094)

Windows Update Error Code 64C Silverlight

Nach einer kurzen Recherche bin ich bei Microsoft in der Knowledge Base zum Windows Update Error Code 64C Silverlight fündig geworden, hierzu der Link (englisch) KB2608523

Variante 1:

Hier bei Micrsoft  herrunterladen

Variante 2:

Habe dies Datei einmal für euch erstellt und auf den Server gelegt. Wenn Ihr auf den >>Link<< einen Rechtsklick macht, und “Ziel speichern unter…” auswählt, könnt Ihr diese lokal speichern.

Ansonsten startet Ihr euer Notepad und fügt die folgenden Zeilen ein:

reg delete HKLM\Software\Microsoft\Silverlight /f
reg delete HKEY_CLASSES_ROOT\Installer\Products\D7314F9862C648A4DB8BE2A5B47BE100 /f
reg delete HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\Installer\Products\D7314F9862C648A4DB8BE2A5B47BE100 /f
reg delete HKEY_CLASSES_ROOT\TypeLib\{283C8576-0726-4DBC-9609-3F855162009A} /f
reg delete HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\App Paths\install.exe /f
reg delete HKEY_CLASSES_ROOT\AgControl.AgControl /f
reg delete HKEY_CLASSES_ROOT\AgControl.AgControl.5.1 /f
reg delete HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall\{89F4137D-6C26-4A84-BDB8-2E5A4BB71E00} /f
rmdir /s /q "%ProgramFiles%\Microsoft Silverlight"
rmdir /s /q "%ProgramFiles(x86)%\Microsoft Silverlight"

Diese Datei müsst Ihr dann im Anschluss wie folgt abspeichern

Anschießend muss die Datei CleanSilverlight.cmd mit Administrator Rechten ausgeführt werden. Dazu gehen Sie in das Verzeichnis wo Sie die Datei abgespeichert habt und macht dort einen Rechtsklick auf diese Datei und wählt dann dort “Als Administrator ausführen” aus.

Als Nächstes laden wir die aktuellen Installations-Sorucen von Silverlight direkt bei Microsoft herunter und sparten danach die Installation.

Hier dann bitte nicht vergessen die Haken bei “Bing als Suchmaschine verwenden” und “MSN als Startseite einrichten” zu enfernen wenn Ihr das nicht haben wollt.

Das Silverlight ist nun wieder korrekt installiert und das ausstehende Update kann nun auch wieder erfolgreich installiert werden.

Fix: Canon Scan Error Code 2,140,21

Dies ist der Fehlercode, den ich bei der Einrichtung eines Scanners eines Kunden erhalten habe. Die Lösung und die Behebung, ist sehr einfach, aber bevor ich das Update bespreche, möchte ich Dir kurz den Sachverhalt erklären.

Der Kunde wollte seinen Scanner so einstellen, dass er den Scanner so benutzen kann, das dieser mehrere Dokumente in ein einziges PDF scannt.

Dies ist ein Canon MX920 Multifunktionsdrucker, der anfänglich über USB verbunden war. Und um es generell einfacher zu machen, wollte ich, dass der Kunde das Canon IJ Scan-Programm einsetzt, da es tolle Features beinhaltet und genau die Funktionen mitbringt welche wir benötigen

So habe ich den Kunden angewiesen, den Drucker an seinen Wireless Router anzuschließen, was erfolgreich durchgeführt werden konnte.

Dann haben wir die Druckersoftware von der Canon-Website herruntergeladen, um den Drucker auf den PC installiert. (Windows 10 / 64-bit).

Dann haben wir das IJ Scan Utility heruntergeladen und versucht, mehrere Dokumente zu scannen, die zu einem Error 2,140,21, 2,140,21 geführt haben

Also, was wir getan haben, um das Problem zu beheben, war, die Stopptaste auf dem Drucker für 10 Sekunden zu halten und dann freigegeben, die sofort das Problem behoben.

Ursache hierfür war, das die Tintenpatronen teilweise leer waren und Canon wohl einen Schutz für den Druckerkopf einsetzt, was das Gerät dann komplett sperrt. Nachem wir hier die leeren Tintenpatronen ersetzt habe, funktionierte hier auch wieder alles wie gehabt.